Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de ein 22-jäh­ri­ger in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt dabei beob­ach­tet, wie er mit einer Jacke und einer Jeans die Umklei­de­ka­bi­ne betrat. Nach Ver­las­sen der Kabi­ne, zwi­schen­zeit­lich trug er die Sachen am Kör­per, ging er zur Kas­se und woll­te das Geschäft ver­las­sen, ohne die Klei­dungs­stücke zu bezah­len. Er wur­de ange­hal­ten und muss nun mit einer Anzei­ge wegen Dieb­stahls rech­nen. Der Beu­te­scha­den betrug um die 60 Euro.

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In der Zeit von Don­ners­tag, 07.30 Uhr, bis Frei­tag, 08.00 Uhr, wur­de von einem unbe­kann­ten Täter in der Hein­rich-Manz-Stra­ße ein schwarz-wei­ßes Trek­kin­grad der Mar­ke Her­cu­les mit einem fest­mon­tier­ten Fahr­rad­korb ent­wen­det. Das Rad war ver­sperrt und wur­de mit­samt Zah­len­schloss gestoh­len. Täter­hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 erbeten.

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend kam eine 39-jäh­ri­ge Frau zur Poli­zei in Bam­berg und mel­de­te ihr Fahr­rad gestoh­len. Die­ses stand, mit einem Zah­len­schloss gesi­chert, in der Tock­ler­gas­se. Sie hat­te das Rad gegen 19.40 Uhr dort abge­stellt, eine Vier­tel­stun­de spä­ter war es mit­samt dem Schloss weg. Eine Zeu­gin hat­te zwei jun­ge Män­ner beob­ach­tet, die sich auf­fäl­lig am Haus her­um­trie­ben. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se unter der Nr. 0951/9129210.

Aus­nüch­te­rung auf­grund Eigengefährdung

BAM­BERG. Bereits am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag muss­te ein 52-jäh­ri­ger Mann in Gewahr­sam genom­men wer­den, weil Anwoh­ner in Gaustadt die Poli­zei ver­stän­dig­ten, da sie sich um den Mann Sor­gen mach­ten. Er tor­kel­te voll­trun­ken auf der Stra­ße her­um, leg­te sich sogar auf die­sel­be und es war zu befürch­ten, dass er zu Scha­den kom­men könn­te. Ein Alko­test war dem Mann auf­grund sei­nes Zustands nicht mög­lich. Er durf­te auf rich­ter­li­che Anord­nung bis zum Sams­tag­mor­gen in einer Zel­le bei der Bam­ber­ger Poli­zei verbringen.

Betrun­ken auf E‑Scooter

BAM­BERG. Ein 21-jäh­ri­ger wur­de am frü­hen Sams­tag­mor­gen am Stein­weg mit einem gemie­te­ten E‑Scooter kon­trol­liert. Ein Alko­test erbrach­te einen Wert von 1,32 Pro­mil­le. Der jun­ge Mann muss­te zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum, sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt, da es sich bei dem Scoo­ter um ein Kraft­fahr­zeug han­delt und somit, durch sei­ne abso­lu­te Fahr­un­tüch­tig­keit im Zusam­men­hang mit dem Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen, die Fahr­erlaub­nis ein­ge­zo­gen wer­den kann.

Betrun­ke­ner Radfahrer

BAM­BERG. Gegen 02.20 Uhr am Sams­tag fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt an der Ket­ten­brücke ein Rad­fah­rer durch sei­ne unsi­che­re Fahr­wei­se auf. Anfäng­lich war nicht klar, ob der 53-jäh­ri­ge Mann nur des­we­gen unsi­cher fuhr, weil er einen Piz­za­kar­ton auf dem Len­ker her­um balan­cier­te, oder ob ande­re Grün­de ursäch­lich waren. Nach der Anhal­tung war aber schnell klar, dass der Mann sehr nach Alko­hol roch. Ein Test ergab einen Wert von 2,7 Pro­mil­le. Er muss­te zur Blut­ent­nah­me in das Kli­ni­kum Bam­berg. Ihn erwar­tet eine Anzeige.

