TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zum Rück­run­den­auf­takt in Würz­burg gefordert

symbolbild basketball

Am 8. Spiel­tag der Regio­nal­li­ga Süd­ost geht es für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zur s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie. Jump ist am Sams­tag um 20 Uhr in der Feggrube.

Der Tabel­len­füh­rer nach der Hin­run­de, der bis­her als ein­zi­ge Mann­schaft alle sie­ben Spie­le absol­viert und davon sechs Sie­ge gefei­ert hat, ist am kom­men­den Wochen­en­de zum Auf­takt der Rück­run­de der Haupt­run­de Nord beim Tabel­len­sieb­ten in Würz­burg gefor­dert. Die Unter­fran­ken haben momen­tan eine Bilanz von einem Sieg und vier Plei­ten. Den bis­her ein­zi­gen Sieg der Würz­bur­ger gab es vor zwei­ein­halb Wochen beim Spiel in Reg­nitz­tal, als Juli­us Böh­mer mit 40 Punk­ten fast im Allein­gang den 88:83-Auswärtssieg in Strul­len­dorf per­fekt machte.

Durch den 73:65-Auswärtserfolg im Der­by in Strul­len­dorf und dem ins­ge­samt vier­ten Sieg hin­ter­ein­an­der rei­sen die Män­ner des Trai­ner­du­os Völkl/​Lorber mit viel Rücken­wind nach Würz­burg. Das Hin­spiel zum Sai­son­auf­takt Mit­te Okto­ber gewann der TSV Trö­ster nach einem aus­ge­gli­che­nen ersten Vier­tel am Ende sou­ve­rän und ohne gro­ße Mühen mit 88:51. Würz­burgs Tops­cor­rer Böh­mer war damals aller­dings nicht mit dabei. Da die Bun­des­li­ga-Mann­schaft von s.Oliver Würz­burg erst am Sonn­tag in Lud­wigs­burg spielt, wird Böh­mer auf jeden Fall am Sams­tag­abend mit von der Par­tie sein.

Es wird am kom­men­den Wochen­en­de enorm wich­tig sein, dass man erneut das kom­plet­te Spiel über hart und inten­siv ver­tei­digt, damit man die Würz­bur­ger Offen­si­ve nicht ins Rol­len kom­men lässt. Beson­ders auf­pas­sen soll­ten die Güß­ba­cher auf Böh­mer (26 Punkte/​Spiel), Ndi (12,8) und Rami­rez Mon­te­ro (11,8). Die­ses Trio sind die wich­tig­sten offen­si­ven Stüt­zen der Unter­fran­ken und sol­len dem­entspre­chend beson­ders eng ver­tei­digt wer­den. Gelingt dies, dann wäre das eine gute Grund­la­ge für den näch­sten Aus­wärts­sieg in die­ser Saison.

Damit der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach aus­wärts wei­ter­hin unge­schla­gen bleibt, ist eine gute offen­si­ve Vor­stel­lung unab­ding­bar. Hier soll der ehe­ma­li­ge Bun­des­li­ga­spie­ler Dani­el Schmidt den Gelb­schwar­zen mit sei­ner Erfah­rung aus zahl­rei­chen natio­na­len und inter­na­tio­na­len Spie­len hel­fen. Dies zeig­te „Schmid­di“ bereits am ver­gan­ge­nen Sams­tag, als er das Güß­ba­cher Spiel in der ent­schei­den­den Pha­se beru­hig­te und sou­ve­rän lenk­te. Offen­siv soll­ten die Män­ner von Head­coach Mark Völkl an die erste Halb­zeit vom Reg­nitz­tal-Spiel anknüp­fen. Tol­len Team-Bas­ket­ball zeig­ten die Ober­fran­ken in den ersten 20 Spiel­mi­nu­ten, lie­ßen dabei den Ball gedul­dig lau­fen, bis sie dann ent­we­der einen frei­en Wurf oder das Mis­match hat­ten, was fast immer zu Punk­ten oder Fouls des Geg­ners führ­te. Zudem fan­den die Distanz­wür­fe vor allem im ersten Vier­tel hoch­pro­zen­tig ihr Ziel.

Brei­ten­güß­bach: J. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Fuchs, Hock­gei­ger, Hubat­schek, Kai­ser, Klaus, Land, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Schmidt, Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.