Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Werk­zeug von Bau­stel­le entwendet

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag zwi­schen 12:00 Uhr und 12:30 ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus einem Raum auf der Bau­stel­le am John-F-Ken­ne­dy-Bou­le­vard eine Kabel­trom­mel und einen Hand­kom­pres­sor im Wert von ca. 170 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Haus­wand mit Eiern beworfen

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend und Sonn­tag bewar­fen Unbe­kann­te eine Haus­fas­sa­de in der Schlüs­sel­stra­ße mit Eiern. Die Fas­sa­de wur­de dadurch so sehr ver­schmutzt, dass ein ein­fa­ches Abwa­schen nicht mög­lich ist. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den kann des­halb noch nicht bezif­fert wer­den, da eine Fir­ma zur Rei­ni­gung not­wen­dig sein wird.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Graf­fi­ti in Tiefgarage

BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag­früh, 18.11.2021, und Frei­tag­nach­mit­tag, 19.11.2021, wur­den die Wän­de in der Tief­ga­ra­ge am Hein­richs­damm von Unbe­kann­ten beschmiert. Der dadurch ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 350 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

BAM­BERG. Mon­tag­früh gegen 09:35 Uhr woll­te ein Unbe­kann­ter mit sei­nem schwar­zen SUV vom Mann­le­hen­weg nach links in die Schild­stra­ße abbie­gen und über­sah dabei einen von rechts kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Moped­fah­rer. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der 61-Jäh­ri­ge Moped­fah­rer stark abbrem­sen und stürz­te. Der für den Unfall ver­ant­wort­li­che schwar­ze SUV der Mar­ke Seat ent­fern­te sich vom Unfall­ort und fuhr wei­ter Rich­tung Star­ken­feld­stra­ße. Der Moped­fah­rer ver­letz­te sich bei dem Sturz leicht und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. An dem Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Zeu­gen die den Unfall beob­ach­ten konn­ten. Gesucht wird außer­dem der/​die Fahrer/​in des schwar­zen Seat-SUV. Die­se wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

VW T‑Cross angefahren

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen 09:00 Uhr und 11:30 Uhr wur­de Mon­tag­früh ein in der Kar­stadt-Tief­ga­ra­ge abge­stell­ter blau­er VW T‑Cross von Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Krat­zer im Audi

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­nacht, 23:00 Uhr, und Mon­tag­mor­gen, 8:00 Uhr, wur­de ein am Kuni­gun­den­damm abge­stell­ter grau­er Audi TT von Unbe­kann­ten ange­fah­ren und an der hin­te­ren Stoß­stan­ge beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Streit über Park­platz eskaliert

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16:40 Uhr park­te ein 68-Jäh­ri­ger sein Fahr­zeug auf einem Kun­den­park­platz, der mit einem Kin­der­wa­gen gekenn­zeich­net war, vor einem Super­markt am Münch­ner Ring. Weil er kein Kind dabei hat­te, wur­de er von einem 47-Jäh­ri­gen Pas­san­ten dar­auf ange­spro­chen und es kam zum Streit­ge­spräch. Weil der 68-Jäh­ri­ge sich unein­sich­tig zeig­te, schub­ste ihn der 47-Jäh­ri­ge so, dass der Älte­re stol­per­te und nach hin­ten umfiel. Er zog sich hier­bei Schürf­wun­den an der Hand, sowie Rücken­schmer­zen zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

SCHESS­LITZ. Zeu­gen einer Unfall­flucht, die sich am Mon­tag­vor­mit­tag ereig­ne­te, sucht die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin, als sie mit ihrem auf dem Park­platz der Mit­tel­schu­le abge­stell­ten sil­ber­far­be­nen Pkw, VW Cara­vel­le, weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 10.30 und 11.30 Uhr stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen den lin­ken Außen­spie­gel ihres Autos und beschä­dig­te die­sen. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro zu küm­mern und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

RECKEN­DORF. Durch Rei­fen­quiet­schen und einen lau­ten Knall wur­de am Mon­tag­abend, kurz nach 23 Uhr, ein Anwoh­ner auf einen Unfall auf­merk­sam. Ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer geriet in der Haupt­stra­ße auf den rech­ten Bür­ger­steig und tou­chier­te mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te die Haus­wand eines Anwe­sens. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, fuhr das sil­ber­far­be­ne Auto mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit in Rich­tung Ebern davon. Der Pkw dürf­te an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te Beschä­di­gun­gen aufweisen.

Hin­wei­se zur Klä­rung der Unfall­flucht erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Mit Ver­dacht auf eine Rauch­gas­ver­gif­tung muss­te am Mon­tag ein 58-Jäh­ri­ger ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. In den Mit­tags­stun­den bemerk­te der in der Main­tal­stra­ße woh­nen­de Mann, dass in sei­ner Nach­bar­schaft Müll­ton­nen qualm­ten. Dar­auf­hin ver­such­te er, den Brand selbst zu löschen. Die drei voll­stän­dig abge­brann­ten Müll­ton­nen wur­den schließ­lich durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Feu­er­wehr gelöscht. Ein Holz­an­bau, unter dem die Ton­nen stan­den, wur­de eben­falls in Mit­lei­den­schaft gezo­gen und muss erneu­ert wer­den. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Da die Brand­ur­sa­che noch nicht ermit­telt wer­den konn­te und laut Anwoh­ner in den letz­ten Tagen kei­ner­lei Abfall ent­sorgt wur­de, sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Nach­dem am Mon­tag­abend die Mit­tei­lung über einen betrun­ke­nen Auto­fah­rer ein­ging, konn­te im Rah­men der Fahn­dung durch eine Poli­zei­strei­fe ein 27-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer ange­hal­ten wer­den. Ein Alcotest erbrach­te beim Fah­rer einen Wert von 1,36 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de der Füh­rer­schein sofort beschlag­nahmt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Den Alko­hol­sün­der erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

An STOP-Schild aufgefahren

Strul­len­dorf. Zu zwei Auf­fahr­un­fäl­len kam es am Mon­tag im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, am STOP-Schild der Ein­fahrt an der Anschluss­stel­le Bam­berg-Süd, Rich­tung Nürn­berg. Am Mor­gen fuhr dabei der Fah­rer eines Sko­da einem Saab ins Heck. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 5000 Euro. Am Abend fuhr dann der 23jährige Fah­rer eines Trans­por­ters, an glei­cher Stel­le, einem war­ten­den Opel ins Heck und schob die­sen noch auf ein davor ste­hen­den Renault. Es ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 10000 Euro.

