Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

Bam­berg. Am Sams­tag kam eine Pkw-Fah­re­rin zur Wache der PI Bam­berg-Stadt und zeig­te den Dieb­stahl bei­der Kenn­zei­chen von ihrem schwar­zen Hyun­dai I20 an. Der Pkw stand zwi­schen Frei­tag, 18.00 Uhr und Sams­tag, 09.30 Uhr an der Tatört­lich­keit in Bam­berg, Fer­di­nand-Braun-Stra­ße. Wer kann sach­dien­li­che Anga­ben machen? Tel. 0951/9129210

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Eine 31-jäh­ri­ge Frau park­te ihren Mitsu­bi­shi Out­lan­der am Sams­tag gegen 08.00 Uhr auf einem Park­platz in der Theu­er­stadt. Als sie nach ihrem Ein­kauf wie­der zuhau­se war, bemerk­te sie eine gro­ße Del­le über dem lin­ken Vor­der­rad. Der Scha­den beträgt ca. 3000 Euro. Die Poli­zei in Bam­berg bit­tet um ihre Mit­hil­fe unter der Ruf­num­mer 0951/9129210.

War­nung vor Wechselfallenbetrügern

Bam­berg. Die Bam­ber­ger Poli­zei warnt vor zwei Wech­sel­fal­len­be­trü­gern, die zur Zeit bevor­zugt Tier­arzt- und Mas­sa­ge­pra­xen auf­su­chen. Unter dem Vor­wand etwas kau­fen zu wol­len, ver­su­chen die Bei­den, ein Mann und eine Frau, das Opfer beim Wech­seln von gro­ßen Geld­schei­nen zu betrü­gen. Hin­wei­se unter 0951/9129210.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Schwar­zer Audi beschädigt

DÖRF­LEINS; Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung an einem Kraft­fahr­zeug hat die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einem Vor­fall auf­ge­nom­men, der sich zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Sams­tag­vor­mit­tag ereig­ne­te. Hier wur­de ein im Bereich der Anger­stra­ße abge­stell­ter Audi von bis­her unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. Der ent­stan­de­ne Scha­den an der Fah­rer­tü­re wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

Müll­ton­ne in Brand

SCHÖN­BRUNN IM STEI­GER­WALD; Die ört­li­che Feu­er­wehr muss­te am Sams­tag­nach­mit­tag aus­rücken. Grund war eine in Brand gera­te­ne Müll­ton­ne. Offen­sicht­lich wur­de die Bio-Ton­ne mit Asche befüllt, in der sich noch Rest­glut befand. Der Sach­scha­den wird auf ca. 150 Euro geschätzt, auf den Ver­ur­sa­cher kommt nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das „Ver­hü­ten von Brän­den“ zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall mit Personenschaden

Mug­gen­dorf. Am Sams­tag den 27.11.2021, gegen 16:50 Uhr, ereig­ne­te sich in Mug­gen­dorf, Doo­ser Kreu­zung in Rich­tung Mug­gen­dorf ein Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Eine vier­köp­fi­ge männ­li­che Wan­der­grup­pe trotz­te dem Schnee­re­gen und begab sich auf eine Wan­der­tour. Ein 20-jäh­ri­ger fuhr mit sei­nem BMW in die glei­che Rich­tung. Auf­grund der schlech­ten Sicht­ver­hält­nis­se sowie der nahen­den Däm­me­rung erkann­te Pkw-Fah­rer die am rech­ten Fahr­bahn­rand lau­fen­de Wan­der­grup­pe zu spät. Trotz sofor­ti­gem Aus­weich­ver­such des BMW-Fah­rers wur­de ein 26-jäh­ri­ger aus der Grup­pe mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te erfasst. Der Ver­letz­te wur­de mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1000 EUR.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Grä­fen­berg. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­dig­te in den Mor­gen­stun­den des 26.11.2021 einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten. Der in Haid­hof umge­fah­re­ne Ver­tei­ler­ka­sten drück­te zudem den Gar­ten­zaun einer angren­zen­den 50-jäh­ri­gen nie­der. Her­aus­ste­hen­de Dräh­te und Kabel wur­den durch einen Tech­ni­ker umge­hend abge­si­chert. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 1100 EUR. Vom Unfall­ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur. Zeu­gen oder Hin­weis­ge­ber wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Eber­mann­stadt unter Tel. 09194/7388–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Eggols­heim. In der Zeit von Mon­tag bis Sams­tag löste jemand an einem in der Fran­ken­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw BMW die Rad­mut­tern. Dem Geschä­dig­ten fiel dies wäh­rend der Fahrt auf. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Raub­über­fall misslungen

Lich­ten­fels. Am Sams­tag­nach­mit­tag ver­such­ten zwei jun­ge Män­ner im Alter von 18 und 20 Jah­ren die Tasche eines 19-Jäh­ri­gen in der Wen­den­stra­ße mit Gewalt weg­zu­neh­men. Dabei schlug einer der Angrei­fer mit­tels eines Schrau­ben­dre­hers mehr­fach auf das Opfer ein, wel­ches dadurch leich­te Ver­let­zun­gen im Brust- und Rücken­be­reich erlitt. Letzt­end­lich schei­ter­te das Vor­ha­ben der bei­den Beschul­dig­ten, da sich der Geschä­dig­te zusam­men mit der Unter­stüt­zung eines Pas­san­ten erfolg­reich zur Wehr set­zen konnte.

Bei Ein­tref­fen der Strei­fen am Tat­ort waren die bei­den Beschul­dig­ten bereits in Rich­tung Stadt­mit­te geflüch­tet. Im Zuge einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen konn­ten sie schließ­lich im Umfeld des Bahn­hof­be­rei­ches ange­trof­fen und fest­ge­nom­men wer­den. Kurz vor der Fest­nah­me waren die bei­den Beschul­dig­ten mit einer ande­ren Per­so­nen­grup­pe in Streit gera­ten, in des­sen Ver­lauf Stei­ne und Fla­schen gewor­fen wur­den. Dabei kam es nach der­zei­ti­gem Stand der Ermitt­lun­gen zu kei­nen Verletzungen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg über­nahm die wei­te­re Sach­be­ar­bei­tung. Nach Abschluss aller poli­zei­li­chen Maß­nah­men wur­den bei­de Beschul­dig­te nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg wie­der ent­las­sen. Sie müs­sen sich nun wegen meh­re­rer Straf­ta­ten verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.