Uni­ver­si­tät Bay­reuth setzt Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en und Mädchen

Logo der Universität Bayreuth

Mit Work­shops, Vor­trä­gen und Aktio­nen nimmt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth in den kom­men­den Tagen an der UN-Kam­pa­gne „Oran­ge the World“ teil. Damit soll ein star­kes Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en gesetzt werden.

Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth stellt sich klar gegen Gewalt an Frau­en und Mäd­chen, als Arbeit­ge­be­rin, als For­schungs- und Lehr­in­sti­tu­ti­on und auch als Teil der Stadt Bay­reuth, sym­bo­lisch und auch ganz kon­kret. „Gewalt gegen Frau­en und Mäd­chen wird bei uns nicht tole­riert“, betont Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble. „Als Uni­ver­si­tät ist es uns des­halb ein beson­de­res Anlie­gen, auch an ‚Oran­ge the World’ teil­zu­neh­men.“ Zwi­schen dem Inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en (25. Novem­ber) und dem Inter­na­tio­na­len Tag der Men­schen­rech­te (10. Dezem­ber) wird das Bay­reu­ther Iwa­le­wa-Haus oran­ge beleuch­tet. Das ist eine von meh­re­ren Aktio­nen, mit denen sich die Uni­ver­si­tät Bay­reuth an der Kam­pa­gne „Oran­ge the World“ der Ver­ein­ten Natio­nen im Kampf gegen Gewalt an Frau­en betei­ligt. In dem genann­ten Zeit­raum wer­den die Fen­ster im Erd­ge­schoss des Iwa­le­wa-Haus mit oran­gen Neon­röh­ren aus­ge­stat­tet, so dass die Beleuch­tung von der Stra­ße aus nicht über­seh­bar ist. Nach Aus­kunft von UN Women New York ist „Oran­ge“ die offi­zi­el­le Kam­pa­gnen­far­be der UN, weil sie Frau­en und Mäd­chen eine bes­se­re oder leuch­ten­de Zukunft ver­spre­chen soll, die sicher und frei von Gewalt ist. Eben­falls beleuch­tet Ava­lon, die Fach­be­ra­tungs­stel­le gegen sexua­li­sier­te Gewalt – Bera­tung und Prä­ven­ti­on e.V. zum Start der Kam­pa­gne „Oran­ge the World“ ihre Räum­lich­kei­ten in Orange.

Kern der Kam­pa­gne an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sind die bei­den digi­ta­len Empower­ment-Work­shops zum The­ma „Sou­ve­rä­ner Umgang mit Sexis­mus & Sexu­el­ler Belä­sti­gung“ für Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­ge. Für Stu­den­tin­nen fin­det der Kurs am 1. Dezem­ber von 11 bis 17 Uhr statt, für Wis­sen­schaft­le­rin­nen am 16. Dezem­ber, eben­falls von 11 bis 17 Uhr.

Am 25. Novem­ber unter­stützt die Stabs­ab­tei­lung Chan­cen­gleich­heit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth zudem zwei Aktio­nen im Stadt­ge­biet. Das Frau­en­haus Bay­reuth zeigt am 25. Novem­ber in Dau­er­schlei­fe im Reichs­hof­durch­gang, Maxi­mi­li­an­stra­ße 28, den Film „Wir ste­hen auf!“. In die­sem 45-minü­ti­gen Film wird gezeigt, dass es nach wie vor Gewalt in unse­rer Gesell­schaft gibt, ganz beson­ders gegen Frau­en und Mäd­chen. Der Film sen­si­bi­li­siert für das The­ma. In die­sem Film wird auch die Lei­te­rin der Stabs­stel­le Chan­cen­gleich­heit, Miri­am Bauch, zu sehen sein. „Gewalt schafft Ver­let­zun­gen, die oft weit mehr sind als kör­per­li­che Ver­let­zun­gen. Es dau­ert oft Mona­te oder Jah­re, bis Men­schen, die Gewalt aus­ge­setzt sind, Hil­fe suchen“, sagt sie. „Wir wol­len zei­gen: Wir sind da, wenn Hil­fe gebraucht wird. Unser Ziel in der Stabs­ab­tei­lung Chan­cen­gleich­heit ist es aber auch, an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ins­ge­samt eine Lern- und Arbeits­kul­tur zu schaf­fen, die sexua­li­sier­ter Dis­kri­mi­nie­rung und Gewalt kei­nen Platz gibt.“

Außer­dem betei­ligt sich die Stab­stel­le an der Lich­ter­ak­ti­on gegen Gewalt an Frau­en und Mäd­chen, die am 25. Novem­ber ab 18 Uhr am Har­mo­nie­hof der Schloss­kir­che star­tet und von der Evan­ge­li­schen Deka­nats­frau­en­be­auf­trag­ten, dem Katho­li­schen Deka­nat, den ver.di-Frauen und der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Stadt Bay­reuth orga­ni­siert wird. Dabei wird eine Lich­ter­ket­te vom Neu­en Brun­nen bis zum Reichs­hof aufgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.