Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 29. Novem­ber 2021

Coro­na-Test­zen­trum am Groß­park­platz: Erwei­ter­te Öff­nungs­zei­ten und tele­fo­ni­sche Anmel­dung nötig

Das Coro­na-Test­zen­trum am Groß­park­platz in Erlan­gen ist ab Mitt­woch, 1. Dezem­ber, von Mon­tag bis Frei­tag von 8:00 bis 16:30 Uhr geöff­net. Zudem wer­den ab Mitt­woch nur noch Testun­gen mit vor­he­ri­ger Ter­min­bu­chung durch­ge­führt. Die Ter­min­ver­ga­be erfolgt tele­fo­nisch unter der Ruf­num­mer 0800–1440000. Das Test­zen­trum bie­tet aus­schließ­lich PCR-Testun­gen gemäß der Baye­ri­schen Coro­na­vi­rus-Test­ver­ord­nung (TestV) durch.

Fol­gen­de Per­so­nen­krei­se sind anspruchs­be­rech­tigt das Testan­ge­bot des Test­zen­trums am Groß­park­platz zu nut­zen: Wer eine Warn­mel­dung via Coro­na-War­napp erhal­ten hat, Kon­takt­per­son von Posi­tiv-Gete­ste­ten ist oder sich aus gesund­heit­li­chen, medi­zi­ni­schen Grün­den nicht imp­fen las­sen darf (Nach­weis erfor­der­lich). Beschäf­tig­te in Hei­men und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen inklu­si­ve Behin­der­ten­ein­rich­tun­gen, Schwan­ge­re, Kin­der aus Betreu­ungs­ein­rich­tun­gen, Per­so­nen, die für einen Kli­nik Auf­ent­halt, Reha Auf­ent­halt oder einen Ein­griff zwin­gend einen PCR-Test vor­le­gen müs­sen, Per­so­nen die eine „Frei­testung“ benö­ti­gen sowie Per­so­nen, die im Rah­men einer vom Staat­li­chen Gesund­heits­amt ange­ord­ne­ten Rei­hen­testun­gen zum Test auf­ge­for­dert wurden.
Das Test­zen­trum bie­tet kei­ne kosten­pflich­ti­gen PCR-Testun­gen oder kosten­lo­se Anti­gen-Schnell­test an.

Die kosten­lo­sen Schnell­tests sind sowohl in pri­va­ten Schnell­test­stel­len als auch in Arzt- und Zahn­arzt­pra­xen, Apo­the­ken, medi­zi­ni­schen Labo­ren sowie bei Ret­tungs- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen erhält­lich. Eine Über­sicht bie­tet die Schnell­test­stel­len­su­che der Coro­na-Warn-App. Die­se lässt sich bequem mobil über die App oder auch über https://​map​.schnell​test​por​tal​.de/ in einem belie­bi­gen Brow­ser in der Desk­topan­sicht öffnen.

Hin­weis: Wer bereits Sym­pto­me einer aku­ten Atem­wegs­in­fek­ti­on hat, kon­tak­tiert bit­te sei­ne Haus­ärz­tin oder sei­nen Haus­arzt für einen Abstrich und darf nicht zum Test­zen­trum kommen.

Kun­den­um­fra­ge in der Ausländerbehörde

In der Aus­län­der­be­hör­de der Stadt Erlan­gen wird eine Kun­den­um­fra­ge durch­ge­führt. Vor allem zur Kun­den­freund­lich­keit, zur Bear­bei­tungs- und Bera­tungs­qua­li­tät, zur Erreich­bar­keit sowie zum Infor­ma­ti­ons­fluss wol­len die Ver­ant­wort­li­chen eine Rück­mel­dung. Mit einem Aus­hang rund um den Will­kom­men­stre­sen der Aus­län­der­be­hör­de wird auf die Umfra­ge, die auf einen Zeit­raum von drei Mona­ten ange­legt ist, hin­ge­wie­sen. Dar­auf fin­det sich ein QR-Code, über den bequem mit dem Smart­pho­ne die Umfra­ge erle­digt wer­den kann. Mit den Ergeb­nis­sen soll die Dienst­lei­stungs­fä­hig­keit wei­ter opti­miert werden.

Online-Lesung mit Gespräch „Akten­Ein­sicht – Geschich­ten von Frau­en und Gewalt“

Gewalt gegen Frau­en ist ein all­täg­li­ches Phä­no­men, auch wenn sie nur sel­ten öffent­lich wird. In der Online-Lesung „Akten­Ein­sicht“ wer­den Geschich­ten von Frau­en erzählt, die kör­per­li­cher und sexua­li­sier­ter Gewalt aus­ge­setzt waren, und zudem Ein­sich­ten in die Arbeit von Justiz und Poli­zei ver­mit­telt. Am Mon­tag, 6. Dezem­ber, um 19:30 Uhr spricht die Straf­rechts­an­wäl­tin und Autorin Chri­sti­na Clemm. Eine Anmel­dung ist bis Don­ners­tag, 2. Dezem­ber, erfor­der­lich (E‑Mail gleichstellungsstelle@​stadt.​erlangen.​de).

Jede drit­te Frau in Deutsch­land ist von phy­si­scher und/​oder sexua­li­sier­ter Gewalt betrof­fen. Die Lesung schil­dert die Lebens­ge­schich­ten, die sich hin­ter die­ser erschrecken­den Zahl verbergen.
Orga­ni­siert wird die Lesung von der kom­mu­na­len Gleich­stel­lungs­stel­le und der Stadt­bi­blio­thek in Koope­ra­ti­on mit dem Arbeits­kreis Gewalt. Sie fin­det statt im Rah­men des Pro­gramms zum Inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en am 25. Novem­ber (Info: www​.erlan​gen​.de/​2​5​n​o​v​e​m​ber).

Lan­des­wei­te Beflag­gung am Mittwoch

Der Frei­staat Bay­ern erin­nert mit einer lan­des­wei­ten Beflag­gung aller staat­li­chen Gebäu­de an den Jah­res­tag des Volks­ent­scheids über die Annah­me der Baye­ri­schen Ver­fas­sung am 1. Dezem­ber 1946. Die Stadt Erlan­gen schließt sich die­ser Rege­lung an.

Am 1. Dezem­ber 1946 wur­de die vier­te, heu­te noch gel­ten­de, Baye­ri­sche Ver­fas­sung durch Volks­ent­scheid ange­nom­men. Für die Ver­fas­sung stimm­ten damals 71 Pro­zent der Wäh­le­rin­nen und Wähler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.