Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Buben stecken Schmuck ein

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15:40 Uhr wur­den in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße zwei Kin­der dabei beob­ach­tet, wie sie jeweils eine Ket­te von einem Schmuck­stän­der nah­men und die­se in ihre Hosen­ta­sche bzw. Hoo­die­ta­sche steck­ten. Als sie das Geschäft ver­las­sen woll­ten, wur­den sie von einem Ange­stell­ten dar­auf ange­spro­chen und ins Büro gebe­ten. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe nahm den 11-Jäh­ri­gen und den 10-Jäh­ri­gen mit zur Poli­zei­dienst­stel­le, wo sie ihren infor­mier­ten Eltern über­ge­ben wurden.

90 Euro aus Laden­kas­se gestohlen

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17:20 Uhr betra­ten zwei Unbe­kann­te einen Mas­sa­ge­sa­lon in der Gar­ten­stadt. Wäh­rend der Mann mit der Inha­be­rin in einen Neben­raum ging, um einen Ter­min zu ver­ein­ba­ren, ging sei­ne Beglei­te­rin hin­ter die The­ke und ent­nahm aus der Kas­se 90 Euro Bar­geld. Anschlie­ßend ver­lie­ßen sie den Laden. Erst spä­ter bemerk­te die Laden­in­ha­be­rin das Feh­len des Geldes.

Die bei­den Unbe­kann­ten wer­den auf ca. 30 Jah­re geschätzt. Die Frau ist schlank und hat­te schwar­ze glat­te Haa­re, wel­che zu einem Pfer­de­schwanz gebun­den waren. Der Mann mit süd­län­di­scher Erschei­nung hat­te kur­ze schwar­ze glat­te Haa­re. Er hat ein run­des Gesicht mit Vollbart.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt bit­tet Per­so­nen, die etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­ten konn­ten. sich unter der Tel-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Som­mer­rei­fen aus Park­ga­ra­ge gestohlen

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, 18.11.2021, zwi­schen 08:00 Uhr und 21:00 Uhr ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus einer Park­ga­ra­ge in der Lich­ten­hai­de­stra­ße vier Som­mer­rei­fen im Wert von ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Der Schnaps soll­te „umsonst“ sein

BAM­BERG. Diens­tag­abend gegen 17:30 Uhr konn­te in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße ein 34-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet wer­den, wie er eine Fla­sche Schnaps in die Innen­sei­te sei­ner Jacke steck­te. An der Kas­se bezahl­te er ledig­lich eine Fla­sche Limo­na­de, den Alko­hol im Wert von ca. 5,50 Euro jedoch nicht.

Alko­hol ver­hin­dert Fahrraddiebstahl

BAM­BERG. Diens­tag­abend gegen 22:40 Uhr konn­te eine Zeu­gin in der Luit­pold­stra­ße gegen­über des Bahn­hofs zwei Män­ner dabei beob­ach­ten, wie die­se an meh­re­ren Fahr­rä­dern rüt­tel­ten, sich dann jeweils eins schnapp­ten und damit los fuh­ren. Auf­grund ihres Alko­hol­kon­sums konn­ten sie sich aber nicht auf den Rädern hal­ten und fie­len des­halb immer wie­der um. Die ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fen konn­ten die Bei­den stel­len. Sie wur­den zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht, die Fahr­rä­der sicher­ge­stellt und zur Poli­zei­dienst­stel­le ver­bracht. Nun wer­den die Fahr­rad­ei­gen­tü­mer gebe­ten, sich unter Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den. Es han­delt sich um ein Her­ren­rad der Mar­ke Epp­le und ein rosa-far­be­nes Herkulesrad.

Ein­gangs­tür besprüht

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein Ein­gangs­tor eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses Am Lein­ritt mit oran­ge­far­be­nem und rosa­far­be­nem Lack besprüht. Dadurch ent­stand an der Holz­tür ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Heck­schei­be eingeschlagen

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 22:00 Uhr, und Diens­tag­mor­gen, 07:30 Uhr, wur­de an einem in der Roten­stein­stra­ße abge­stell­ten blau­en Ford die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen. Hier­durch ein­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Aus­weich­ma­nö­ver ging schief

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15:35 Uhr woll­te eine 26-Jäh­ri­ge mit ihrem Sko­da von der Bug­er Stra­ße nach links in den Münch­ner Ring abbie­gen und über­sah dabei einen ihr ent­ge­gen­kom­men­den 68-Jäh­ri­gen VW-Tigu­an-Fah­rer. Obwohl der 68-Jäh­ri­ge noch aus­zu­wei­chen ver­such­te, tou­chier­te er den Sko­da und ein Ver­kehrs­schild auf einer Ver­kehrs­in­sel. Die 26-Jäh­ri­ge ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht und muss­te zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand in Höhe von ca. 19.150 Euro.

