Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen ist weg

BAM­BERG. Sams­tag­abend gegen 20:00 Uhr wur­den von einem VW/​Caddy die bei­den Kenn­zei­chen­schil­der ent­wen­det. Das Fahr­zeug stand zu dem Zeit­punkt am Lein­ritt in Bamberg.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Aus Alt­klei­der­con­tai­ner bedient

BAM­BERG. Sonn­tag­abend gegen 17:25 Uhr konn­te ein Zeu­ge zwei Män­ner in der Kant­stra­ße dabei beob­ach­ten, wie sie sich an einem Alt­klei­der­con­tai­ner zu schaf­fen mach­ten. Ein 41-Jäh­ri­ger und ein 33-Jäh­ri­ger mach­ten eine Räu­ber­lei­ter und konn­ten so meh­re­re Klei­dungs­stücke aus dem Con­tai­ner fischen. Von dem Zeu­gen dar­auf ange­spro­chen flüch­te­ten die Bei­den, konn­ten aber von den ein­tref­fen­den Strei­fen auf­ge­grif­fen wer­den. Bei den Män­nern konn­ten meh­re­re Taschen mit Alt­klei­der gefüllt und ein Fahr­rad sicher­ge­stellt werden.

Wem gehört das Fahrrad

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 01:00 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe eine 27-Jäh­ri­ge auf, die mit einem Fahr­rad durch die Innen­stadt zwi­schen den Markt­stän­den fuhr. Als sie die Poli­zei­strei­fe sah, stieg sie ab und kam die­sen das Fahr­rad nun schie­bend ent­ge­gen. Dar­auf ange­spro­chen erklär­te die 27-Jäh­ri­ge, nicht auf dem Fahr­rad gefah­ren zu sein. Aller­dings war ihre Hose vom Sat­tel nass. Außer­dem gab sie im wei­te­ren Gespräch an, das Fahr­rad kurz vor­her am Gabel­mann ent­wen­det zu haben.

Das Fahr­rad wur­de von der Poli­zei Bam­berg-Stadt sicher­ge­stellt. Die­se sucht nun nach dem Besit­zer des schwarz-wei­ßen KTM Fahr­rads. Die­ser möch­te sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 melden.

Alko­hol war die Unfallursache

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 10:45 Uhr konn­ten Zeu­gen einen 20-Jäh­ri­gen in der Kir­schäcker­stra­ße dabei beob­ach­ten, wie er mit sei­nem Seat mehr­fach beim Rück­wärts­fah­ren gegen ein gepark­tes Fahr­zeug fuhr. Danach ent­fern­te er sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro an dem gepark­ten Lupo zu küm­mern und fuhr auf einen nahe­ge­le­ge­nen Park­platz. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te den 20-Jäh­ri­gen antref­fen. Auf dem Park­platz hat­te er noch eine Leucht­säu­le ange­fah­ren und Sach­scha­den von ca. 3.000 Euro hinterlassen.

Wes­halb der 20-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über sein Auto ver­lor, wur­de der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe schnell klar. Ein Alko­hol­test ergab 1,64 Promille.

Wie kam es zu der Beschä­di­gung am Fahrzeug

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 18:00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 10:30 Uhr, beschä­dig­ten Unbe­kann­te einen in der Kant­stra­ße abge­stell­ten schwar­zen Mer­ce­des. Der Hal­ter des Fahr­zeugs stell­te einen Scha­den an der Stoß­stan­ge fest. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die in dem ange­ge­be­nen Zeit­raum etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

PETT­STADT. Das hin­te­re amt­li­che Kenn­zei­chen BA-C1228, das an einem Pkw, Renault Kan­goo ange­bracht war, ent­wen­de­ten Die­be zwi­schen Sams­tag­abend, 22 Uhr, und Sonn­tag­nach­mit­tag, 13.30 Uhr. Das Fahr­zeug stand zur Tat­zeit am Kirch­platz. Zudem lie­ßen die Unbe­kann­ten aus den bei­den rech­ten Rädern die Luft.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen an dem wei­ßen Fahr­zeug beob­ach­tet? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Dieb­stäh­le

EBING. Ein bron­ze­far­be­nes Fahr­rad der Mar­ke Wino­ra im Wert von ca. 130 Euro, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb am Sonn­tag­abend, 18 Uhr, in der Bahn­hof­stra­ße. Das Rad war mit einem Zah­len­schloss gesi­chert, das durch­trennt und mit­ge­nom­men wur­de. Ein wei­te­res Fahr­rad der Mar­ke Wino­ra, an dem eben­falls das Schloss auf­ge­zwickt wur­de, war­fen die Unbe­kann­ten die Böschung hinab.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen, die Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen:

ELSEN­DORF. Im Begeg­nungs­ver­kehr streif­ten sich am Sams­tag­abend, gegen 21.30 Uhr, die Außen­spie­gel von zwei Lkw. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr einer der Lkw-Fah­rer weiter.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

TREP­PEN­DORF. Etwa 800 Euro Scha­den ent­stand, als sich am Sams­tag­nach­mit­tag, 16.30 Uhr, auf der Staats­stra­ße 2262 die jewei­li­gen Außen­spie­gel zwei­er Pkw streif­ten. Ohne anzu­hal­ten fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher weiter.

