Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Club Bay­reuth spen­det Baum

Zuwachs für „Bay­reuths leben­di­gen Süden“

Der Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Club Bay­reuth hat der Stadt eine Sumpfei­che im Wert von 1.000 Euro gespen­det. Der Baum wur­de jetzt am Süd­ein­gang zum Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten gepflanzt. Mit dabei waren Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger, die Prä­si­den­tin des Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Clubs Bay­reuth, Sabi­ne Köp­pel, sowie Stadt­gar­ten­amts­lei­ter Robert Pfeifer.

Erika Glaab-Schrems, Ursula Schmack, Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Carmen Kröschel, Sabine Köppel, Roswitha Zartner-Beigl, Robert Pfeifer, Leiter des Stadtgartenamtes, und Brigitte Petermann.

Eri­ka Gla­ab-Schrems, Ursu­la Schmack, Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger, Car­men Krö­s­chel, Sabi­ne Köp­pel, Ros­wi­tha Zart­ner-Beigl, Robert Pfei­fer, Lei­ter des Stadt­gar­ten­am­tes, und Bri­git­te Petermann.

Die Pflan­zung ist ein wei­te­rer Bau­stein für das Begrü­nungs­pro­jekt „Bay­reuths leben­di­ger Süden“, das eine stär­ke­re räum­li­che und inhalt­li­che Ver­net­zung der dort ange­sie­del­ten Ein­rich­tun­gen vor­sieht. Der neue Baum steht an der ver­bin­den­den Naht­stel­le zwi­schen den vom Stadt­gar­ten­amt gepfleg­ten städ­ti­schen Grün­flä­chen und dem Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

Die Sumpfei­che hat für den Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Club eine beson­de­re Bedeu­tung. Der inter­na­tio­na­le Ser­vice­club berufs­tä­ti­ger Frau­en wur­de vor 100 Jah­ren im kali­for­ni­schen Oak­land gegrün­det. Sein aller­er­stes Pro­jekt welt­weit dien­te unter dem Mot­to „Save the Red­woods“ eben­falls dem Baum­schutz. Hier­an wol­len die Sor­op­ti­mi­stin­nen anknüp­fen. „Wir wol­len mit unse­rem Baum ein Zei­chen set­zen und Mut machen – wie schon unse­re Grün­de­rin­nen Anfang des 20. Jahr­hun­derts in den USA“, so Prä­si­den­tin Sabi­ne Köppel.

Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal ist eine der welt­weit größ­ten Ser­vice­or­ga­ni­sa­tio­nen berufs­tä­ti­ger Frau­en mit gesell­schafts­po­li­ti­schem Enga­ge­ment. In Bay­reuth enga­gie­ren sich seit knapp 30 Jah­ren 37 Club­schwe­stern für die Ver­bes­se­rung der Lebens­be­din­gun­gen von Frau­en und Mäd­chen. Ein gro­ßes Anlie­gen ist das The­ma „Kei­ne Gewalt an Frau­en und Mäd­chen“. Der Club unter­stützt des­halb seit vie­len Jah­ren das Frau­en­haus Bay­reuth. Dane­ben wer­den unter ande­rem das SOS Kin­der­dorf Immen­reuth, die Nepal­hil­fe, der Ver­ein Karo e.V. sowie ein Paten­kind in Afri­ka und des­sen Schu­le seit Jah­ren gefördert.

Um die­se Pro­jek­te finan­zie­ren zu kön­nen, öff­nen die Club­schwe­stern zwei­mal im Jahr ihre Klei­der­schrän­ke und ver­an­stal­ten Bene­fiz­märk­te. Auf­grund der Pan­de­mie muss­ten die letz­ten Märk­te sowie der geplan­te Win­ter­markt Ende Novem­ber lei­der aus­fal­len. Der­zeit kön­nen die­se Her­zens­pro­jek­te nur durch Spen­den der eige­nen Mit­glie­der am Lau­fen gehal­ten werden.

Umso mehr Bedeu­tung hat der jetzt gespen­de­te Baum. Er wirkt posi­tiv auf das Kli­ma, ent­wickelt über die Jah­re Stär­ke und ist aus­dau­ernd – ein Kon­zept, das auch für die Sor­op­ti­mi­stin­nen passt. Die Sumpfei­che, die jetzt in Bay­reuth gepflanzt wur­de, stammt aus einer Baum­schu­le in Nord­deutsch­land und wird kom­plett von der Spen­der­or­ga­ni­sa­ti­on bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.