Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 25.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

70-Jäh­ri­ger über­sieht Gegenverkehr

COBURG. Beim Abbie­gen über­sah am Mitt­woch­abend ein 70-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Hild­burg­hau­sen ein ihm ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug. Der Zusam­men­stoß ende­te mit Sachschaden.

Beim Abbie­gen von der Hut­stra­ße auf die Fran­ken­brücke über­sah der Fah­rer eines Hon­das einen ihm ent­ge­gen­kom­men­den Opel eines 57-jäh­ri­gen Cobur­gers. Bei dem Zusam­men­stoß im Kreu­zungs­be­reich ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Sach­scha­den von min­de­stens 7000 Euro. Für den schwer­be­schä­dig­ten Opel, der nicht mehr fahr­be­reit war, rie­fen die Cobur­ger Poli­zi­sten einen Abschlepp­dienst. Die Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. Gegen den 70-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Pol­ni­scher Auto­fah­rer fährt unter Drogeneinfluss

EBERS­DORF b. COBURG, B 303, LKR. COBURG. Dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te ein 26-jäh­ri­ger Pole in der Nacht zum Don­ners­tag bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf der Bun­des­stra­ße B303 bei Ebersdorf.

Die unsi­che­re Fahr­wei­se und das auf­fäl­li­ge Ver­hal­ten des Man­nes ver­an­lass­ten die Cobur­ger Poli­zi­sten eine Dro­gen­test beim dem 26-Jäh­ri­gen durch­zu­füh­ren. Die­ser ver­lief posi­tiv auf Amphet­amin. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Zur Siche­rung des Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­rens muss­te der 26-jäh­ri­ge Pole eine Sicher­heits­lei­stung im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Eurobe­reich zah­len. Gegen den Mann wird wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Toi­let­ten­pa­pier entwendet

Kro­nach: Gegen eine 72-jäh­ri­ge Kro­nache­rin wer­den der­zeit poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls geführt. Eine Zeu­gin hat­te im Rah­men ihrer Tätig­keit als Rei­ni­gungs­kraft beob­ach­tet, wie die Beschul­digt Toi­let­ten­pa­pier von einer öffent­li­chen Damen­toi­let­te im Stadt­ge­biet mit­nahm und sich unbe­rech­tigt zueig­ne­te. Der Wert des ent­wen­de­ten Gutes ist bis­lang noch nicht bekannt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Glück im Unglück

Kulm­bach. Bereits am ver­gan­ge­nen Mon­tag kam einer 77-jäh­ri­gen Rent­ne­rin aus dem Land­kreis Kulm­bach ihre Hand­ta­sche auf unge­klär­te Wei­se in einem Ein­kaufs­markt im Fritz-Ein­kaufs­zen­trum abhan­den. Der in der Hand­ta­sche befind­li­che Geld­beu­tel der Rent­ne­rin wur­de am glei­chen Tag, aller­dings ohne den vor­her dar­in befind­li­chen Bar­geld­be­trag und ohne EC-Kar­te wie­der auf­ge­fun­den. Die Tasche blieb zunächst ver­schwun­den. Die Dame beteu­er­te mehr­mals, dass sich in der Hand­ta­sche noch ein viel grö­ße­rer Geld­be­trag im fünf­stel­li­gen Bereich befun­den hät­te. Eini­ge Tage spä­ter fand ein Bür­ger die Hand­ta­sche in einem Müll­ei­mer und gab die­se bei der Poli­zei ab. Nach einer gro­ben Sich­tung der Tasche stand fest, dass es sich um die ver­lo­re­ne Tasche der Rent­ne­rin han­del­te. Die Beam­ten staun­ten nicht schlecht, als bei der kri­mi­nal­tech­ni­schen Unter­su­chung der Tasche ein Kuvert mit dem ange­ge­be­nen Geld­be­trag auf­ge­fun­den wur­de. Die Tasche, samt Erspar­nis konn­te der über­glück­li­chen Rent­ne­rin wie­der über­ge­ben wer­den. Soll­te der Täter über­führt wer­den erwar­tet ihn eine Anzei­ge wegen Dieb­stahls. Span­nend abzu­war­ten bleibt die Reak­ti­on des Täters soll­te er erfah­ren was er weg­ge­wor­fen hat.

Land­kreis Wun­sie­del / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Vit­ami­ne ent­pupp­ten sich als Drogen

A93/THIERSHEIM, LKR. WUN­SIE­DEL. Zivil­fahn­der der Sel­ber Grenz­po­li­zei­in­spek­ti­on kon­trol­lier­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag einen pol­ni­schen Audi. Beim Bei­fah­rer fan­den sie ver­däch­ti­ge Pil­len. Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich um Dro­gen. Jetzt ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof.

Kurz nach 13 Uhr geriet das Fahr­zeug auf der Auto­bahn A93 ins Visier der Fahn­der. Wäh­rend die anschlie­ßen­de Kon­trol­le des 34-jäh­ri­gen Fah­rers beim Auto­hof Thiersheim unauf­fäl­lig ver­lief, hat­te sein 41-jäh­ri­ger Bei­fah­rer meh­re­re ver­däch­ti­ge Tablet­ten im Gepäck. Der Mann gab an, dass es sich dabei um harm­lo­se Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel hand­le. Die Beam­ten blie­ben jedoch arg­wöh­nisch und führ­ten spe­zi­fi­sche Dro­gen­tests mit dem ver­däch­ti­gen Prä­pa­rat durch. Alle Tests erga­ben ein ein­deu­ti­ges Ergeb­nis: Bei dem Stoff han­del­te es sich nicht um Vit­ami­ne, son­dern um ver­bo­te­ne Opi­ate. Auf­grund der Men­ge, die der 41-jäh­ri­ge dabei hat­te, blieb es nicht nur bei der Beschlag­nah­me. Die Hofer Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zu dem Fall über­nom­men, den Besit­zer der Tablet­ten erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.