Ober­frän­ki­scher Nach­rücker im Europaparlament?

Span­nung bei den Grü­nen Ober­fran­ken: Mit Annah­me des Koali­ti­ons­ver­trags rückt Mal­te Gal­lée ins Euro­pa­par­la­ment nach

Als „Nach­rücker-Spit­zen-Kan­di­dat“, wie er seit der Euro­pa­wahl Mai 2019 vom Grü­nen Wahl­kampf­team in Bay­reuth Stadt und Land seit­her bezeich­net wur­de, stand Mal­te Gal­lée seit­her in den Start­lö­chern, um ins Euro­pa­par­la­ment nach­zu­rücken. Nun kommt es – bei einer Zustim­mung der Grü­nen Basis zur Ampel-Koali­ti­on – wohl tat­säch­lich dazu, dass Gal­lée Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ter wird. Damit kom­plet­tiert er die Run­de mit zwei ober­frän­ki­schen Grü­nen Bun­des­tags- und zwei Grü­nen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten – und ver­jüngt die Euro­pa­grup­pe mit sei­nen 28 Jahren.

„2019 waren wir begei­stert, dass wir unse­re Man­da­te im euro­päi­schen Par­la­ment auf ins­ge­samt 21 ver­bes­sern konn­ten – nun kann es sehr gut sein, dass der ober­frän­ki­sche Kan­di­dat Mal­te Gal­lée, der damals den 22. Platz auf der Bun­des­li­ste errin­gen konn­te, tat­säch­lich nach Brüs­sel und Straß­bourg, ein­zieht: denn Robert Habeck möch­te den bis­he­ri­gen Spre­cher der Euro­ap­grup­pe, Sven Gie­gold, als ver­be­am­te­ten Staats­se­kre­tär in sein Trans­for­ma­ti­ons­mi­ni­ste­ri­um beru­fen.“ so die grü­ne Bezirks­spre­che­rin Susan­ne Bau­er. Gie­golds neue Auf­ga­be erfor­der­te die Nie­der­le­gung sei­nes Man­dats im Euro­pa­par­la­ment und Gal­lée käme zum Zug.

„Genau 1.111 Tagen nach mei­ner Bewer­bung habe ich erfah­ren, dass ich mit dem Aus der Gro­ko und der Zustim­mung zur Ampel­ko­ali­ti­on tat­säch­lich in das Euro­päi­sche Par­la­ment ein­zie­hen kann – Ich blicke der gro­ßen Auf­ga­be mit Demut und Vor­freu­de ent­ge­gen und bin stolz, wohl bald für 500 Mio Men­schen Umwelt­schutz und Men­schen­rech­te vor­an­brin­gen zu dür­fen.: “ sagt Mal­te Gal­lée dazu.

„Die Euro­pa­po­li­tik setzt wesent­li­che Rah­men­be­din­gun­gen für die poli­ti­sche Arbeit in Deutsch­land, und es ist sehr gut, wenn auch auf die­ser Ebe­ne mit einer noch jun­gen Stim­me aus Ober­fran­ken die Per­spek­ti­ve ein­ge­bracht wer­den kann“ ergänzt Luca Wal­ter-Rosen­hei­mer, Spre­cher der Grü­nen Oberfranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.