Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ener­gy eingepackt

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 13:30 Uhr konn­te ein Ange­stell­ter eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße eine 36-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie vier Dosen Ener­gy-Drink in ihren Rol­la­tor leg­te und anschlie­ßend den Laden ver­ließ, ohne die­se zu bezah­len. Die vier Dosen hat­ten einen Wert von ca. 5 Euro.

Geld­beu­tel aus Ein­kaufs­ta­sche gestohlen

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 9:30 Uhr war eine 66-Jäh­ri­ge in einem Super­markt in der Vil­lach­stra­ße ein­kau­fen. Sie hat­te ihren Geld­beu­tel in einer Ein­kaufs­ta­sche im Ein­kaufs­wa­gen lie­gen. Als sie den Wagen kurz unbe­auf­sich­tigt ließ. ent­wen­de­ten Unbe­kann­te ihren Geld­beu­tel mit Aus­weis­pa­pie­ren, Geld­kar­te und 600 Euro Bargeld.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Mäd­chen beim Dieb­stahl erwischt

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag konn­te der Laden­de­tek­tiv eines Beklei­dungs­ge­schäfts in der Franz-Lud­wig-Stra­ße eine 15-Jäh­ri­ge beim Dieb­stahl einer Damen­jacke im Wert von ca. 40 Euro stel­len. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te bei dem Mäd­chen eine wei­te­re Jacke aus einem ande­ren Geschäft finden.

Schmie­re­rei an Garagentor

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Mitt­woch­früh haben Unbe­kann­te ein Gara­gen­tor in der Obe­ren Sand­stra­ße mit wei­ßem Lack beschmiert. Die Graf­fi­ti-Schmie­re­rei ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den von ca. 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Auto­fah­rer über­se­hen Fahrradfahrer

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 9:25 Uhr woll­te ein 51-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mer­ce­des Sprin­ter von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße nach rechts in die Hei­lig­grab­stra­ße abbie­gen und über­sah dabei einen 36-Jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer der auf dem Fahr­rad­weg vor­fahrts­be­rech­tigt war. Bei dem Zusam­men­stoß ver­letz­te sich der Fahr­rad­fah­rer glück­li­cher­wei­se nicht. An sei­nem Pedel­ec ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Spä­ter, gegen 13:45 Uhr, woll­te ein 70-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mitsu­bi­shi von einem Park­platz eines Super­mark­tes nach links in die Würz­bur­ger Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah er einen 35-Jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Glück­li­cher­wei­se ver­letz­te sich bei dem Unfall Nie­mand. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Heck­klap­pe von Tou­ran beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag und Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de ein in der Let­zen­gas­se abge­stell­ter blau­er VW/​Touran von Unbe­kann­ten ange­fah­ren und an der Heck­klap­pe beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Kopf­hö­rer der Mar­ke Apple Air­pods im Wert von knapp 200 Euro ließ sich am Mitt­woch­abend ein 17-Jäh­ri­ger von einer Mit­ar­bei­te­rin eines Elek­tro­nik-Mark­tes im Laub­an­ger zei­gen. Als sich der Kun­de für den Kauf ent­schied, wur­de die Ware in eine Safe-Box gelegt. Damit ging der 17-Jäh­ri­ge zur Kas­se. Als die Kas­sie­re­rin die Box öff­ne­te, um den Arti­kel zu scan­nen, griff sich der Schü­ler die Kopf­hö­rer und rann­te davon. Durch zwei Mit­ar­bei­ter konn­te der Jugend­li­che ein­ge­holt, zurück­ge­bracht und an die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe zur Anzei­gen­auf­nah­me über­ge­ben werden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

GRÄ­FEN­HÄUS­LING. Einem auf­merk­sa­men Zeu­gen ist es zu ver­dan­ken, dass eine Unfall­flucht, die sich am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te, rasch geklärt wer­den konnte.