Auf dem Dach gelandet

Brei­ten­güß­bach. Nach­dem am Mon­tag­mit­tag der 83jährige Fah­rer eines VW am Bau­stel­len­be­ginn auf der A 73, Rich­tung Süden, nach rechts von der Fahr­bahn abkam, meh­re­re Warn­ba­ken über­roll­te und dann auf die anstei­gen­de Beton­gleit­wand gera­ten war, über­schlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Lie­gen. Der Seni­or blieb unver­letzt, sein Pkw erlitt Total­scha­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 15000 Euro.

Bei stocken­dem Ver­kehr aufgefahren

Gun­dels­heim. Bei stocken­dem Ver­kehr vor dem Kreuz Bam­berg bemerk­te am Mon­tag­nach­mit­tag der 58jährige Fah­rer eines Mini auf der A 73, Rich­tung Süden, vor ihm abbrem­sen­de Fahr­zeug zu spät und fuhr einem BMW, des­sen Fah­rer durch den wuch­ti­gen Anstoß leicht ver­letzt wur­de, ins Heck. Der Sach­scha­den sum­miert sich hier auf rund 15000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Rad­fah­rer flüch­tet nach Unfall

BAY­REUTH. Bereits Mon­tag­mit­tag kam es zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht an der Ecke Feustelstraße/​Nibelungenstraße.

Die Fah­re­rin eines blau­en VW woll­te gegen 12.30 Uhr von der Nibe­lun­gen­stra­ße aus nach rechts in die Feu­stel­stra­ße abbie­gen. Sie war­te­te zunächst bei Rot­licht an der dor­ti­gen Ver­kehrs­am­pel. Als die­se für ihre Fahrtrichtung

Grün­licht zeig­te, fuhr die Frau mit ihrem Pkw an. Gleich­zei­tig fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Rad­fah­rer auf dem Geh­weg der Feu­stel­stra­ße in Rich­tung Nord­ring und kol­li­dier­te im Kreu­zungs­be­reich mit dem Pkw.

Nach dem Zusam­men­stoß fuhr der Rad­fah­rer wei­ter, obwohl am Pkw ein Scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro ent­stan­den war.

Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der Pi Bay­reuth-Stadt zu melden.

Der Rad­fah­rer wird fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben: Schein­ba­res Alter ca. 12 Jah­re, beklei­det mit gel­ber Dau­nen­jacke; trug oran­ge-gel­ben Ruck­sack oder Schul­ran­zen, Brille.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Die­sel­dieb­stahl

Weidenberg/​Neunkirchen am Main Unbe­kann­te Täter zapf­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de einen Bag­ger an und ent­wen­de­ten Die­sel im Wert von ca. 400 Euro. Der ange­gan­ge­ne Bag­ger stand auf Höhe Neun­kir­chen am Main auf dem dor­ti­gen par­al­lel zur B22 ver­lau­fen­den Rad­weg. Um an den Kraft­stoff zu kom­men, bra­chen die Die­be den Tank­deckel auf und pump­ten dann den Die­sel ab. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se, wer an o.g. Ört­lich­keit eine ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mung gemacht hat, da davon aus­ge­gan­gen wer­den muss, dass der Tat­ab­lauf doch eine gewis­se Zeit in Anspruch genom­men hat. Sach­dien­li­che Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Mit­tel­dorf. Der Tank­stel­len­be­trei­ber erhielt die Mit­tei­lung, dass am Mon­tag­abend ein Müll­ei­mer ange­fah­ren wor­den ist und der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te. Nach Sich­tung der Video­auf­zeich­nun­gen konn­te eine 44-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin fest­ge­stellt wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro und die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt haben die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Bei der Über­prü­fung eines 53-jäh­ri­gen Man­nes stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt am Mon­tag­vor­mit­tag fest, dass der Mann trotz auf­er­leg­ter Qua­ran­tä­ne sei­ner beruf­li­chen Arbeit nach­ging. Er wur­de auf einer Bau­stel­le in Forch­heim ange­trof­fen. Der coro­na-posi­ti­ve Mann muss­te sei­ne Tätig­keit unter­bre­chen und ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

SCHLAM­MERS­DORF. Weil er, eige­nen Anga­ben zu Fol­ge, abge­lenkt gewe­sen ist, fuhr gestern Nach­mit­tag ein 64jähriger Pkw-Fah­rer in einer Rechts­kur­ve unge­bremst in den Gegen­ver­kehr und kol­li­dier­te dort mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Klein­trans­por­ter. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den leicht ver­letzt. Wäh­rend der Unfall­ver­ur­sa­cher eine ärzt­li­che Behand­lung ver­wei­ger­te, wur­de sein 50jähriger Unfall­geg­ner vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum ver­bracht. Die bei­den Fahr­zeu­ge, an wel­chen Total­scha­den ent­stand, waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me und der Auf­räum­ar­bei­ten muss­te die FO 45 durch die FWW Schlam­mers­dorf für gut zwei­ein­halb Stun­den gesperrt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.