Son­sti­ges

Ver­dacht auf Dro­gen­ein­fluss bei drei Ver­kehrs­teil­neh­mern. Wie wer­den des­halb wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit zur Anzei­ge gebracht.

HIRSCHAID. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag, gegen 02.45 Uhr, ein 19-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Wäh­rend der Über­prü­fung stell­ten die Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und im Kli­ni­kum durch­ge­führt wur­de. Wäh­rend­des­sen belei­dig­te der jun­ge Mann die Beam­ten und wider­setz­te sich der ange­ord­ne­ten Maß­nah­me. Der 19-Jäh­ri­ge muss sich nun auch wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te verantworten.

BAU­NACH. Eben­falls zur Blut­ent­nah­me muss­te ein Auto­fah­rer, der am Sonn­tag­mor­gen in der Haß­berg­stra­ße kon­trol­liert wur­de. Der 46-Jäh­ri­ge wirk­te ner­vös und zitt­rig, hat­te auf­fäl­lig ver­klei­ner­te Pupil­len sowie gerö­te­te Augen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test fiel posi­tiv aus. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sichergestellt.

BAM­BERG. Eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land kon­trol­lier­te am Sonn­tag­abend einen 20-jäh­ri­gen Auto­fah­rer am Rhein-Main-Donau-Kanal. Auch hier fie­len den Poli­zei­be­am­ten sofort Aus­fall­erschei­nun­gen auf, die auf Dro­gen­kon­sum hin­deu­te­ten. Ein Test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Sein Fahr­zeug muss­te der 20-Jäh­ri­ge stehenlassen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Drei wit­te­rungs­be­ding­te Ver­kehrs­un­fäl­le auf A70 und A73

Stadelhofen/​Zapfendorf. Weil sie bei Schnee/​Schneeregen zu flott unter­wegs waren und ihre Fahr­wei­se nicht den Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen ange­passt hat­ten, kamen am Sams­tag­vor­mit­tag drei Fahr­zeug­len­ker mit ihren PKW ins Schleu­dern und prall­ten jeweils allein­be­tei­ligt in die Schutz­plan­ken. Auf der A 70, bei Sta­del­ho­fen, krach­ten dabei, kurz nach­ein­an­der, die 25jährige Fah­re­rin eines Audi, in Rich­tung Bam­berg, und der 34jährige Fah­rer eines BMW, in Rich­tung Bay­reuth, in Mit­tel- und Außen­schutz­plan­ke. Dabei ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 38000 Euro. Auf der A 73, bei Zap­fen­dorf, prall­te der 23jährige Fah­rer eines Vol­vo in die Außen­schutz­plan­ke. Hier ent­stand Sach­scha­den von rund 5000 Euro. Alle Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden.

Zu schnell in die Ausfahrt

Hirschaid. Beim Abfah­ren von der A 73, Rich­tung Nor­den, war am Sonn­tag­nach­mit­tag die 22jährige Fah­re­rin eines Seat im Kur­ven­be­reich der Anschluss­stel­le Hirschaid zu schnell auf der feuch­ten Fahr­bahn unter­wegs, kam ins Schleu­dern und prall­te in die rech­te Außen­schutz­plan­ke. Die Leit­plan­ke wur­de auf rund 30 m Län­ge ein­ge­drückt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4000 Euro.

Auf glat­ter Fahr­bahn in die Leitplanke

Zap­fen­dorf. Auf der glat­ten Fahr­bahn der A 73, im Bereich der Lei­ter­bach­tal­brücke, Rich­tung Süden, kam am frü­hen Sonn­tag­mor­gen der 43jährige Fah­rer eines Opel wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ins Schleu­dern und prall­te in Mit­tel- und Außen­schutz­plan­ke. Das Fahr­zeug erlitt dabei Total­scha­den und muss­te abge­schleppt wer­den. Etli­che Leit­plan­ken­fel­der wur­den ein­ge­drückt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 12000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Mari­hua­na weggeworfen

BAY­REUTH. Erfolg­los ver­such­te Sonn­tag­nacht ein Mann sich sei­nes mit­ge­führ­ten Mari­hua­nas zu ent­le­di­gen. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de sichergestellt.

Ein 19-Jäh­ri­ger wur­den gegen 23.30 Uhr beim Erken­nen eines Strei­fen­wa­gens in der Carl-Schül­ler-Stra­ße sicht­lich ner­vös und warf einen zunächst unbe­kann­ten Gegen­stand in eine Grund­stücks­ein­fahrt. Nach­dem der Mann bei der fol­gen­den Kon­trol­le auf­fäl­lig nach Mari­hua­na roch, schau­te sich die Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt den weg­ge­wor­fe­nen Gegen­stand nähe an. Es war schließ­lich ein Papier­tüt­chen, des­sen Inhalt aus einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na bestand. Der Mann wird wegen Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz angezeigt.

