Neu­es vom Bay­reu­ther „Kli­ma­baum­haus“

"Klimabaumhaus" Bayreuth

Pres­se­mit­tei­lung der „Men­schen vom Kli­ma­baum­haus Bayreuth“:

Zunächst zum Update der letz­ten Tage. Wir haben uns vor­ge­stern (02.12.) etwa eine Stun­de lang mit Men­schen aus dem Stadt­rat getrof­fen. Das Gespräch war ins­ge­samt für uns ernüch­ternd. Zwar konn­ten wir mit den Men­schen, die gekom­men waren ein kon­struk­ti­ves Gespräch füh­ren und waren in vie­len Punk­ten auch einer Mei­nung. Aber gera­de die Men­schen aus dem Stadt­rat, wel­che die Dra­ma­tik der Kli­ma­kri­se noch nicht begrif­fen haben, waren lei­der nicht da. Es scheint in wei­ten Tei­len des Stadt­ra­tes immer noch das Ver­ständ­nis zu feh­len, wie dra­ma­tisch die Kata­stro­phe eigent­lich, auf die wir uns immer schnel­ler zube­we­gen. Und dass es auch aus wirt­schaft­li­chen Gesichts­punk­ten bes­ser wäre jetzt Kli­ma­schutz­maß­nah­men zu ergrei­fen und nicht spä­ter die Repa­ra­tur­ko­sten tra­gen zu müs­sen. Wir haben die CSU, die FDP und die Frei­en Wäh­ler gestern ver­misst. Herr Ebers­ber­ger konn­te lei­der eben­falls nicht am Gespräch teil­neh­men, aber hat uns ein Tref­fen im Rat­haus ange­bo­ten. Für uns steht fest, dass wir nicht ins Rat­haus kom­men wer­den, um mit Herrn Ebers­ber­ger hin­ter ver­schlos­se­nen Türen irgend­wel­che Ver­hand­lun­gen oder Der­glei­chen zu füh­ren. Wir wol­len ein öffent­li­ches Gespräch über die Kata­stro­phe, in die wir uns gera­de selbst hin­ein­be­we­gen und Wege die eige­ne Ver­ant­wor­tung dies­be­züg­lich wahr­zu­neh­men. Wir wer­den Herr Ebers­ber­ger noch­mal zum Gespräch ein­la­den, aller­dings nur bei uns und wir laden alle Men­schen dazu ein, die ger­ne dabei wären.

Es waren auch Men­schen außer­halb des Stadt­ra­tes beim Gespräch ver­tre­ten. Als mög­li­che Erwei­te­rung der For­de­run­gen wur­de die Begren­zung des Flä­chen­ver­brauchs dis­ku­tiert. Wir sind offen für einen demo­kra­ti­schen Pro­zess der Erwei­te­rung der For­de­run­gen. Wir wer­den die­sen Vor­schlag bei einem unser näch­sten Ple­na bespre­chen und mög­li­cher­wei­se die For­de­run­gen ergänzen.

Dar­über hin­aus sind wir wei­ter flei­ßig dabei Boden­struk­tu­ren zu bau­en. Der Win­ter wird kalt und unge­müt­lich und für ein län­ge­res Aus­hal­ten brau­chen wir auch am Boden ein mehr oder weni­ger sta­bi­les Dach über dem Kopf. Recht­lich sind Boden­struk­tu­ren unpro­ble­ma­tisch. Wie Sie sicher­lich bereits mit­be­kom­men haben, han­delt es sich beim Kli­ma­baum­haus inzwi­schen um eine ange­mel­de­te Ver­samm­lung und die Boden­struk­tu­ren sind mit ange­mel­det. Gestern hat mor­gens das Koope­ra­ti­ons­ge­spräch mit dem Ord­nungs­amt statt­ge­fun­den. Wir dür­fen den gesam­ten Bereich der Wie­se unter den drei Bäu­men nut­zen, in wel­chen aktu­ell bereits Ban­ner auf­ge­hängt sind. Außer­dem wur­de unser Coro­na-Hygie­nekon­zept bestä­tigt, so dass wir dahin­ge­hend auf der siche­ren Sei­te sind. Wir möch­ten mit der Ver­samm­lung natür­lich auch kein Risi­ko für ande­re Men­schen durch erhöh­te Infek­ti­ons­zah­len darstellen.

Nun ein Aus­blick in die näch­sten Tage. Wir wer­den wei­ter­hin Klet­ter-Skills­ha­res für alle inter­es­sier­ten Men­schen anbie­ten. Eins direkt heu­te um 14 Uhr. Man kann bei uns ler­nen ein Seil oder einen Baum­stamm hoch und run­ter zu kom­men, sich gegen­sei­tig aus dem Seil zu ret­ten und Struk­tu­ren im Baum zu befe­sti­gen. Am 7.12. vor­aus­sicht­lich gegen 18:30 Uhr wer­den Ryth­ms of Resti­stance, eine akti­vi­sti­sche Trom­mel­grup­pe, wel­che häu­fig Demos beglei­tet, am Baum­haus pro­ben. Am 8.12. wer­den wir zum 16. Jah­res­tag des Todes von Oury Jal­loh in Poli­zei­ge­wahr­sam einen Vor­trag dazu gemein­sam am Kli­ma­baum­haus schau­en. Am 10.12. pla­nen die Fri­days for Future eine Soli-Demo für das Kli­ma­baum­haus. Und am 15.12. fin­det die näch­ste Stadt­rats­sit­zung statt, wel­che wir eben­falls mit Aktio­nen beglei­ten wer­den. Genaue­res dazu folgt noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.