Cam­pus Kulm­bach macht ent­schei­den­den Schritt: Haus­halts­aus­schuss bestä­tigt Ankauf des Güterbahnhofsgeländes

Martin Schöffel, MdL
Martin Schöffel, MdL

Der Haus­halts­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­tags hat dem Ankauf des Güter­bahn­hofs­ge­län­des durch den Frei­staat Bay­ern soeben zuge­stimmt. Das Grund­stück ist ins­ge­samt 5 ha groß und gehört zum Teil der Kulm­ba­cher Braue­rei und zum Teil der Stadt Kulm­bach. Vor­aus­ge­gan­gen waren meh­re­re Gut­ach­ten und lang­wie­ri­ge Ver­hand­lun­gen über den Kauf­preis. „Dass die­ser Kauf nun in trocke­nen Tüchern ist, ist kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit. Ein Über­wer­tan­kauf muss inten­siv geprüft wer­den – das ist auch rich­tig so. Schließ­lich geht es um Steu­er­gel­der,“ so der hei­mi­sche Abge­ord­ne­te Mar­tin Schöffel.

Vor der Zustim­mung zum Kauf waren auch wei­te­re Grund­stücke in Kulm­bach geprüft wor­den. Im März 2021 war dann die Ent­schei­dung gefal­len, dass das Are­al um den Güter­bahn­hof das geeig­ne­te ist. „Ich bin über­zeugt, dass die­ses Grund­stück das ist, mit dem die posi­ti­ve Ent­wick­lung des Cam­pus Kulm­bach ide­al vor­an­ge­trie­ben wer­den kann,“ so Mar­tin Schöf­fel. „Ich freue mich sehr, dass dies auch die Unter­stüt­zung von Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler gefun­den hat und der Haus­halts­aus­schuss die Mit­tel nun frei­ge­ge­ben hat.“

Das Gelän­de des ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hofs bie­tet genug Flä­che, um nicht nur die Gebäu­de der Uni­ver­si­tät dort anzu­sie­deln, son­dern auch die not­wen­di­gen Aus­gleichs­flä­chen unter­zu­brin­gen. Ein Bio­top und ein Schutz­strei­fen blei­ben erhal­ten. Ein Teil des Grund­stücks wird an die Stadt Kulm­bach ver­kauft, die eine Tan­gen­te baut, um die ver­kehr­li­che Erschlie­ßung der Stadt zu verbessern.

„Die Zustim­mung des Haus­halts­aus­schus­ses ist ein ech­ter Mei­len­stein. Damit kann es nun wei­ter­ge­hen“, betont Schöf­fel. Im Hin­ter­grund wur­de im letz­ten Jahr bereits viel unter­nom­men. Ange­fan­gen bei wich­ti­gen Gesprä­chen zum Bei­spiel beim Run­den Tisch, zu dem Mar­tin Schöf­fel Ende 2020 in Mün­chen ein­ge­la­den hat, bis hin zu den immer kon­kre­ter wer­den­den Pla­nun­gen was den Raum­be­darf angeht. „Par­al­lel zu den Grund­stücks­ver­hand­lun­gen wur­de auch ein detail­lier­tes Raum­pro­gramm erar­bei­tet und abge­stimmt, so dass als näch­stes ein Archi­tek­ten­wett­be­werb gestar­tet wer­den kann. Jetzt muss es Schritt für Schritt vor­an­ge­hen, um der dyna­misch wach­sen­den Fakul­tät auch eine Per­spek­ti­ve für neue Räu­me geben zu kön­nen,“ so Schöf­fel. „Ich dan­ke an die­ser Stel­le noch ein­mal Bezirks­tags­prä­si­den­ten Hen­ry Schramm, der damals der Grund­stein gelegt hat für die­se wich­ti­ge Ansied­lung des Cam­pus Kulm­bach und zu den Grundstücksplanungen.“

Bezirks­tags­prä­si­dent und Alt-OB Hen­ry Schramm ergänzt: „Die vie­len Fahr­ten nach Mün­chen, die Gesprä­che mit Mar­tin Schöf­fel MdL, den Ent­schei­dern in den Mini­ste­ri­en und im Land­tag haben sich gelohnt! Ich bin froh und dank­bar, dass der Haus­halts­aus­schuss mit sei­nem Vor­sit­zen­den Josef Zell­mei­er, MdL die Gel­der für den Grund­stücks­kauf bewil­ligt hat. Dan­ken möch­te ich heu­te auch noch ein­mal unse­rem dama­li­gen Mini­ster­prä­si­den­ten Horst See­hofer und sei­nem Nach­fol­ger Dr. Mar­kus Söder, die von Anfang an das Pro­jekt Uni­ver­si­täts­stadt Kulm­bach beschlos­sen und nach­hal­tig unter­stützt haben! Jetzt heißt es wei­ter hart zu arbei­ten, damit im Schul­ter­schluss mit der Uni­ver­si­tät u deren Prä­si­den­ten Dr Ste­fan Lei­ble, der Auf­bau der 7. Fakul­tät kräf­tig vor­an­ge­trie­ben wer­den kann.“

Um die Ent­wick­lung des Cam­pus wei­ter zu beglei­ten, ist der Abge­ord­ne­te Mar­tin Schöf­fel in inten­si­vem Kon­takt mit allen Betei­lig­ten – sowohl in Kulm­bach, als auch in Mün­chen. „Als Abge­ord­ne­ter sehe ich es als mei­ne Auf­ga­be an, alle Part­ner immer wie­der zusam­men­zu­brin­gen. Die Ent­wick­lung der 7. Fakul­tät am Stand­ort Kulm­bach ist wirk­lich her­aus­ra­gend, sowohl bei Stu­den­ten als auch den beru­fe­nen Pro­fes­so­ren. Ich wer­de mich auch wei­ter­hin ein­set­zen, dass auch die staat­li­chen Bau­maß­nah­men Schritt für Schritt vor­an­kom­men und wei­te­re Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung gestellt wer­den können.“

Zitat Dr. Micha­el Pfitz­ner: „Es hat sich gelohnt! Die Vor­aus­set­zun­gen für unse­ren Cam­pus Kulm­bach sind jetzt auch hier her­vor­ra­gend. Mein Dank gilt vor allem der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung, unse­rem Abge­ord­ne­ten Mar­tin Schöf­fel, dem Initia­tor und Bezirks­tags­prä­si­den­ten Hen­ry Schramm, den Ver­ant­wort­li­chen der Kulm­ba­cher Braue­rei und der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit Mar­kus Stod­den und Pro­fes­sor Dr. Ste­fan Lei­ble an der Spit­ze! Ich freue mich jetzt auf den Spa­ten­stich für den Cam­pus Kulmbach.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.