Sel­ber Wöl­fe star­ten wie­der durch

Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe in Aktion. Foto: Mario Wiedel

Dezi­mier­ter Kader geht nach Coro­na-Pau­se gegen Heil­bronn und Frank­furt wie­der auf Beutezug

End­lich steht unser Wolfs­ru­del – wenn auch noch arg dezi­miert – wie­der am Eis. Am Frei­tag zu Hau­se in der NETZSCH-Are­na gegen die Heil­bron­ner Fal­ken und am Sonn­tag bei den Löwen Frank­furt, die ihren ersten Tabel­len­platz mitt­ler­wei­le an die Lokal­ri­va­len aus Bad Nau­heim abtre­ten muss­ten. Bei­de Spie­le wer­den live auf Spra­de TV sowie in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Ein­tritts­kar­ten für das Heim­spiel sind ab sofort im Vor­ver­kauf online bzw. bei Ede­ka Egert am Vor­werk sowie – sofern noch ver­füg­bar – an der Abend­kas­se, die am Frei­tag ab 18:00 Uhr öff­net, erhält­lich. Tickets für das Der­by gegen Bay­reuth am Diens­tag kön­nen vor­aus­sicht­lich ab Frei­tag im Lau­fe des Tages gebucht wer­den. Hier wer­den wir noch ein­mal sepa­rat informieren.

Form­kur­ve

Vor der Län­der­spiel­pau­se schlug Coro­na erbar­mungs­los zu im Wolfs­ru­del, so dass zusam­men mit den wei­ter­hin ver­letz­ten Spie­lern nur ein stark dezi­mier­tes Wolfs­ru­del zur Ver­fü­gung steht. Aber alles Jam­mern hilft nichts. Die ein­satz­fä­hi­gen Wöl­fe wer­den alles dafür tun, unse­ren Geg­nern das Leben schwer zu machen und den ein oder ande­ren Punkt aus den bei­den Par­tien mitzunehmen.

Die Heil­bron­ner Fal­ken konn­ten ihre Nie­der­la­gen­se­rie am Sonn­tag bei einem 6:5‑Erfolg gegen die Töl­zer Löwen been­den und ste­hen auf Tabel­len­platz 5. Die Löwen Frank­furt hin­ge­gen konn­ten zuletzt 4 Sie­ge in Serie ver­bu­chen und erwar­ten unse­re Wöl­fe sicher­lich mit viel Selbstvertrauen.

Sta­ti­stik

In Heil­bronn sah es Mit­te Okto­ber für unse­re Wöl­fe zwi­schen­zeit­lich her­vor­ra­gend aus, führ­te man doch schon mit 3:0 Toren. Doch am Ende dreh­ten die Fal­ken das Spiel und gewan­nen noch mit 5:3. Und auch die Löwen Frank­furt muss­ten in Selb lan­ge kämp­fen, ehe sie dann doch als siche­rer Sie­ger vom Eis gehen konn­ten. Das hat­ten sich die Favo­ri­ten aus der Main­me­tro­po­le damals aber sicher leich­ter vorgestellt.

Richard Gel­ke blickt voraus

Richard Gel­ke: “Man hat die­se Woche gemerkt, dass die Jungs heiß sind, end­lich wie­der spie­len zu kön­nen. Es war zwar schwie­rig, mit so weni­gen Spie­lern zu trai­nie­ren, nichts­de­sto­trotz haben wir zusam­men­ge­hal­ten und ordent­li­che Ein­hei­ten absol­viert. Jetzt wird es dar­auf ankom­men, das Spiel ein­fach zu hal­ten, um mög­lichst zügig in den Rhyth­mus zurück­zu­fin­den. Das Ziel muss ein kom­pak­tes und über 60 Minu­ten soli­des Spiel sein. Jeder ein­zel­ne muss für den ande­ren da sein. Der Schlüs­sel zum Erfolg wird unse­re Defen­si­ve sein. Hier sind vor allem wir Stür­mer in der Pflicht, unse­re Ver­tei­di­ger gut zu unter­stüt­zen. Wenn wir unnö­ti­ge Stra­fen ver­mei­den und dis­zi­pli­niert agie­ren, ist sicher­lich etwas Zähl­ba­res drin.”