Mann belei­digt Polizisten

BAY­REUTH. Nach sei­ner Gewahrs­am­nah­me belei­dig­te ein Mann Sonn­tag­nacht meh­re­re Polizeibeamte.

Der Poli­zei war kurz nach Mit­ter­nacht im Stadt­teil Hus­sen­gut ein laut­star­ker Streit im Frei­en mit­ge­teilt wor­den. Vor Ort zeig­te sich ein 21-Jäh­ri­ger sofort aggres­siv gegen­über den ein­tref­fen­den Strei­fen­be­sat­zun­gen. Er war vor­her nach einer Fami­li­en­fei­er mit ande­ren Besu­chern in Streit gera­ten und auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung nicht zu beru­hi­gen. Schließ­lich war es unum­gäng­lich den Mann in Gewahr­sam zu neh­men. Dazu muss­te er auch gefes­selt wer­den. Beim Ver­brin­gen zur Dienst­stel­le belei­dig­te er meh­re­re Beam­te mit diver­sen Schimpf­wor­ten. Bis zu sei­ner Aus­nüch­te­rung kam er in einen Arrest­raum. Ermitt­lun­gen wegen Belei­di­gung wur­den eingeleitet.

Trun­ken­heits­fahrt verhindert

BAY­REUTH. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de die mög­li­che Trun­ken­heits­fahrt eines Rad­fah­rers verhindert.

Gegen 01.30 Uhr bemerk­te eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt in der Erlan­ger Stra­ße einen 24-Jäh­ri­gen, der tor­kelnd auf sein Fahr­rad zuging und im Begriff war Los­zu­fah­ren. Ein ange­bo­te­ner Alko­test wur­de zwar ver­wei­gert, auf­grund sei­nes Zustan­des und des deut­li­chen Alko­hol­ge­ruchs wur­de dem Mann den­noch unter­sagt, mit sei­nem Rad wegzufahren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Schlit­ter­fahrt mit Folgen

Grä­fen­berg. Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag fuhr ein 21-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Citroen/​C4 auf der Egloff­stei­ner Stra­ße. Kurz vor der Kas­ber­ger Stra­ße rutsch­te er auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn auf­grund unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit und Som­mer­rei­fen gera­de­aus wei­ter und tou­chier­te einen dort gepark­ten Hon­da. Es ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Scha­den in Höhe von ins­ge­samt 4000 Euro. Den Citro­en-Fah­rer erwar­tet nun ein saf­ti­ges Bußgeld.

Ver­kehrs­un­fall

Pretz­feld. Eine 18-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin bog am Sonn­tag­vor­mit­tag von der Mod­leins­gas­se kom­mend, in die Schul­stra­ße ein. Hier­bei über­sah sie eine dort fah­ren­de 70-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin. Glück­li­cher­wei­se ver­letz­te sich beim Zusam­men­stoß nie­mand und es ent­stand ledig­lich ein Sach­scha­den von 12000 Euro. Bei­de Fahr­zeu­ge waren wei­ter­hin fahr­be­reit und muss­ten nicht abge­schleppt werden.

Wild­un­fall

Eber­mann­stadt. Bereits Sams­tag­nacht kam es zu einem Zusam­men­stoß mit einer Wild­schwein­rot­te. Ein 43-jäh­ri­ger Mann fuhr mit sei­nem Audi/​A5 auf der B470 in Rich­tung Eber­mann­stadt, als kurz vor der Ein­mün­dung Rüs­sen­bach eine Rot­te Wild­schwei­ne sei­ne Fahr­bahn kreuz­te. Der Pkw-Fah­rer konn­te den Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern und ein Wild­schwein ver­starb. Am Audi ent­stand ein mas­si­ver Front­scha­den in Höhe von über 10000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahr­taug­lich und muss­te abge­schleppt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unter Alko­hol­ein­fluss gefahren

HOCH­STADT A. MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am frü­hen Mon­tag­mor­gen gegen 02.45 Uhr, prall­te ein 23-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer gegen einen Zaun in der Haupt­stra­ße, wodurch am Fahr­zeug ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den von etwa 5.000 Euro ent­stand. Durch den Auf­prall wur­den er sowie sei­ne 22-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt und muss­ten zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels gebracht wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me bemerk­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem jun­gen Fah­rer Alko­hol­ge­ruch, ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te ein Ergeb­nis von 1,26 Pro­mil­le. Der Sach­scha­den am Gar­ten­zaun wird mit 2.000 Euro beziffert.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­mor­gen gegen 05.50 Uhr befuhr eine 18-Jäh­ri­ge mit ihrem blau­en VW Golf den Bürgermeister-Dr.-Hauptmann-Ring stadt­aus­wärts. Hier kam ihr in der Rechts­kur­ve ein schwar­zer Pkw auf ihrem Fahr­strei­fen ent­ge­gen und tou­chier­te den Golf seit­lich. Der Unbe­kann­te brem­ste kurz ab, setz­te dann aber sei­ne Fahrt unbe­irrt fort. Ver­letzt wur­den die jun­ge Fah­re­rin sowie ihre drei Mit­fah­rer glück­li­cher­wei­se nicht, am Auto ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 3.000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.