Gemisch­tes Wochen­en­de für Bay­reu­ther „Ten­neT young heroes“

symbolbild basketball

2. Regio­nal­li­ga Nord: Ten­neT young heroes vs BG Lit­zen­dorf 88:50 (35:23)

Nach­dem zwei Stun­den zuvor die gro­ßen Jungs in der Ober­fran­ken­hal­le gegen den MBC bereits ein ech­tes Feu­er­werk abge­brannt hat­ten, woll­te auch unse­re Ten­neT young heroes in der 2. Regio­nal­li­ga ihren posi­ti­ven Lauf der letz­ten Spiel­ta­ge fort­set­zen. Nach vier Aus­wärts­auf­trit­ten in Fol­ge, die die Jungs von Jakob Bur­ger alle­samt für sich ent­schei­den konn­ten, ging es nun end­lich auch auf eige­nem Par­kett mal wie­der ans oran­ge­ne Leder. Und die Mann­schaft mach­te das erneut sehr gut. Gegen die BG Lit­zen­dorf lag das Team genau ein­mal im Rück­stand und das war beim Eröff­nungs­drei­er der Gäste der Fall. Von da an lagen stets die jun­gen Hel­den in Füh­rung und konn­ten sich beim 12:4 (7. Min) erst­mals abset­zen. Das 17:11 zur ersten Vier­tel­pau­se konn­ten die Gäste danach nur ganz kurz enger gestal­ten, ehe sich unse­re Mann­schaft wei­ter abset­zen konn­te (31:16, 17. Min) und mit einem 35:23 kom­for­ta­bel in die Pau­se ging. Die zwei­te Halb­zeit gehör­te dann ganz und gar den Ten­neT young heroes. Beim 49:29 (25. Min) war die Füh­rung erst­mals auf zwan­zig Zäh­ler ange­wach­sen. Beim Stand von 58:38 zur zwei­ten Vier­tel­pau­se glaub­te kaum noch einer dar­an, dass das heu­te noch schief gehen könn­te. Und so spiel­ten die Jungs dann auch die­se Par­tie mit gutem offen­si­ven Ball und kon­se­quen­ter Defen­se zu Ende. Das 30:12 im letz­ten Spiel­ab­schnitt mach­te das Ergeb­nis schließ­lich auch noch sehr deut­lich. Alles in allem eine anspre­chen­de Lei­stung, die die posi­ti­ve Ent­wick­lung der letz­ten Woche fortführt.

BAY­REUTH: Würm­se­her 20, Jebens 16, Ohms 13, Höh­mann 13, Krug10, Ströms­dör­fer 6, Hill­mer 6, Röt­tin­ger 4, Haas, Nauthon, Wellenkamp

Jugend Bas­ket­ball Bun­des­li­ga: Ten­neT young heroes vs ALBA Ber­lin 56:95 (31:50)

Viel vor­ge­nom­men hat­ten sich auch unse­re u16-Jungs für ihren Haupt­run­den­auf­takt. Mit ALBA Ber­lin war eines der erfolg­reich­sten Nach­wuchs­pro­gram­me im deut­schen Bas­ket­ball zu Gast im Sport­zen­trum. Und der gro­ße Name hielt was er ver­sprach und ließ unse­ren Ten­neT young heroes in der Jugend Bas­ket­ball Bun­des­li­ga kei­ne Chan­ce. Der kla­re Favo­rit aus der Haupt­stadt, kam mit einer Refe­renz von sechs Sie­gen aus sechs Vor­run­den­spie­len und mit trocke­nen Zah­len nach Ober­fran­ken. So erlaub­ten die Ber­li­ner ihren Vor­run­den­geg­ner im Schnitt nur schma­le 43,3 Punk­te und waren im durch­schnitt­lich 13cm grö­ßer. Erst­mal kei­ne Fak­ten die einen auf die gro­ße Über­ra­schung hof­fen lie­ßen. Aber die Ten­neT young heroes kamen eben­falls mit viel Rücken­wind aus der Vor­run­de und woll­te alles rein­hau­en was ging. ALBA hat­te aller­dings nicht vor hier in Bay­reuth viel anbren­nen zu las­sen. Bereits im ersten Vier­tel zogen sie dem Gla­ser-Team den Zahn und zogen auf 15:31 davon. Auch das zwei­te Vier­tel schnapp­ten sich, wenn­gleich mit 16:19 weni­ger deut­lich, die Gäste und so war bereits zur Pau­se klar, dass es wohl tat­säch­lich die befürch­te­te unlös­ba­re Auf­ga­be für die jun­gen Hel­den wer­den soll­te. Da ALBA auch die die zwei­te Hälf­te glei­cher­ma­ßen domi­nier­te, stand am Ende eine auch in der Höhe ver­dien­te Heim­nie­der­la­ge. Den­noch soll die­se Par­tie gegen einen indi­vi­du­ell wie mann­schaft­lich der­art star­ken Geg­ner nicht der Grad­mes­ser für die wei­te­re Sai­son sein. Kopf hoch, wei­ter gehts. Näch­ste Woche dann in der Haupt­stadt gegen Hig­her­le­vel Ber­lin. Gemma.

BAY­REUTH: Mog­al­le 18 (10 Reb), Klin­ger 13, Reindl S. 9, Wal­ter 6, Fer­ri 4, Rehe 4, Eder 2, Born­schle­gel, Reindl M., Eich­baum, Kirch­ner, Knorr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.