Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Black Fri­day Deal!

Es war wie­der soweit. Kurz bevor wir in die sta­de Zeit gehen sag­te uns das Fern­se­hen, erst­mal Amikrämpf mit­ma­chen und dann könnt ihr euch besin­nen! Also Rech­ner an und Schnäpp­chen jagen, exzes­si­ver als Söder die Unge­impf­ten. Schu­he hier, Spie­le­kon­so­le dort, Pull­over und Jeans … schon hat man wie­der ein paar Endor­phi­ne frei­ge­schal­tet und die Lage ist gar nicht mehr so schlimm! Bis, ja bis man rea­li­siert hat, dass die Spie­le­kon­so­le wei­ter­hin dein bester Freund ist, die Schu­he nicht mehr Hipp sind wenn man sie wie­der prä­sen­tie­ren darf und der Pull­over nach Weih­nach­ten irgend­wie zu eng gewor­den ist. Waren aber alles Ange­bo­te, oder doch nicht? – Von daher „Scheiß drauf, Mal­le wird auch nix im näch­sten Jahr“.

Also wie­der ein­ge­sperrt. Eat, Sleep, Work, Repeat, um bei den Amikrämpf zu blei­ben!! Gut, mal in die Dorf­knei­pe geht schon, hat ja auch was sich dort das Virus mit­zu­neh­men, wenn man’s aktu­ell nicht schon von der Arbeits­stel­le statt Home­of­fice bekom­men hat! Denn irgend­wie soll wirk­lich durch­seucht wer­den, sieht man die­se Schwach­sinns­re­ge­lung bei der sich nur Unge­impf­te sich testen müs­sen, wäh­rend die Geimpf­ten schööön super­sprea­den! Ver­glei­chen wir das mal mit mei­nem Lieb­lings­blit­zer der immer, so auch letz­te Woche, auf der Höhe Schloss See­hof in Rich­tung Mem­mels­dorf steht! Es gibt Auto­fah­rer die ihn sehen, lang­sa­mer fah­ren und das die rest­li­che Strecke ihrer Fahrt! Dann gibt es die, die nach dem Blit­zer wie­der Gas geben als gäbe es was umsonst. Es gibt Fah­rer die ihn über­se­hen und es gibt Fah­rer dies erwischt. Den Ver­gleich sel­ber her­stel­len ist die heu­ti­ge Denksportaufgabe!

Ergeb­nis: Sagt man immer wie­der dort steht ein Blit­zer wür­den alle lang­sa­mer fah­ren. Klei­ner Tipp, im Ver­gleich geht’s um die Teststrategie …

Zum Glück ist wenig­stens der Weih­nachts­markt in Bam­berg, trotz Ver­bot von ganz Oben! Nicht so gemüt­lich und klein aufm Max­platz wie gewohnt, son­dern im gro­ßen Stil in Tei­len der gan­zen Stadt! – Cle­ver, da kannst etz von Bude zu Bude ne Win­ter­wan­de­rung machen und da es kei­ne Stän­de mit Glüh­wein oder son­sti­gem Alko­hol gibt, schät­ze ich mal schwer dass die gan­zen Knei­pen mit nem Fen­ster­ver­kauf für die Weg­zeh­rung sor­gen. Hier wie­der ein Tip, dies­mal an den Crê­pes­bab­tist: Herz­haf­te machen und in der Nähe vom Obst­markt stel­len, sind genü­gend Knei­pen außen­rum, dann wird im Suff gut geges­sen! Zumin­dest hat aber der gebeu­tel­te Stadt­rat mit sei­ner Geneh­mi­gung für das „Bier­di­plom Win­ter­edi­ti­on“ wie­der paar Plus­punk­te fürs durch­win­ken bekom­men. Als Opfer muss­te der ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­tag her­hal­ten, der soll­te heu­te nach einer 21:19 Abstim­mung im Stadt­rat statt­fin­den, aaaaa­ber Coro­naaaaa … Naja, bei dem knap­pen Tisch­ten­nis-Ergeb­nis von der Abstim­mung ist das fürs Stadt­mar­ke­ting kei­ne so gro­ße Ent­täu­schung. Für den Ein­zel­händ­ler wohl auch nicht, da er sei­nen Ange­stell­ten kei­nen Sonn­tags­zu­schlag zah­len muss! – Die­sen er sowie­so nicht ein­ge­nom­men hät­te, weil kei­ner bei dem Wet­ter mitm Lasten­rad kommt oder gete­stet bus­fah­rend die 10 € Park­haus­ge­bühr für zwei Stun­den bum­meln, ohne Befrie­di­gung eines sinn­frei­en Kaufs, IN Kauf nimmt. Ein­zi­ger Gewin­ner, die Ange­stell­ten und die Befür­wor­ter zur Erhal­tung der unkom­mer­zi­el­len Sonn­ta­ge. Wer braucht das auch, bei Cyber Week und Black Fri­day und einer Pan­de­mie bei der doch bit­te jeder nur zur Arbeit und wie­der nach Hau­se soll! Erin­nert irgend­wie lei­der an einen Spruch von Rudolf Höss, die­ses Sze­na­rio: Bald ist näm­lich wie­der das Ein­zi­ge das noch geöff­net hat, die Arbeits­stel­le – außer du arbei­test in der Frei­zeit­bran­che, dann hast Haus­ar­rest mit Puddingverbot!

Unser klei­nes Kino in der Stadt trägt mit sei­ne Film­an­kün­di­gung von „Dead or Ali­ve“ sei­ne erneu­te Lage wie­der mit Humor! Abge­se­hen von die­ser aktu­el­len Lage ist Kino, bei den gan­zen Strea­ming­dien­sten, ja schon lan­ge nicht mehr Hip. Ich fin­de es schon scha­de dass gan­zen Genera­tio­nen die­ses Gefühl ver­wehrt bleibt, sein Date ins Kino aus­zu­füh­ren um im Schutz der Dun­kel­heit erste Berüh­run­gen aus­zu­tau­schen, vom sel­ben Pop­corn zu naschen und sich ein Getränk zu tei­len! Viel­leicht mal echt wie­der die klei­nen Kino­be­trei­ber unter­stüt­zen und sei­nen Part­ner dort­hin aus­füh­ren (wenn man darf) und 2 Stun­den alles um sich her­um vergessen …

Aber lie­ber wird ein neu­er Kino­saft (goo­geln) pro­pa­gan­diert da man wie so oft aus der Ver­gan­gen­heit wie­der nichts gelernt hat. In 60 Jah­ren wird sich dann eben wie­der für die Neben­wir­kun­gen ent­schul­digt und dann muss auch mal gut sein!

Einen schö­nen 1. Advent und der schlaue Spruch der Woche:

„Mon­ster exi­stie­ren, aber es sind zu weni­ge, um wirk­lich gefähr­lich zu wer­den. Gewöhn­li­che Men­schen sind gefähr­li­cher, Funk­tio­nä­re, die nur glau­ben und fol­gen, ohne zu hinterfragen!“

Pri­mo Levi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.