Betrü­ger erbeu­ten in Bam­berg vier­stel­li­gen Betrag

symbolfoto polizei

BAM­BERG. Bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend betrat ein bis­lang unbe­kann­tes Betrü­ger­paar ein Geschäft im Bam­ber­ger Main­fran­ken­cen­ter. Unter einem Vor­wand lie­ßen sie sich einen Teil des Bar­geld­be­stan­des zei­gen. Nach­dem die bei­den wie­der ver­schwun­den waren, stell­te eine Mit­ar­bei­te­rin fest, dass eine vier­stel­li­ge Sum­me fehl­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 18 Uhr wand­ten sich die Betrü­ger an die Mit­ar­bei­te­rin und gaben vor, alte 50-Euro-Schei­ne zu sam­meln. Sie äußer­ten die Bit­te, den Kas­sen­be­stand ein­zu­se­hen und even­tu­ell vor­han­de­ne älte­re Schei­ne gegen neue zu wech­seln. Die Ange­stell­te gewähr­te den Wunsch und tat­säch­lich weck­te ein Schein das Inter­es­se der „Samm­ler“. Nach­dem sie die­sen gegen eine neue Note getauscht und sich mit einem Trink­geld bedankt hat­ten, ver­lie­ßen sie das Geschäft. Erst spä­ter fiel der über­rum­pel­ten Frau auf, dass eine hohe Bar­geld­sum­me fehl­te. Einer der bei­den hat­te die­se offen­bar in einem unbe­merk­ten Moment eingesteckt.

Das Paar wird wie folgt beschrieben:

  • Indisch-süd­asia­ti­sches Erscheinungsbild
  • Etwa 40 bis 50 Jah­re alt
  • Der Mann trug einen 3‑Ta­ge-Bart und war dun­kel gekleidet
  • Die Frau hat­te lan­ges dunk­les Haar und war beklei­det mit einer dunk­len Jacke mit auf­fäl­li­gem wei­ßem Pelzbesatz.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise:

  • Wer kann Anga­ben zu dem bis­lang unbe­kann­ten Paar machen?
  • Wer hat die bei­den mög­li­cher­wei­se in einem Fahr­zeug oder an ande­rer Ört­lich­keit gesehen?
  • Wo sind die bei­den mit einem ähn­li­chen Anlie­gen noch aufgetreten?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr.: 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.