Freie Wäh­ler Forch­heim wähl­ten Vor­stand­schaft im Landkreis

Man­fred Hüm­mer im Amt bestätigt

Im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Freie Wäh­ler Kreis­ver­bands und der Par­tei­schie­ne, der Freie Wäh­ler Kreis­ver­ei­ni­gung stand nicht nur die Neu­wahl der Vor­stand­schaf­ten an, Vor­sit­zen­der Man­fred Hüm­mer reflek­tier­te zudem sowohl die Kom­mu­nal­wahl 2020 als auch die Bun­des­tags­wahl 2021 und gab einen Über­blick über die Akti­vi­tä­ten auf Kreis- und Bezirksebene.

Die Kom­mu­nal­wahl 2020 war aus Sicht des Kreis­vor­sit­zen­den ein vol­ler Erfolg gewe­sen. Denn neben etli­chen Man­da­ten auf Orts­ebe­ne stel­len die Frei­en Wäh­ler seit­dem ins­ge­samt zehn, dar­un­ter fünf neue Bür­ger­mei­ster und Bür­ger­mei­ste­rin­nen und ver­tei­dig­ten zudem mit nach wie vor zwölf Sit­zen trotz zahl­rei­cher poli­ti­scher Mit­be­wer­ber ihren Platz als zweit­stärk­ste Frak­ti­on im Kreis­tag Forch­heim ver­tei­di­gen. Bei der Bun­des­tags­wahl 2021 wur­de das Freie Wäh­ler – Ergeb­nis bei der Erst- und Zweit­stim­me in den bei­den Wahl­krei­sen des Land­krei­ses Forch­heim mehr als ver­dop­pelt. die Stra­te­gie, auf jün­ge­re und hoch­mo­ti­vier­te Kan­di­da­ten zu set­zen, habe Früch­te getragen.

Wahl­ver­spre­chen ein­zu­lö­sen, sei laut Hüm­mer ein pri­mä­res Anlie­gen der Frei­en Wäh­ler. So wur­den bereits etli­che Punk­te des Wahl­pro­gramms im Kreis­tag auf den Weg gebracht. Bei­spiels­wei­se zu erwäh­nen sei­en eige­ne An- und Bei­trä­ge zum Kli­ma- und Umwelt­schutz, zum Aus­bau des Rad­we­ge­net­zes, zur Opti­mie­rung des ÖPNV oder zur Kul­tur­för­de­rung. Von den Initia­ti­ven Man­fred Hüm­mers, der die kol­le­gia­le Zusam­men­ar­beit mit Dr. Ulrich Schürr, CSU, im Gre­mi­um des ober­frän­ki­schen Bezirks­tags her­vor­hob, pro­fi­tier­ten unter ande­rem die Chor­aka­de­mie Wei­ßeno­he, die Stern­war­te Feu­er­stein, der Wild­park Hund­s­haup­ten sowie das Jun­ge Thea­ter als auch das Statt­thea­ter Forchheim.

Dage­gen muss­ten geplan­te Vor­ha­ben wie bei­spiels­wei­se ein Besuch der Bezirks­ein­rich­tun­gen pan­de­mie­be­dingt aus­fal­len, wor­un­ter auch das gesel­li­ge Mit­ein­an­der und der anson­sten inten­si­ve Mei­nungs­aus­tausch spür­bar lit­ten. Die Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge unter Beach­tung der der­zei­ti­gen Pan­de­mie­be­stim­mun­gen wie­der zu bele­ben, sei des­halb ein ambi­tio­nier­tes Anliegen.

Die Neu­wahl der Vor­stand­schaf­ten des Kreis­ver­bands und der Kreis­ver­ei­ni­gung ergab fol­gen­de Kon­stel­la­ti­on: An der Spit­ze steht zum fünf­ten Mal in Fol­ge Man­fred Hüm­mer. Mathi­as Kern, Peter Münch und in der Kreis­ver­ei­ni­gung zusätz­lich Eli­sa­beth Sim­mer­lein und Dr. Flo­ri­an Hof­mann sind sei­ne Stell­ver­tre­ter. Als Kas­sier und Schrift­füh­rer bestä­tigt wur­den Rudi Braun und Karl Heinz Wirth. Bei­sit­zer sind Staats­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber, Jens Her­zog, Dr. Ste­fan Dobler, die Bür­ger­mei­ster Hanngörg Zim­mer­mann und Mar­co Traut­ner sowie Rena­te Krau­se. Als Kas­sen­prü­fer fun­gie­ren erneut Fritz Witt­mann und Ewald Saam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.