Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 04.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Pas­sant nach Ruhe­stö­rung angegriffen

Hof – Am Frei­tag­abend gegen 23 Uhr war eine Grup­pe jun­ger Män­ner in der obe­ren Mari­en­stra­ße unter­wegs, die laut­stark gröl­ten und san­gen. Ein Anwoh­ner sprach die Män­ner an und for­der­te sie auf, lei­se zu sein. Dar­auf kam ein Mann aus der Grup­pe auf ihn zu und schüt­te­te ihn Bier ins Gesicht, ein zwei­ter droh­te, ihm den Kie­fer zu bre­chen. Es kam zu einem Geran­gel und der Geschä­dig­te fiel mit den Angrei­fern zu Boden. Die Frau des Geschä­dig­ten hat­te zwi­schen­zeit­lich über Not­ruf die Poli­zei ver­stän­digt. Als sie nach drau­ßen ging, lie­ßen die Angrei­fer vom Geschä­dig­ten ab und rann­ten davon. Die ein­ge­setz­ten Strei­fen konn­ten im Rah­men der Fahn­dung kei­nen der Flüch­ten­den mehr fest­stel­len. Laut Anga­ben des Geschä­dig­ten waren es ins­ge­samt sie­ben bis neun Män­ner im Alter zwi­schen 20 bis 25 Jah­ren. Er zog sich bei dem Vor­fall Schram­men am Kör­per zu und ihm schmerz­te die Nase, benö­tig­te aber kei­ner ärzt­li­che Behand­lung. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Hof ermit­telt wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung gegen die noch unbe­kann­ten Täter und nimmt Hin­wei­se unter Tel. 09281/704–0 entgegen.

Ertapp­ter Laden­dieb flüch­tet aus Bekleidungsgeschäft

Hof – Am Frei­tag­nach­mit­tag beob­ach­te­ten Ange­stell­te und der Laden­dieb in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Hofer Alt­stadt einen jun­gen Mann, wie er mit meh­re­ren Klei­dungs­stücken in die Umklei­de­ka­bi­ne ging. Als er die­se wie­der ver­ließ und Rich­tung Roll­trep­pe ging, blie­ben in der Kabi­ne nur lee­re Klei­der­bü­gel zurück. Der Detek­tiv ver­mu­te­te, dass der Mann die feh­len­den Sachen unter sei­ner dunk­len Win­ter­jacke am Kör­per trug, hielt ihn des­halb an. Auf dem Weg ins Büro rann­te der Dieb plötz­lich los und ent­wisch­te durch den Aus­gang in Rich­tung Kugel­brun­nen, dabei schlug der Alarm der Waren­si­che­rungs­an­la­ge an.

Pkw lan­det im Bankett

Hof – B173 Am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag kam ein Mann auf der Fahrt von Hof in Rich­tung Ködi­tz auf­grund kurz­zei­ti­ger gesund­heit­li­cher Beein­träch­ti­gung mit sei­nem Opel nach links von der Fahr­bahn ab und kam im Ban­kett zum Ste­hen. Der Pkw wur­de leicht beschä­digt und muss­te vom Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

In Klo­ster eingestiegen

KRO­NACH – Bis­lang unbe­kann­te Per­son hebel­te vom frei­zu­gäng­li­chen Innen­hof des Obla­ten­klo­ster in der Klo­ster­stra­ße ein Fen­ster auf und gelang­te so in die Innen­räu­me. Dort wur­den Sachen durch­wühlt und Bar­geld gestoh­len. Hat jemand in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag in die­sem Bereich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Meh­re­re Unfäl­le auf schnee­be­deck­ter Fahrbahn

KULM­BACH. Die win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­se am Sams­tag­vor­mit­tag stell­ten eini­ge Ver­kehrs­teil­neh­mer vor enor­me Pro­ble­me und hiel­ten dadurch die Kulm­ba­cher Poli­zei auf Trapp.

