Klei­ne Hil­fe für Bam­ber­ger Markt­kauf­leu­te, gro­ße Freu­de in den Kliniken

Weih­nacht­li­che Spendenaktion

Nach dem Aus­fall des regu­lä­ren Weih­nachts­mark­tes und den hohen Bela­stun­gen auf den Inten­siv-/CO­VID-Sta­tio­nen hat sich die Bam­ber­ge­rin Gise­la Schlen­ker spon­tan über­legt, hier einen klei­nen Bei­trag zu lei­sten und hat auf ihrem pri­va­ten Face­book-Pro­fil um Unter­stüt­zung gebeten.

Gisela Schlenker. Foto: privat

Gise­la Schlen­ker. Foto: privat

Die Idee: Markt­kauf­leu­te, die gro­ße Men­gen z.B. an Nüs­sen, Man­deln ein­ge­kauft haben und nun dar­auf sit­zen blei­ben müss­ten, zu unter­stüt­zen. Nach­dem sie aber die Nasche­rei­en nicht nur unter Fami­lie und Freun­den auf­tei­len woll­te, zeit­gleich die Mel­dun­gen aus den Kli­ni­ken und über­füll­ten Inten­siv­sta­tio­nen immer dra­ma­ti­scher wur­den, hat sie sich kur­zer­hand über­legt, die gekauf­ten Nasche­rei­en an das Ärz­te- und Pfle­ge­per­so­nal der Kli­nik Bur­ge­brach zu schenken.

Die­ser Face­book-Bei­trag wur­de flei­ßig geteilt und es erklär­ten sich immer mehr Men­schen bereit, hier eben­falls zu spen­den. Im Lau­fe von 48 Stun­den kamen so 1900.- Euro zusammen.

„Ich hat­te dann kur­zer­hand die Inten­siv­sta­tio­nen aller 3 Kran­ken­häu­ser in Stadt und Land auch mit auf­ge­nom­men, konn­te 3 Markt­kauf­leu­ten etwas damit hel­fen und bin auch jetzt noch total über­wäl­tigt“, so Schlenker.

Auch Poli­ti­ker betei­lig­ten sich

Am Don­ners­tag­abend kam dann der Anruf von Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml, die mit ihrem Land­tags­kol­le­gen Hol­ger Dre­mel und der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Emmi Zeul­ner kur­zer­hand beschlos­sen hat­ten, den bis­he­ri­gen Spen­den­be­trag auf 3000.- Euro auf­zu­stocken, da sie die Idee ein­fach super fanden.

State­ment von Mela­nie Huml:

Gise­la Schlen­ker konn­te bei gleich 3 Schau­stel­ler-Fami­li­en mit jeweils 1000.- Euro gebrann­te Man­deln, Erd­nüs­se, Wal­nüs­se, Cas­hew, Früch­te­brot „shop­pen gehen“. Bereits am Frei­tag­nach­mit­tag konn­te dann alles aus­ge­lie­fert werden.

Zuerst ist Gise­la Schlen­ker mit einem der Spen­der, Ste­fan Kuhn, Stadt­rat, nach Bur­ge­brach zur Über­ga­be gefah­ren, da sei­ne Ehe­frau die lei­ten­de Ober­ärz­tin der Inten­siv-/Co­vid­sta­ti­on am dor­ti­gen Kran­ken­haus ist.

Danach ging es wei­ter ins Kli­ni­kum nach Bam­berg. Bei der Über­ga­be an das Inten­siv-Pfle­ge- und Ärz­te­team sag­te StM Mela­nie Huml: „Wir möch­ten Ihnen ein klei­nes Zei­chen unse­rer rie­si­gen Wert­schät­zung über­ge­ben. Denn gera­de in die­sen Pan­de­mie­zei­ten wird auf den Inten­siv­sta­tio­nen unglaub­lich tol­le Arbeit gelei­stet. Herz­li­chen Dank!“

Von dort aus ging es wei­ter in Kran­ken­haus Scheß­litz, wo der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hol­ger Dre­mel und die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner warteten.

„Alle Ärz­te- und Pfle­ge­kräf­te haben sich rie­sig über die­se klei­ne Geste der Aner­ken­nung gefreut und fan­den die Idee, damit auch den Markt­kauf­leu­ten zu hel­fen, ganz wun­der­bar“, so Schlenker.

Gise­la Schlen­ker hofft nun auf vie­le Nach­ah­me­rIn­nen die­ser Akti­on – in und außer­halb Bambergs!

Die Frau­en­uni­on Forch­heim hat bereits kopiert und wol­len in den 4 Advents­wo­chen bei 4 Markt­be­schickern ein­kau­fen. Sie haben jetzt bereits das Pfle­ge­per­so­nal des Kli­ni­kum Forch­heim mit gebrann­ten Man­deln versorgt.

Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!, so Gise­la Schlen­ker abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.