Lin­eup

Ein beson­de­res Augen­merk liegt an die­sem Wochen­en­de bestimmt auf den bei­den neu­en Gesich­tern im Wolfs­ru­del: Mit Lukas Van­tuch und Lars Reuß ste­hen zwei Stür­mer zum ersten Mal im Kader unse­rer Wölfe.

Ver­letzt aus­fal­len wer­den wei­ter Jan Ham­mer­bau­er als auch Phil­ipp Wolt­mann. Eben­so wird Fabi­an Rib­nitz­ky nicht zur Ver­fü­gung ste­hen. Wer von den Qua­ran­tä­ne­rück­keh­rern ein­satz­fä­hig ist, wird sich zum Teil erst am Spiel­tag ent­schei­den. Fest steht aller­dings, dass wir einen spiel­fä­hi­gen Kader aufs Eis brin­gen werden.

Vor­ver­kauf/A­bend­kas­se/2G-plus-Regel in der NETZSCH-Arena

Tickets für das Heim­spiel am Frei­tag gegen die Heil­bron­ner Fal­ken sind im Vor­ver­kauf online (https://​ver​selb​.reser​vix​.de/​e​v​e​nts) oder bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk erhält­lich. Auch die­Sei­te 3 von 4 Abend­kas­sen öff­nen zum Heim­spiel 1,5 Stun­den vor Spiel­be­ginn. Da die Tickets lei­der wei­ter per­so­na­li­siert wer­den müs­sen und dies eine gewis­se Zeit in Anspruch nimmt, bit­ten wir drin­gend, den Vor­ver­kauf zu nutzen.

Ein Hin­aus­zö­gern des Spiel­be­ginns auf­grund von War­te­schlan­gen an den Kas­sen­häus­chen ist lei­der nicht mög­lich. Auch alle Zuschau­er mit Ein­tritts­kar­ten bit­ten wir auf­grund der auf­wän­di­ge­ren Ein­lass­kon­trol­len, früh­zei­tig zur NETSCH-Are­na zu kom­men. Sai­son- und VIP-Kar­ten­be­sit­zer bit­ten wir den geson­der­ten Zugang am Zugang zur ehe­ma­li­gen Sta­di­ongast­stät­te zu nut­zen. Die Ver­pfle­gungs­stän­de in als auch außer­halb der NETZSCH-Are­na haben geöffnet.

Es gilt die 2G-plus-Regel. Dies bedeu­tet, Zugang zur NETZSCH-Are­na erhal­ten alle, die entweder

  • einen voll­stän­di­gen Impf­schutz nach­wei­sen kön­nen oder als gene­sen gel­ten und dies nach­wei­sen kön­nen UND
  • einen maxi­mal 24 Stun­den alten nega­ti­ven Schnell­test (alter­na­tiv auch max 48 Stun­den alten PCRTest) nach­wei­sen können

Auch für Schü­ler ab dem 12. Lebens­jahr gilt 2G-plus. Als Test­nach­weis reicht aber ein Schülerausweis.

Kin­dern unter 6 Jah­ren kön­nen wir kei­nen frei­en Ein­tritt mehr gewäh­ren. Auch für die­se muss eine per­so­na­li­sier­te Ein­tritts­kar­te gelöst wer­den, sie benö­ti­gen jedoch kei­nen Impf- oder Testnachweis.

Kin­der ab 6 bis ein­schließ­lich 11 Jah­ren müs­sen neben der per­so­na­li­sier­ten Ein­tritts­kar­te ledig­lich einen Schü­ler­aus­weis als Test­nach­weis vor­le­gen. Eine Imp­fung ist nicht erforderlich.

Es gilt FFP2-Mas­ken­pflicht auch am Platz. Die­se darf nur zum Ver­zehr von Spei­sen und Geträn­ken abge­nom­men werden.

Spei­sen und Geträn­ke wer­den verkauft.

Bei der Ein­lass­kon­trol­le sind fol­gen­de Doku­men­te vorzuzeigen:

  • Per­so­na­li­sier­te Eintrittskarte
  • 2G-plus-Nach­weis (Impf- oder Gene­se­nen­nach­weis sowie Zer­ti­fi­kat über aktu­el­len nega­ti­ven Test)
  • amt­li­ches Aus­weis­do­ku­ment (Per­so­nal­aus­weis, Füh­rer­schein etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.