In Grä­fen­häus­ling nahm ein Lkw-Fah­rer eine Rechts­kur­ve zu eng und tou­chier­te mit sei­nem Anhän­ger den Metall­zaun eines Anwe­sens. Die­ser wur­de über eine Län­ge von ca. 2 Metern ein­ge­drückt und teil­wei­se aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von etwa 1.000 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

PÖDEL­DORF. Den Zaun eines Anwe­sens in der Scham­mels­dor­fer Stra­ße beschä­dig­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer am Diens­tag­abend, zwi­schen 18.30 und 18.45 Uhr. Beim Aus­par­ken stieß der Fah­rer eines schwar­zen Pkw, VW Lupo, gegen den Zaun, so dass die­ser aus der Ver­an­ke­rung geris­sen wur­de und ein Scha­den von ca. 2.000 Euro ent­stand. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men, fuhr der Auto­fah­rer davon. Aller­dings hat eine auf­merk­sa­me Zeu­gin die Unfall­flucht beob­ach­tet und konn­te der Poli­zei das Kenn­zei­chen nen­nen. Die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den sofort aufgenommen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

ZAP­FEN­DORF. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te. In der Ober­lei­ter­ba­cher Stra­ße miss­ach­te­te eine 48-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer von rechts aus der Ring­stra­ße kom­men­den 20-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen unver­letzt blieben.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Mitt­woch­mor­gen ein Lkw-Fah­rer in der Zep­pe­lin­stra­ße unter­zo­gen. Bei der Über­prü­fung stell­ten die Beam­ten der Poli­zei Bam­berg-Land dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten beim 42-Jäh­ri­gen fest. Des­halb wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Der Fahr­zeug­füh­rer wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

VOR­RA. Mit 15 Ein­satz­kräf­ten rück­te am Mitt­woch­mor­gen, gegen 5.30 Uhr, die Feu­er­wehr Vor­ra aus, um ein Feu­er auf einem Feld (par­al­lel zur Bam­ber­ger Stra­ße) zu löschen. Nach einem Brand in sei­ner Hack­schnit­zel­hei­zung lager­te ein 47-Jäh­ri­ger die bren­nen­den Reste in einem Con­tai­ner auf sei­nem Feld. Der ent­stan­de­ne Scha­den am Con­tai­ner sowie an der Hei­zung wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Kenn­zei­chen waren gestohlen

Bam­berg. Mit gestoh­le­nen amt­li­chen Kenn­zei­chen an sei­nem Opel wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 24jähriger durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei am Sta­di­on­park­platz kon­trol­liert. Die Kenn­zei­chen waren eini­ge Tage zuvor in Ham­burg ent­wen­det wor­den. Der jun­ge Mann und sein 23jähriger Mit­fah­rer wer­den nun wegen Dieb­stahl, Urkun­den­fäl­schung, Ver­stoß gegen Pflicht­ver­si­che­rungs- und Kraft­fahr­zeug­steu­er­ge­setz sowie aus­län­der­recht­li­cher Ver­stö­ße angezeigt.

Ein­fah­ren geht schief

Sta­del­ho­fen. Beim Ein­fah­ren vom Park­platz Para­die­s­tal auf die Haupt­fahr­bahn der A 70 in Rich­tung Bay­reuth über­sah am Mitt­woch­vor­mit­tag der 28jährige Fah­rer eines Ford einen dort fah­ren­den Sat­tel­zug. Durch den Zusam­men­stoß mit der Zug­ma­schi­ne wur­de der Ford total beschä­digt. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 35000 Euro.

STOP-Schild nicht beachtet

Strul­len­dorf. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, miss­ach­te­te am Mitt­woch­nach­mit­tag der 44jährige Fah­rer eines LKW-Zuges das STOP-Schild an der Über­lei­tung von der B 505. Es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß mit einem vor­fahrts­be­rech­tig­ten LKW-Gespann bei dem Sach­scha­den von rund 2000 Euro entstand.

Mofa war deut­lich zu schnell

Brei­ten­güß­bach. Mit über 40 km/​h, anstatt der erlaub­ten 25 km/​h, war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 66jähriger unter­wegs, als er von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Den erfor­der­li­chen Füh­rer­schein dafür hat er nicht. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt. Der Seni­or fuhr danach mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln weiter.

An Aus­fahrt aufgefahren

Forch­heim. Beim Abfah­ren von der A 73, an der Anschluss­stel­le Forch­heim-Nord, Rich­tung Süden, muss­te am Mitt­woch­mor­gen der 20jährige Fah­rer eines VW ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Dies bemerk­te der nach­fol­gen­de 22jährige Fah­rer eines wei­te­ren VW zu spät und fuhr auf. Bei­de Fah­rer wur­den leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Zen­tra­le Ein­satz­dien­ste Bayreuth

Ver­bots­wid­rig mit E‑Skateboard unterwegs

BAY­REUTH. Mit einem elek­tri­schen Skate­board war am Mitt­woch­abend ein 16-Jäh­ri­ger im Stadt­teil Mey­ern­berg unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den jun­gen Mann und been­de­ten die Weiterfahrt.