Beim Abbie­gen Rad­fah­rer übersehen

Gegen 17:15 Uhr ereig­ne­te sich erneut ein Unfall an die­ser Kreu­zung. Dort befuhr eine 52-Jäh­ri­ge mit ihrem Opel die Bug­er Stra­ße Rich­tung Kli­ni­kum und woll­te an der Ampel bei Grün­licht auf den Münch­ner Ring abbie­gen. Hier­bei über­sah sie einen 35-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer, der den Rad­weg in fal­sche Rich­tung befuhr. Es kam zum Zusam­men­stoß, der Rad­fah­rer prall­te hier­bei gegen die Wind­schutz­schei­be und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Rad­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest, er hat­te 0,4 Pro­mil­le. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Zeu­gen zu Unfall gesucht

BAM­BERG. Diens­tag­mit­tag gegen 11:25 Uhr über­quer­te ein 80-Jäh­ri­ger zu Fuß die Fried­rich­stra­ße in Rich­tung Schön­leins­platz. Eine 83-Jäh­ri­ge war dort mit ihrem Smart in Rich­tung Kreu­zung Wil­li-Les­sing-Stra­ße unter­wegs und muss­te ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Der Fuß­gän­ger über­sah dies und lief in die Sei­te des Smarts. Er ver­letz­te sich dabei leicht an der Hüf­te und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. Am Smart ent­stand durch den Auf­prall ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die den Unfall beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Fahr­rad­fah­re­rin bleibt unverletzt

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 09:00 Uhr woll­te eine 63-Jäh­ri­ge mit ihrem Opel Meri­va vom Mar­ga­re­ten­damm nach links in die Äuße­re Löwen­stra­ße abbie­gen, über­sah dabei eine 56-Jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Glück­li­cher­wei­se ver­letz­te sich die Rad­fah­re­rin hier­bei nicht. Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro ent­stand an den Fahrzeugen.

Gel­ber Cad­dy angefahren

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sams­tag­nacht und Diens­tag­mit­tag wur­de ein gel­ber VW Cad­dy ver­mut­lich in der Otto­stra­ße von Unbe­kann­ten ange­fah­ren und dabei die lin­ke Front ver­kratzt und ein­ge­del­lt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.000 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Schwar­zer Audi auf Park­platz beschädigt

BAM­BERG. Auf einem Park­platz eines Super­mark­tes am Münch­ner Ring wur­de Sams­tag­früh zwi­schen 10:25 Uhr und 10:50 Uhr ein schwar­zer Audi A4 von Unbe­kann­ten an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­tür ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Form eines lan­gen Krat­zers und einer Del­le zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Wel­chem Fahr­zeug fehlt der lin­ke Außenspiegel

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17:15 Uhr konn­te eine Zeu­gin beob­ach­ten, wie ein vor ihr fah­ren­der grau­er Cad­dy in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf Haus­num­mer 26 einem gepark­ten Pkw den lin­ken Außen­spie­gel abfuhr und wei­ter­fuhr, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Die Zeu­gin mel­de­te dies der Poli­zei Bam­berg-Stadt, wel­che nun nach dem/​der Halter/​in des beschä­dig­ten Fahr­zeugs sucht. Diese/​r möch­te sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 melden.

Fahr­rad zu Klein­kraft­rad umgebaut

Bam­berg. Am Diens­tag­mor­gen gegen 07:50 Uhr wur­de die Poli­zei auf einen Rad­fah­rer auf­merk­sam, an des­sen Fahr­rad­rah­men ein Akku ver­baut und an der Fahr­rad­ket­te ein elek­tri­scher Hilfs­mo­tor ange­bracht wor­den war und des­halb den Anschein eines Pedel­ecs erweck­te. Der ange­brach­te Motor über­schritt jedoch mit sei­ner Lei­stung von 750 Watt die zuläs­si­gen 250 Watt für Pedel­ecs und qua­li­fi­zier­te das Rad damit zum Klein­kraft­rad. Für die­ses hät­te der Mann einen Ver­si­che­rungs­schutz sowie ist die Fahr­erlaub­nis AM oder B benö­tigt. Die Fahr­erlaub­nis konn­te der 56-Jäh­ri­ge glück­li­cher­wei­se vor­wei­sen, jedoch kei­nen Ver­si­che­rungs­schutz. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen des Ver­sto­ßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Da pass­te eini­ges nicht

Bam­berg. Auf der Lade­flä­che eines maze­do­ni­schen Klein­trans­por­ters stell­ten am Diens­tag­nach­mit­tag im Bam­ber­ger Osten Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei ein gestoh­le­nes Fahr­rad sicher. Bei drei wei­te­ren Fahr­rä­dern, die eben­falls sicher­ge­stellt wur­den, besteht auch Dieb­stahls­ver­dacht. Der 27jährige Fah­rer hielt sich zudem ille­gal in Deutsch­land auf und hat­te einen gefälsch­ten Impf­pass bei sich. Im dort ver­merk­ten Impf­zen­trum in NRW war er nie gegen Coro­na geimpft wor­den. Er wird nun wegen ille­ga­len Auf­ent­halts, Urkun­den­fäl­schung und, eben­so wie sei­ne 40- und 53-jäh­ri­gen Mit­fah­rer, wegen Dieb­stahl bzw. Heh­le­rei ange­zeigt. Nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung in Höhe eines mitt­le­ren drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges wur­de er zur umge­hen­den Aus­rei­se aufgefordert.

