SKC Eggols­heim: Damen schwach, Her­ren stark

symbolbild kegeln

1.Damen: Zu schwa­cher Auf­tritt im Derby

Am Ende knapp ver­lo­ren, doch eigent­lich war es mit 6:2 und 3275:3247 ein kla­rer Sieg für die Damen vom TSV Brei­ten­güß­bach gegen den SKC Eggolsheim.

Von Anfang an sind die Mädels aus Eggols­heim einem Rück­stand hin­ter­her gelau­fen, nach­dem San­dra Helm­reich 539:553 und Kath­rin Lie­berth 520:589 bei­de nicht Punk­ten konnten.

Hoff­nungs­voll star­te­te die Mit­tel­paa­rung mit Jas­min Hahn und Cori­na Bese und ver­buch­ten die ersten bei­den Sät­ze für sich. Jas­min Hahn ließ am Ende federn, und ver­lor ihren Punkt mit 546:549. Den ersten Mann­schafts­punkt hol­te Cori­na Bese im End­spurt mit 546 Holz.

Der Rück­stand war immer noch beacht­lich für Manue­la Haß­fur­ther und Mela­nie Schwarz­mann, zumal man auch nur einen Punkt bis­her holen konnte.

Voll aus­nut­zen konn­te Manu die Bahn und über­zeug­te mit star­ken 571 Holz, was den näch­sten Mann­schafts­punkt brach­te. Den Flow von Manu konn­te Mel­li nicht mit­neh­men und blieb bei 526 hän­gen, ver­lor ihren Punkt und somit ging auch das Spiel zu gun­sten der Gast­ge­ber aus.

Mit der ersten Nie­der­la­ge in die­ser Sai­son gibt man lei­der auch gleich die Tabel­len­füh­rung ab und ver­weilt nun direkt hin­ter Mainz.

Näch­ste Woche rei­sen die Mädels an den Boden­see und bestrei­ten die erste Run­de im DKBC Pokal.

1.Herren: Mit Mann­schafts­bahn­re­kord zur allei­ni­gen Tabellenführung.

Im Sonn­tags­spiel der Lan­des­li­ga konn­ten sich die Her­ren des SKC Eggols­heim mit einer wei­te­ren sehr star­ken Lei­stung klar mit 6:2 3441:3183 bei Lohen­grin Kulm­bach durch­set­zen. Vor allem dank einer über­ra­gen­den Lei­stung im Abräu­men (1227 Holz) konn­ten die Eggols­hei­mer 20 von 24 Sät­zen gewin­nen und hat­ten kei­nen ein­zi­gen Satz unter 130 Holz.

Von Beginn an leg­ten die Eggols­hei­mer Andi Graf und Kai Post­ler los wie die Feu­er­wehr und hat­ten bereits nach dem ersten Satz einen Vor­sprung von 41 Holz. Andi muss­te sich am Ende sei­nem immer stär­ker wer­den­den Geg­ner knapp mit 566:570 geschla­gen geben. Mit sehr guten 599 Holz wur­de Kai zum Tages­be­sten und konn­te wich­ti­ge 47 Holz Vor­sprung her­aus holen. Die magi­sche Mar­ke 600 ver­pass­te er nur durch klei­ne schwä­chen 😉 auf den letz­ten drei Würfen.

In der Mit­tel­paa­rung kamen für den SKC Chri­sto­pher Schlund und Mar­co Edel­mann zum Ein­satz. Chri­sto­pher zeig­te erneut eine sehr kon­zen­trier­te Lei­stung. Mit 4:0 574:509 setz­te er sich klar gegen sei­ne bei­den Gegen­spie­ler durch und bau­te den Vor­sprung um wei­te­re 65 Holz aus. Mit dem stärk­sten Gegen­spie­ler hat­te es Mar­co zu tun. Trotz­dem ging er schnell mit 2:0 in Füh­rung muss­te sich mit einem End­stand von 2:2 564:579 aber den­noch knapp geschla­gen geben.

Dank des gro­ßen Vor­sprungs von 93 Holz muss­ten Frank Stein­hoff und Chri­sti­an Will nur noch einen Mann­schafts­punkt holen um als Sie­ger von der Bahn zu gehen. Bei­de konn­ten ihre Duel­le klar mit 4:0 gewin­nen. Chri­sti­an setz­te sich in 4 knap­pen Sät­zen mit 564:537 durch. Frank hat­te es gegen einen kurz­fri­stig wegen Ver­let­zung ein­ge­sprun­gen Spie­ler aus der drit­ten Mann­schaft der Gast­ge­ber mit 574:436 deut­lich leichter.

„Mein leicht­fer­tig Ver­pass­ter 600erter ärgert mich nicht so sehr. Viel wich­ti­ger ist, dass wir als Mann­schaft erneut so über­zeu­gend auf­ge­tre­ten sind.“ So Kapi­tän Kai Post­ler nach dem Spiel.

2.Damen:

Außer der Rei­he der sonst übli­chen Sonn­tags­spie­le ging es dies­mal am Sams­tag­nach­mit­tag nach Gestungs­hau­sen. Hier tra­ten mit der 2. Damen­mann­schaft des SKC´67 Eggols­heim und der 1. Damen­mann­schaft des TTC/FW Gestungs­hau­sen, aktu­ell zwei lei­stungs­tech­nisch ver­gleich­ba­re Teams, gegen­ein­an­der an. Bei­de ste­hen in der Tabel­le nach fünf Spie­len im Mittelfeld.

Für die Eggols­hei­me­rin­nen tra­ten im Start The­re­sa Schlund und Ortrud Will an. Aber weder Schlund (459 Holz zu 515 Holz) noch Will (484 zu 506 Holz) konn­ten sich durchsetzen.

Anschlie­ßend zeig­te sich in der Lei­tungs­bi­lanz für Eggols­heim ein Licht­blick. Eine Trend­wen­de schien sich anzu­kün­di­gen. Frie­de Hel­ga (487 zu 518 Holz) und Sil­via Bess­ler (483 zu 463 Holz) agier­ten rou­ti­niert und ziel­ori­en­tiert, so konn­te Bess­ler den ersten Mann­schafts­punkt ein­sam­meln. Aber auch bei den bei­den wie in der gesam­ten Mann­schaft war die hohe Feh­ler­quo­te fatal. Mit 20 Feh­lern mehr als die Gast­ge­be­rin­nen ließ man viel zu viel lie­gen. „Ein Aspekt an dem wir ver­stärkt arbei­ten müs­sen“, kom­men­tier­te Seli­na Par­ze­fall, Damen­war­tin des SKC‚67 Eggolsheim.

Im Schluss­duo des SKC‚s konn­te man mit Helm­reich San­dra und Schramm Simo­ne aktu­ell sehr star­ke Spie­le­rin­nen ins Ren­nen schicken. Bei­de erfüll­ten Ihre Auf­ga­be; sowohl Helm­reich (518 zu 494 Holz) als auch Schramm mit 495 zu 465 Holz hol­ten ihre Mann­schafts­punk­te. So stand es am Ende 3 zu 3. Da die Holz­aus­beu­te für Eggols­heim jedoch ins­ge­samt zu schwach war (2926 zu 2961), muss­ten sich die Gäste aus Eggols­heim am Ende geschla­gen geben. „Nahe­zu alle Eggols­hei­mer Akteu­rin­nen blie­ben deut­lich unter ihren Mög­lich­kei­ten. So fehl­ten schließ­lich schlicht­weg 36 Holz“ fass­te Sil­via Bess­ler, Mann­schafts­füh­re­rin, zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.