Sel­ber Wöl­fe star­ten mit Sieg aus der Quarantäne

Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. Heil­bron­ner Fal­ken 4:3 (0:1; 2:0; 2:2)

Unse­re Sel­ber Wöl­fe kamen mit einem arg dezi­mier­ten Kader aus der drei­wö­chi­gen Qua­ran­tä­ne zurück. Eini­ge der auf­ge­bo­te­nen Spie­ler hat­ten vor dem Heim­spiel gegen die Heil­bron­ner Fal­ken gera­de ein­mal ein Eis­trai­ning absol­viert. Doch das ersatz­ge­schwäch­te Wolfs­ru­del stand für­ein­an­der ein und die weni­gen Zuschau­er auf den Rän­gen über­tru­gen die benö­tig­te Ener­gie auf die Spie­ler. Nach den ersten 20 Minu­ten lagen unse­re Wöl­fe unglück­lich zurück, dreh­ten das Spiel jedoch im zwei­ten Spiel­ab­schnitt zu unse­ren Gun­sten. Aber die Fal­ken schlu­gen zurück und gin­gen nach 52 Minu­ten erneut in Füh­rung und sahen schon fast wie der siche­re Sie­ger aus. Doch hat­ten die Heil­bron­ner die Rech­nung ohne Deeg und Miglio gemacht, die inner­halb von 14 Sekun­den die Wei­chen auf Sieg stellten.

Wöl­fen fehlt die Kaltschnäuzigkeit

Unse­re stark ersatz­ge­schwäch­ten Wöl­fe gestal­te­ten den ersten Spiel­ab­schnitt sehr cle­ver. Mit ein­fa­chem Eis­hockey hiel­ten sie die Heil­bron­ner Fal­ken lan­ge weg von Wei­de­kamps Gehäu­se und hat­ten vor allem in den Anfangs­mi­nu­ten deut­lich mehr vom Spiel. Zwin­gen­de Tor­chan­cen waren aber bis zur 5. Spiel­mi­nu­te noch nicht dabei. User Goa­lie Wei­de­kamp war in der 6. Minu­te gegen Mor­ri­son zum ersten Mal gefragt, pflück­te die Schei­be jedoch sicher mit der Fang­hand aus der Luft. Zwi­schen der 10. und 14. Minu­te ver­ga­ben unse­re Wöl­fe durch Miglio, Men­ner und einem Zusam­men­spiel zwi­schen Thomp­son und Aquin zum Teil hoch­ka­rä­ti­ge Chan­cen zur Füh­rung. Dies räch­te sich in der 17. Minu­te, nach­dem Wei­de­kamp kurz vor­her noch ein Break von Lau­ten­schla­ger ver­ei­telt hat­te: Kirsch nutz­te einen Abstim­mungs­feh­ler in unse­rer Hin­ter­mann­schaft zum 0:1.

Wöl­fe dre­hen das Spiel

Nach der ersten Drit­tel­pau­se nah­men zunächst unse­re Gäste das Heft in die Hand, doch mehr als ein Pfo­sten­tref­fer sprang aus der opti­schen Über­le­gen­heit nicht her­aus. Unse­re Wöl­fe fin­gen sich schnell wie­der und gestal­te­ten das Spiel wei­ter offen. In der 28. Minu­te war es dann Miglio, der ein Thomp­son-Zuspiel aus der Luft nahm und die Schei­be zum ver­dien­ten Aus­gleichs­tref­fer im Netz zap­peln ließ. Kurz dar­auf agier­ten unse­re Wöl­fe gefäl­lig in Über­zahl und schließ­lich war es wie­der­um Miglio, der die Schei­be an Tie­fen­see vor­bei zur Wöl­fe-Füh­rung ins Drei­eck nagel­te. Im wei­te­ren Ver­lauf hat­ten unse­re Wöl­fe sogar noch Chan­cen, den Spiel­stand zu erhö­hen, doch Deeg schei­ter­te an Tie­fen­see, Slave­tin­sky zog knapp am Tor vor­bei und Gim­mel schei­ter­te an der Lat­te. Eine Unter­zahl­si­tua­ti­on zum Ende des Drit­tels ver­tei­dig­ten unse­re Wöl­fe souverän.

Die Gefüh­le fah­ren Achterbahn

Eine wah­re Ach­ter­bahn­fahrt erleb­ten die Zuschau­er in der NETZSCH-Are­na im Schluss­ab­schnitt die­ser Par­tie: Heil­bronn kam mit viel Ener­gie aus der Kabi­ne, glich durch Black­wa­ter 10 Sekun­den nach Wie­der­be­ginn aus und kam in der 52. Minu­te durch Del­la Rove­re sogar zur erneu­ten Füh­rung. Vie­le befürch­te­ten, dass unse­ren Wöl­fen nun die Luft aus­ge­hen wür­de. Doch weit gefehlt: In der 59. Minu­te war es Deeg, der in Über­zahl die Schei­be irgend­wie an Tie­fen­see und einem Heil­bron­ner Ver­tei­di­ger vor­bei zum Aus­gleich ins Netz brach­te. Und gera­de ein­mal 14 Sekun­den spä­ter star­te­te Miglio durch, ver­lud Tie­fen­see und mar­kier­te mit sei­nem drit­ten Tref­fer an die­sem Abend den End­stand zum 4:3.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Wei­de­kamp (Spie­wok) – Slave­tin­sky, Gim­mel, Böh­rin­ger, Wal­ters, Men­ner – Aquin, Thomp­son, Reuß, Miglio, Van­tuch, Hechtl, Deeg, Gel­ke, Naumann
  • Heil­bron­ner Fal­ken: Tie­fen­see (Mnich) – Mor­ri­son, Krems­lin, Maschmey­er, Fern, Mapes, Obu – Wil­liams, Black­wa­ter, Lau­ten­schla­ger, Kirsch, Del­la Rove­re, Lam­ba­cher, Dun­ham, Fab­ri­ci­us, Thiel, Volkmann
  • Tore: 17. Min. 0:1 Kirsch (Del­la Rove­re, Thiel); 28. Min. 1:1 Miglio (Thomp­son, Wal­ters); 31. Min. 2:1 Miglio (Slave­tin­sky, Thomp­son; 5/4); 41. Min. 2:2 Blck­wa­ter (Wil­liams, Mor­ri­son); 52. Min. 2:3 Del­la Rove­re (Lam­ba­cher, Kirsch); 59. Min. 3:3 Deeg (Van­tuch, Reuß; 5/4); 59. Min. 4:3 Miglio (Thomp­son, Walters)
  • Straf­zei­ten: Selb 4; Heil­bronn 6
  • Schieds­rich­ter: Bau­er, Stein­ecke (Blan­k­art, Fauerbach)
  • Zuschau­er: 382

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.