Ille­ga­ler Han­del mit Mari­hua­na in Bad Staf­fel­stein – Zwei Män­ner in Haft

symbolfoto polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Coburg

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. COBURG. Umfang­rei­che Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg führ­ten jüngst in enger Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Coburg zur Ver­haf­tung zwei­er Män­ner, die mit Mari­hua­na gehan­delt haben sollen.

Ein Bad Staf­fel­stei­ner geriet bereits im Okto­ber 2021 in das Visier der Kri­po Coburg, da er mit Betäu­bungs­mit­teln han­deln soll. Die fol­gen­den, umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen führ­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten auf die Spur eines wei­te­ren Ver­däch­ti­gen aus Bad Staf­fel­stein. Die bei­den sol­len Mari­hua­na im Kil­obe­reich aus Ber­lin zum Ver­kauf in das Gebiet Bad Staf­fel­stein gebracht haben.

Am Abend des 14. Novem­ber 2021 fan­den Poli­zi­sten bei einer Kon­trol­le im Fahr­zeug der Ver­däch­ti­gen Mari­hua­na im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Außer­dem war ein Markt­grait­zer mit an Bord, der eben­falls im Ver­dacht steht, an dem Rausch­gift­han­del betei­ligt zu sein.

Die Ermitt­ler nah­men das Trio fest und durch­such­ten im Anschluss die Woh­nun­gen der drei Tat­ver­däch­ti­gen. Dabei för­der­ten sie bei den zwei Haupt­ver­däch­ti­gen neben wei­te­ren klei­nen Men­gen ver­schie­de­ner Betäu­bungs­mit­tel und Rausch­gif­tu­ten­si­li­en auch eine gela­de­ne Schreck­schuss­pi­sto­le zutage.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg erließ der Ermitt­lungs­rich­ter am Mon­tag Haft­be­fehl gegen die bei­den Haupt­ver­däch­ti­gen aus Bad Staf­fel­stein. Die Män­ner sit­zen der­zeit in ver­schie­de­nen Justiz­voll­zugs­an­stal­ten in Untersuchungshaft.

Das Trio muss sich nun vor der Justiz wegen des ille­ga­len Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.