Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten auf­ge­sprengt und Bar­geld entwendet

symbolfoto polizei

RAT­TELS­DORF, LKR. BAM­BERG / KRO­NACH. Bis­lang Unbe­kann­te hat­ten es Sonn­tag­mor­gen auf das Bar­geld zwei­er Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten der Deut­schen Bahn abge­se­hen. Offen­bar began­nen sie ihren Beu­te­zug zunächst im Raum Rat­tels­dorf im Land­kreis Bam­berg und fuh­ren anschlie­ßend nach Kro­nach. Die Kri­mi­nal­po­li­zei­en aus Bam­berg und Coburg über­nah­men die Ermitt­lun­gen und suchen Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen gin­gen die Die­be den Auto­ma­ten am Bahn­gleis der Rat­tels­dor­fer Hal­te­stel­le Ebing in einem Zeit­raum zwi­schen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr an und spreng­ten des­sen Gehäu­se. Durch die Wucht der Explo­si­on wur­den Tei­le des Auto­ma­ten kom­plett zer­stört. Im Trüm­mer­feld gelang­ten die Unbe­kann­ten an die beinhal­te­ten Geld­schei­ne und Mün­zen, wohl Bar­geld im vier­stel­li­gen Eurobe­reich. Viel schlim­mer fällt der Sach­scha­den am Fahr­kar­ten­au­to­mat aus. Die­ser dürf­te sogar im fünf­stel­li­gen Bereich liegen.

Die Die­be flüch­te­ten anschlie­ßend uner­kannt, offen­bar jedoch in Rich­tung Kro­nach. Hier kam es eine Stun­de spä­ter zu einem gleich­ge­la­ger­ten Fall am Bahn­hof im Kro­nacher Gemein­de­teil Neuses.

Um 5.50 Uhr riss dort ein lau­ter Knall Anwoh­ner neben den Bahn­glei­sen aus dem Schlaf. Auch hier hat­ten es die Die­be auf einen Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten abge­se­hen, spreng­ten die­sen auf und ent­wen­de­ten das dar­in befind­li­che Bar­geld. Der Ent­wen­dungs- sowie Sach­scha­den gleicht dem Fall aus Rat­tels­dorf. Die Unbe­kann­ten flüch­te­ten anschlie­ßend offen­bar mit einem Fahr­zeug über den par­al­lel zu den Glei­sen ver­lau­fen­den Feld­weg in Rich­tung Kronach.

In bei­den Fäl­len führ­te zunächst die Bun­des­po­li­zei die ersten Ermitt­lun­gen an den Tatört­lich­kei­ten. Auf­grund der hohen Wer­tig­keit der Delik­te, dem Her­bei­füh­ren einer Spreng­stoff­ex­plo­si­on sowie dem beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls, für die eine Min­dest­frei­heits­stra­fe von einem Jahr droht, ver­stän­dig­ten sie zudem die Kri­mi­nal­be­am­ten aus Bam­berg und Coburg. Die­se gehen auf­grund des glei­chen Modus Ope­ran­di und der zeit­li­chen Nähe von einem Tat­zu­sam­men­hang aus.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen, die zwi­schen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Bereich der Rat­tels­dor­fer Hal­te­sta­ti­on Ebing sowie der dor­ti­gen Zufahrts­stra­ßen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg bit­tet Zeu­gen, die zwi­schen 5 Uhr und 6 Uhr ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Bereich der Kro­nacher Hal­te­sta­ti­on Neu­ses sowie der Zufahrts­stra­ßen, ins­be­son­de­re der nahe gele­ge­ne Feld­weg und die Bun­des­stra­ße B173, gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.