Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se lädt zum Online-Vor­trag „St. Adel­gun­dis auf dem Staffelberg“

Adelgundiskapelle auf dem Staffelberg mit Eremitenklause. Ansichtskarte um 1930 (Sammlung Günter Dippold)
Adelgundiskapelle auf dem Staffelberg mit Eremitenklause. Ansichtskarte um 1930 (Sammlung Günter Dippold)

Der Geschichts­ver­ein Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se (CHW) lädt für Sams­tag, 27. Novem­ber, 18 Uhr, zu einem Online-Vor­trag ein. Der ober­frän­ki­sche Bezirks­hei­mat­pfle­ger Prof. Dr. Gün­ter Dip­pold berich­tet über die Geschich­te der Kapel­le St. Adel­gun­dis auf dem Staffelberg.

Die­se Kir­che, ver­mut­lich früh­mit­tel­al­ter­li­chen Ursprungs, wur­de im Bau­ern­krieg von 1525 zer­stört und erst 1653/54 wie­der­errich­tet. Der Refe­rent stellt die beweg­te Geschich­te des Got­tes­hau­ses dar und erzählt von den Bemü­hun­gen eines Staf­fel­stei­ner Pfar­rers, sie zur Wall­fahrts­kir­che, ja sogar zur Kon­kur­renz für das nahe Vier­zehn­hei­li­gen zu machen.

Der Vor­trag ist öffent­lich. Er ist kosten­frei und ohne Vor­anmel­dung zugäng­lich. Die Zugangs­da­ten sind auf der Home­page des CHW unter dem Ter­min ange­ge­ben: www​.chw​-fran​ken​.de. Dort ist auch Infor­ma­ti­on über die wei­te­re Ver­eins­ar­beit zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.