Orts­durch­fahrt Bur­kers­dorf für Ver­kehr freigegeben

Die Orts­durch­fahrt von Bur­kers­dorf kann wie­der befah­ren wer­den. Bei der offi­zi­el­len Frei­ga­be freu­te sich Land­rat Klaus Löff­ler über die gelun­ge­ne Umset­zung der Pla­nun­gen, in die die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger eng mit ein­ge­bun­den waren. „Wenn wir bau­en, dann pla­nen wir das nicht für uns, son­dern bespre­chen das mit den Men­schen vor Ort“, beton­te der Land­rat die Vor­ge­hens­wei­se und dank­te dies­be­züg­lich beson­ders Vol­ker Wün­disch als Sprach­rohr für die Bur­kers­dor­fer Bevölkerung.

Land­rat Klaus Löff­ler bezif­fer­te die Kosten für die gemein­sam mit dem Markt Küps durch­ge­führ­te Maß­nah­me auf 2,66 Mil­lio­nen Euro. Die Orts­durch­fahrt wur­de auf einer Län­ge von 475 Metern und einer Brei­te von sechs Metern aus­ge­baut. Zudem wur­den Geh­we­ge und eine bar­rie­re­freie Que­rungs­hil­fe für die Ver­kehrs­si­cher­heit angelegt.

Landrat Klaus Löffler (Fünfter von rechts) gab gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Rebhan (Sechster von rechts) die Ortsdurchfahrt von Burkersdorf frei. Mit im Bild sind unter anderem weitere Vertreter der Politik sowie der Burkersdorfer Bevölkerung. Foto: Landratsamt

Land­rat Klaus Löff­ler (Fünf­ter von rechts) gab gemein­sam mit Bür­ger­mei­ster Bernd Reb­han (Sech­ster von rechts) die Orts­durch­fahrt von Bur­kers­dorf frei. Mit im Bild sind unter ande­rem wei­te­re Ver­tre­ter der Poli­tik sowie der Bur­kers­dor­fer Bevöl­ke­rung. Foto: Landratsamt

Bau­be­ginn der Maß­nah­me war im Okto­ber 2020. Umso erfreu­li­cher ist es laut Land­rat Klaus Löff­ler, dass die Arbei­ten noch vor dem Win­ter abge­schlos­sen wer­den konn­ten. Vor die­sem Hin­ter­grund dank­te der Land­rat der Bau­fir­ma AS Bau aus Hof für die schnel­le und rei­bungs­lo­se Aus­füh­rung, aber auch dem Inge­nieur­bü­ro IVS aus Kro­nach für die her­vor­ra­gen­de Pla­nung. Der beson­de­re Dank von Land­rat Löff­ler galt jedoch den Anwoh­nern für ihre Geduld wäh­rend der Bau­pha­se und den damit ver­bun­de­nen Ein­schrän­kun­gen. Er zeig­te sich über­zeugt, dass durch die Maß­nah­me eine deut­li­che Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur erzielt wird.

Dies sah auch Bür­ger­mei­ster Bernd Reb­han so, der auf zahl­rei­che wei­te­re Maß­nah­men nicht zuletzt in Ver­bin­dung mit der Dorf­er­neue­rung blick­te. „Bur­kers­dorf wur­de in den ver­gan­ge­nen vier­ein­halb Jah­ren nahe­zu kom­plett umge­gra­ben“, sprach Reb­han neben der nun abge­schlos­se­nen Maß­nah­me auch die Aus­wei­sung eines Bau­ge­bie­tes sowie die Ver­sor­gung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit lei­stungs­star­kem Glas­fa­ser­an­schluss an, die 2023 abge­schlos­sen sein soll. „Ins­ge­samt ist Bur­kers­dorf damit sehr gut auf­ge­stellt“, beton­te der Bür­ger­mei­ster und sprach dabei von einem groß­ar­ti­gen Erfolg, der nicht zuletzt auch Land­rat Klaus Löff­ler auf­grund des­sen per­sön­li­chen Ein­sat­zes zu ver­dan­ken sei.

„Der Aus­bau der Stra­ße direkt im Anschluss an die Dorf­er­neue­rung war ein Glücks­griff“, ver­deut­lich­te Vol­ker Wün­disch stell­ver­tre­tend für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Bur­kers­dorfs. Die Dorf­ge­mein­schaft habe in die Bau­pla­nung ihre Vor­stel­lun­gen mit ein­brin­gen kön­nen: „Das hat sich gelohnt“, zeig­te sich Wün­disch zufrie­den und dank­te dafür allen Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.