Gegen 18.15 Uhr fiel der Strei­fen­be­sat­zung der 16-Jäh­ri­ge, da er mit dem Board ohne kör­per­li­che Betä­ti­gung berg­auf fuhr. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass es sich hier­bei um ein E‑Skateboard han­delt. Die­se Fahr­zeu­ge sind nicht für den öffent­li­chen Ver­kehr zuge­las­sen. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth stell­ten die Beam­ten das Gefährt sicher und lei­te­ten Ermitt­lun­gen ein.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin, dass E‑Skateboards und E‑Scooter als Kraft­fahr­zeu­ge gel­ten und somit die gesetz­li­chen Rege­lun­gen zum Füh­ren auf öffent­li­chen Stra­ßen gelten.

Betäu­bungs­mit­tel aufgefunden

BAY­REUTH. Zwei­mal wur­den Mitt­woch­nacht gerin­ge Men­gen von Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Gegen 20.30 Uhr wur­de ein 19-Jäh­ri­ger in der Car-Schül­ler-Stra­ße durch eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­liert, da er beim Erblicken der Beam­ten einen Gegen­stand aus sei­ner lin­ken Hand zu Boden warf und sich schleu­nigst ent­fer­nen wollte.

Der Gegen­stand ent­pupp­te sich als mit Mari­hua­na gefüll­ter Joint. Die­ser wur­de sichergestellt.

Knapp zwei Stun­den spä­ter teil­te eine Bewoh­ne­rin eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses ist der Innen­stadt Mari­hua­nage­ruch im Trep­pen­haus mit. Der inten­si­ve Geruch führ­te die ange­rück­te Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt zur Woh­nung eines 23-jäh­ri­gen Mannes.

Die­ser wur­de mit der Wahr­neh­mung kon­fron­tiert und hän­dig­te schließ­lich frei­wil­lig ein Glas­ge­fäß mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na aus. Auch hier erfolg­te die Sicherstellung.

Bei­de Män­ner erwar­tet eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Trun­ken­heits­fahrt mit Fahr­rad verhindert

BAY­REUTH. Einen erheb­lich ange­trun­ke­nen Rad­fah­rer bewahr­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag vor einer Trun­ken­heits­fahrt. Dies stellt auch für Rad­fah­rer eine Straf­tat dar.

Gegen 02.30 Uhr bemerk­ten die Beam­ten einen 20-Jäh­ri­gen in der Innen­stadt, wel­cher gera­de dabei war auf sein Fahr­rad zu stei­gen. Da er sicht­lich alko­ho­li­siert schien, erfolg­te die Kon­trol­le noch bevor er los­fah­ren konnte.

Hier­bei bestä­tig­te sich der erste Ein­druck, denn der ange­bo­te­ne Alko­test erbrach­te einen Wert von knapp zwei Pro­mil­le. Das Fahr­rad wur­de einem hin­zu­kom­men­den Bekann­ten des Rad­fah­rers über­ge­ben, wel­cher sei­nen Freund zu Fuß nach Hau­se begleitete.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Wann­bach. Ein 59-jäh­ri­ger Mann ver­rich­te­te, in sei­ner zur Werk­statt umge­bau­ten Gara­ge, Lackier­ar­bei­ten an einem Stahl­stän­der. Dazu hob er den Stän­der mit einem Fla­schen­zug an, wobei das bereits beschä­dig­te Stahl­seil des Fla­schen­zu­ges riss und den Hand­wer­ker am Kopf traf. Der Mann wur­de mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum nach Forch­heim verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 16:30 Uhr konn­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­ten, wie ein Klein­bus in der Reg­nitz­stra­ße ein­park­te und dabei einen Pkw anfuhr. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mer­ce­des zerkratzt

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 09.30 Uhr und 10.00 Uhr, zer­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Heck­klap­pe eines roten Mer­ce­des, der zu die­ser Zeit vor einer Pra­xis in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße geparkt war. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Sko­da ange­fah­ren und geflüchtet

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Bereits am ver­gan­ge­nen Mon­tag oder Diens­tag, 15. oder 16.11.2021, gegen 10.00 Uhr beschä­dig­te ein ver­mut­lich sil­ber­far­be­ner Pkw, einen wei­ßen Sko­da Octa­via an der Heck­stoß­stan­ge. Der Sko­da war zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des Net­to-Mark­tes in der Auwie­se geparkt. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.