Arbeits­mi­ni­ste­rin Traut­ner: „Wir unter­stüt­zen jun­ge Men­schen in der Regi­on Hoch­fran­ken mit über 80.000 Euro dabei, einen Aus­bil­dungs­platz zu erlangen“

Ein­ge­schränk­te Mög­lich­kei­ten der Berufs­ori­en­tie­rung und fach­li­cher Qua­li­fi­zie­rung in der Coro­na-Kri­se sowie per­sön­li­che Her­aus­for­de­run­gen haben jun­gen Erwach­se­nen und Jugend­li­chen den Ein­stieg in den Aus­bil­dungs­markt erschwert. Das Pro­jekt „Ich will auch! Will­kom­men in Aus­bil­dung“ der Beruf­li­chen Fort­bil­dungs­zen­tren der Baye­ri­schen Wirt­schaft (bfz) gGmbH Hoch­fran­ken will dem entgegenwirken.

Bay­erns Arbeits­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner: „Die Coro­na-Kri­se ver­langt uns allen viel ab, gera­de aber jun­gen Men­schen. Unter­stüt­zung bei der Berufs­ori­en­tie­rung und beim Über­gang von der Schu­le in die Aus­bil­dung war und ist in die­ser Zeit nur ein­ge­schränkt mög­lich. Mit dem Pro­jekt „Ich will auch! Will­kom­men in Aus­bil­dung“ sol­len jun­ge Erwach­se­ne und Jugend­li­che auf viel­fäl­ti­ge Wei­se unter­stützt wer­den, um einen Aus­bil­dungs­platz zu erlan­gen. Das Pro­jekt ver­bin­det auf krea­ti­ve Wei­se Theo­rie und Pra­xis, Grup­pen­trai­nings sowie Ein­zel­coa­ching. Es soll gera­de jun­gen Men­schen in schwie­ri­gen Lebens­si­tua­tio­nen Kom­pe­ten­zen, Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten ver­mit­teln, Pra­xis­ein­blicke gewäh­ren, sprach­li­che Defi­zi­te auf­ar­bei­ten und auch sozi­al­päd­ago­gi­sche Betreu­ung anbie­ten. Die viel­fäl­ti­gen Modu­le des Pro­jekts kön­nen indi­vi­du­ell gestal­tet wer­den und so die per­sön­li­chen Wün­sche und auch den Bedarf der jun­gen Men­schen beson­ders gut berücksichtigen.“

Der Trä­ger, die Beruf­li­chen Fort­bil­dungs­zen­tren der Baye­ri­schen Wirt­schaft (bfz) gGmbH Hoch­fran­ken strebt damit an, etwa 40 jun­ge Erwach­se­ne und Jugend­li­che in der Regi­on Hoch­fran­ken inner­halb eines Jah­res in den Aus­bil­dungs­markt zu integrieren.

Aus dem Arbeits­markt­fonds wer­den inno­va­ti­ve und ziel­ge­rich­te­te Maß­nah­men zur Qua­li­fi­zie­rung und Arbeits­för­de­rung unter­stützt, die nicht im Rah­men der bestehen­den Arbeits­markt­in­stru­men­te durch­ge­führt wer­den kön­nen. Die Pro­jek­te wur­den von den Mit­glie­dern der Arbeits­grup­pe Arbeits­markt­fonds, bestehend aus Ver­tre­tern der Wirt­schaft, der Kam­mern, der Gewerk­schaf­ten, der Bun­des­agen­tur für Arbeit und der Staats­re­gie­rung, ausgewählt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur För­de­rung aus dem Baye­ri­schen Arbeits­markt­fonds fin­den Sie hier: http://​www​.stmas​.bay​ern​.de/​a​r​b​e​i​t​/​f​o​n​d​s​/​i​n​d​e​x​.​php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.