Kurz vor 7 Uhr mach­ten sich die schwie­ri­gen Stra­ßen­be­din­gun­gen zum ersten Mal bemerk­bar. Ein 49-jäh­ri­ger Mann aus dem Kulm­ba­cher Land­kreis fuhr mit sei­nem Audi von Kulm­bach in Rich­tung Kasen­dorf. Auf Höhe des Mel­ken­dor­fer Sport­plat­zes woll­te er nach rechts abbie­gen, rutsch­te aber wegen der Glät­te in die gegen­über­lie­gen­de Leit­plan­ke. Hier ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 1000 Euro.

Gut eine hal­be Stun­de spä­ter geschah der näch­ste glät­t­e­be­ding­te Unfall auf der Kreis­stra­ße bei Dörf­les. Ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ver­lor wegen der Schnee­decke auf der Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und rutsch­te in den Stra­ßen­gra­ben. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3700 Euro.

Auch auf der B85 ereig­ne­te sich um kurz vor 8 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall mit Ver­letz­ten. Auf sei­ner Fahrt von Bay­reuth nach Kulm­bach geriet ein 41-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn mit sei­nem Auto auf Höhe Aichen ins Schleu­dern. Das Fahr­zeug stell­te sich quer und stieß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den VW zusam­men. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de eine Per­son zum Glück nur leicht ver­letzt und kam ins Kran­ken­haus. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den wird hier auf ca. 35000 Euro geschätzt.

Fast zeit­gleich um kurz nach 8 Uhr ereig­ne­te sich je ein Unfall auf der Staats­stra­ße in Rich­tung Kasen­dorf und im Stadt­ge­biet Kulm­bach. Ein 50 Jäh­ri­ger fuhr von Kasen­dorf kom­mend auf der Staats­stra­ße nach Kulm­bach. Auf Höhe der Abzwei­gung nach Win­di­schen­haig rutsch­te der Mann wegen der Glät­te aus der leich­ten Links­kur­ve und über­fuhr ein Ver­kehrs­schild und zwei Leit­pfo­sten. Der Sach­scha­den wur­de auf ca. 8300 Euro geschätzt.

Des Wei­te­ren schlit­ter­te in dem Schnee­trei­ben ein 40 Jäh­ri­ger mit sei­nem Vol­vo in der Hofer Stra­ße auf die Gegen­fahr­spur. Hier stieß sein Auto mit dem Gegen­ver­kehr zusam­men. Bei die­sem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt. Es ent­stand aber Sach­scha­den in Höhe von 10000 Euro.

Nicht viel bes­ser mach­te es eine 50-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Kulm­bach. Die Dame war bei ihrer Berg­ab­fahrt durch Höferän­ger der Mei­nung auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn nicht brem­sen zu dür­fen, da sie sonst womög­lich ins Schleu­dern gera­ten wür­de. In der fol­gen­den Kur­ve kam sie aber den­noch von der Fahr­bahn ab und rutsch­te somit unge­bremst in einen Gar­ten­zaun. Ver­letzt wur­de die Renault-Fah­re­rin nicht, aber es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 8000 Euro.

Den Abschluss des unfall­rei­chen Vor­mit­tags lie­fer­te noch die Fah­re­rin eines Mini. Die Frau kam eben­falls auf ihrem Weg von Will­mers­reuth nach Main­leus wegen Schnee- und Eis­glät­te ins Rut­schen und von der Fahr­bahn ab. Hier­bei knick­te sie ein Ver­kehrs­schild um. Am Schild und am Pkw der Dame ent­stand ein Scha­den von etwa 1100 Euro.

Den Unfall­ver­ur­sa­chern dro­hen nun Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit. Ein Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de abseits davon auch dabei erwisch­te, wie er mit Som­mer­rei­fen auf der Fahr­bahn her­um­rutsch­te. Auch er erhält eine Anzei­ge mit einem Buß­geld in Höhe von 60 Euro. In die­sem Zusam­men­hang darf auch noch­mal auf die bestehen­de Win­ter­rei­fen­pflicht bei win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen hin­ge­wie­sen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.