TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach bleibt aus­wärts wei­ter­hin ungeschlagen

symbolbild basketball

Zum Auf­takt der Rück­run­de in der 1. Regio­nal­li­ga Süd­ost gewann der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach am ver­gan­ge­nen Sams­tag­abend in der Feg­gru­be bei der s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie ver­dient mit 84:66.

Das Trai­ner­duo Völkl/​Lorber muss­te in Würz­burg auf Cen­ter Nies­lon ver­zich­ten. Hock­gei­ger stand für ihn in der Star­ting 5, genau­so wie Fuchs für Feu­er­pfeil. Zwei Drei­er von Ger­hard bescher­ten den Haus­her­ren nach 30 Sekun­den eine schnel­le Füh­rung. Doch der TSV Trö­ster behielt Ruhe und glich durch Engel und Klaus knapp andert­halb Minu­ten spä­ter aus. In der Fol­ge­zeit ent­wickel­te sich ein aus­ge­gli­che­nes Spiel auf bei­den Sei­ten, bei dem sich kei­ne Mann­schaft abset­zen konn­te, 14:14. Erst gegen Ende des ersten Vier­tels kipp­te das Spiel leicht auf die Güß­ba­cher Sei­te. Klaus, Wag­ner und Kai­ser erspiel­ten eine klei­ne TSV-Füh­rung, die Reich­mann per Drei­er zum 27:20-Stand nach den ersten zehn Minu­ten ausbaute.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt stan­den die Haus­her­ren deut­lich bes­ser in der Ver­tei­di­gung und mach­ten es den Ober­fran­ken viel schwe­rer Punk­te zu erzie­len. Böh­mer, Galic und Rami­rez Mon­te­ro star­te­ten die Auf­hol­jagd, die aller­dings von Fuchs und Dip­pold gestoppt wur­de, 35:28 (15. Min). Anschlie­ßend schien aller­dings der Korb für den Rest der ersten Halb­zeit ver­na­gelt zu sein. Gera­de ein­mal sechs Zäh­ler konn­ten Brei­ten­güß­bach in den ver­blei­ben­den fünf Minu­ten erzie­len. So war es nur logisch, dass Würz­burg durch Ndi und Rami­rez Mon­te­ro immer näher her­an­kam und durch einen wei­te­ren Drei­er von Rami­rez Mon­te­ro zwei Minu­ten vor der Halb­zeit gar in Füh­rung ging. Auch Aus­zei­ten von Head­coach Mark Völkl konn­ten den Würz­bur­ger Run nur bedingt stop­pen, sodass die Unter­fran­ken mit einer knap­pen Drei-Punk­te-Füh­rung (41:44) in die Pau­se gingen.

Die Bun­des­li­ga-Reser­ve aus Würz­burg mach­te aller­dings zu Beginn des drit­ten Vier­tels genau da wei­ter, wo sie vor der Halb­zeit auf­ge­hört hat­ten. So set­zen sie sich schnell auf 48:41 ab. Danach ging ein Ruck durchs Güß­ba­cher Team und die Ver­tei­di­gung stand für den Rest des Spiels viel bes­ser als zuvor. In den rest­li­chen 19 Spiel­mi­nu­ten die­ser Par­tie gestat­ten die Ober­fran­ken den Gast­ge­bern nur noch mick­ri­ge 18 Pünkt­chen, was die Grund­la­ge für den spä­te­ren Aus­wärts­sieg war. Ange­führt von Dip­pold und Engel kamen die Gelb­schwar­zen dadurch immer näher ran und gli­chen das Spiel in der 27. Spiel­mi­nu­te durch Kai­ser zum 54:54 aus. Wag­ner und Feu­er­pfeil erspiel­ten dem TSV Trö­ster bis zum Vier­te­len­de eine ver­dien­te 61:56-Führung.

Die­se bau­te Brei­ten­güß­bach zu Beginn des Schluss­ab­schnit­tes durch Feu­er­pfeil, Engel und Klaus schnell auf 67:58 aus. In die­ser Pha­se hat­te Würz­burg dem phy­si­schen Spiel der Gäste nichts mehr ent­ge­gen­zu­set­zen, wes­halb der TSV-Vor­sprung kur­ze Zeit spä­ter erst­mals zwei­stel­lig wur­de, 71:61. Drei wei­te­re Drei­er von Engel und Punk­te von Klaus und Wag­ner am Brett mach­ten den ver­dien­ten 84:66-Sieg per­fekt. Damit bleibt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach in der Frem­de wei­ter­hin unge­schla­gen (5 Sie­ge) und auch Tabel­len­füh­rer der Haupt­run­de Nord. Am kom­men­den Wochen­en­de kommt es dann in der Hans-Jung-Hal­le zum Spit­zen­spiel gegen den Tabel­len­zwei­ten Veitshöchheim.

Brei­ten­güß­bach: Engel (18/4 Drei­er), Dip­pold (15), Klaus (15), Wag­ner (11), Feu­er­pfeil (8), Kai­ser (6), Reich­mann (5/1) Schmidt (4), Fuchs (2), Hock­gei­ger, Hubatschek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.