Füh­rer­schein Fehlanzeige

Bam­berg. Ohne Füh­rer­schein war am frü­hen Mitt­woch­mor­gen ein 41jähriger auf einem Rol­ler am Mar­ga­re­ten­damm unter­wegs, als er von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Er gab zu, aktu­ell kei­nen Füh­rer­schein zu besit­zen. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und es folgt eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Beim Aus­stei­gen nicht aufgepasst

Scheß­litz. Beim Ver­las­sen sei­nes gepark­ten Sat­tel­zu­ges pass­te am Diens­tag­vor­mit­tag der 60jährige Fah­rer auf der A 70, am Park­platz Giech­burg­blick, nicht auf und beschä­dig­te mit der öff­nen­den Tür sei­ner Zug­ma­schi­ne einen vor­bei­fah­ren­den Lkw. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen ist mit ins­ge­samt rund 5000 Euro recht erheblich.

Bei Ein­satz­fahrt Spie­gel demoliert

Strul­len­dorf. Wäh­rend der Anfahrt zu einem Fahr­zeug­brand kam am Diens­tag­vor­mit­tag der 26jährige Fah­rer eines Feu­er­wehr­fahr­zeugs auf der A 73, Rich­tung Süden, zu weit nach rechts und streif­te den lin­ken Außen­spie­gel eines Sat­tel­zu­ges. Der Sach­scha­den bleibt mit rund 600 Euro überschaubar.

Beim Ein­par­ken nicht aufgepasst

Eggols­heim. Beim Ein­par­ken sei­nes Sat­tel­zu­ges auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, war am Diens­tag­abend der 44jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges nicht auf­merk­sam genug und streif­te den Außen­spie­gel eines ande­ren gepark­ten Sat­tel­zu­ges. An bei­den Spie­geln ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 1000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Frei­tag, 21:00 Uhr bis Mon­tag, ca. 07:20 Uhr wur­de der gepark­te Toyo­ta eines 63-Jäh­ri­gen in der Trett­lach­stra­ße von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beschä­digt. Ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung an der rech­ten Fahr­zeug­hälf­te zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim OT Bucken­ho­fen. Aus der Jacken­ta­sche eines 16-Jäh­ri­gen wur­de am Mon­tag in der Zeit zwi­schen 18:30 Uhr und 20:00 Uhr ein hoher zwei­stel­li­ger Geld­be­trag sowie Kopf­hö­rer ent­wen­det. Die­ses Die­bes­gut befand sich in der Jacke des jun­gen Man­nes in einer Umklei­de­ka­bi­ne eines Sportvereins.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rund 20.000 Euro Sach­scha­den bei Verkehrsunfall

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag kam es auf der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 20.000 Euro Sach­scha­den. Ein 63-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer woll­te von der Reun­dor­fer Stra­ße nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein­bie­gen und über­sah dabei eine Mer­ce­des-Fah­re­rin, wel­che die Bam­ber­ger Stra­ße stadt­aus­wärts befuhr. Es kam im Ein­mün­dungs­be­reich zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand. Auf­grund unter­schied­li­cher Aus­sa­gen bezüg­lich even­tu­ell gesetz­ter Blin­ker, dau­ern die Ermitt­lun­gen zu vor­lie­gen­dem Unfall­her­gang noch an.

Wo fehlt ein Leitpfosten?

LICH­TEN­FELS. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge teil­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag­nach­mit­tag mit, dass sich in der Main­au eine Grup­pe Jugend­li­che auf­hält, die einen Leit­pfo­sten bei sich haben. Wie sich bei der Kon­trol­le dann her­aus­stell­te, waren zwei 14- und 15-jäh­ri­ge Jugend­li­che bereits mit dem in Geschenk­pa­pier ein­ge­pack­ten Leit­pfo­sten zu der Grup­pe dazu­ge­kom­men. Woher der Pfo­sten ursprüng­lich stammt, konn­te oder woll­te kei­ner ange­ben. Der Pfo­sten wur­de anschlie­ßend von der Poli­zei­strei­fe sicher­ge­stellt. Die bei­den Jugend­li­chen erhal­ten eine Anzei­ge wegen Diebstahls.

VW Tigu­an beschä­digt und geflüchtet

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag, zwi­schen 08.30 Uhr und 10.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen wei­ßen VW Tigu­an, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz eines Fit­ness-Stu­di­os in der Lang­hei­mer Stra­ße stand. An dem Pkw war die lin­ke Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt und ein­ge­del­lt, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Betrun­ken gefahren

EBENS­FELD, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag­mor­gen auf der A73, am Park­platz bei Ebens­feld, einen Mer­ce­des Sprin­ter an. Hier­bei bemerk­ten sie beim 51-jäh­ri­gen Fah­rer deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch, der sich mit einem Atem­al­ko­hol­wert von 1,18 Pro­mil­le auch bestä­tig­te. Bei dem Bad Staf­fel­stei­ner wur­de im Anschluss eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Er erhält eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.