Tät­li­cher Angriff auf Polizeibeamtin

BAM­BERG. Eine 25-jäh­ri­ge Frau aus dem Bereich Coburg war am Sams­tag­mor­gen mit ihrem Bru­der und des­sen Freun­din beim Fei­ern. Als sie gegen 05.00 Uhr nach Hau­se soll­te, fing sie mit ihrem Bru­der an zu strei­ten und wei­ger­te sich in das Auto zu stei­gen. Die Poli­zei wur­de geru­fen und die Beam­ten konn­ten sie durch gutes Zure­den dazu bewe­gen, ein­zu­stei­gen. Kurz nach die­sem Ein­satz wur­de das Fahr­zeug erneut, mit Warn­blink­licht auf der Stra­ße ste­hend, ange­trof­fen. Die Frau ver­such­te wie­der den Pkw zu ver­las­sen. Sie wur­de dar­über belehrt, dass sie in Schutz­ge­wahr­sam genom­men wer­den müss­te, wenn sie in dem Zustand nicht mit ihrem Bru­der nach Hau­se fah­ren wür­de. Sie hat­te schon bei der ersten Kon­trol­le beim Alko­test einen Wert von 2,12 Pro­mil­le gebla­sen. Sie kam der Auf­for­de­rung nach und setz­te sich wie­der in den Fond des Autos. Die Tür wur­de durch den Bru­der mit­tels Kin­der­si­che­rung ver­rie­gelt. Nicht lan­ge danach erfolg­te ein wei­te­rer Not­ruf, die Frau hat­te das Fahr­zeug durch das Fen­ster ver­las­sen. In der Tho­racker Stra­ße wur­de sie ange­trof­fen und in Gewahr­sam genom­men. Auf dem Weg zur Poli­zei trat sie mehr­fach mit den Füßen nach einer Poli­zei­be­am­tin und belei­dig­te sie aufs übel­ste. Ent­spre­chen­de Anzei­gen wer­den der Staats­an­walt­schaft vorgelegt.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Auf Kup­fer abgesehen

PETT­STADT; Zu einem wei­te­ren Kup­fer­dieb­stahl kam es in der Nacht vom Don­ners­tag zum Frei­tag. Über den ört­li­chen Fähr­mann wur­de bekannt, dass am Fähr­haus an der Reg­nitz die Dach­rin­ne und die dazu­ge­hö­ri­gen Fall­roh­re abmon­tiert und ent­wen­det wur­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 550 Euro geschätzt. Bei der Tat­aus­füh­rung wur­den zudem die Rin­nen­hal­te­run­gen beschä­digt. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt auch hier die sach­be­ar­bei­ten­de Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Holz­dieb­stahl

FRIE­SEN; Holz ent­wen­de­ten bis­her unbe­kann­te Täter aus einer Scheu­ne in der Frie­se­ner Haupt­stra­ße. In der Nacht vom Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de hier­bei das Schloss am Scheu­nen­tor beschä­digt, um in die Scheu­ne zu gelan­gen. Dort wur­de dann vom gela­ger­ten Holz ca. 1,5 Ster ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt, zudem ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 25 Euro. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Schü­ler leicht verletzt

KÖNIGS­FELD; Glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt wur­de ein 6jähriger Schü­ler, der am Frei­tag­mor­gen auf dem Weg zur Schu­le war. Er war in der Haupt­stra­ße unver­mit­telt auf die Stra­ße gelau­fen und dabei von einem her­an­na­hen­den Pkw erfasst wor­den. Der 21jährige BMW-Fah­rer hat­te zwar noch ver­sucht, durch eine Voll­brem­sung einen Unfall zu ver­mei­den, tou­chier­te jedoch den Jun­gen leicht. Der Ver­letz­te wur­de mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht, am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Buß­geld­be­scheid mit Fahr­ver­bot drohen

HALL­STADT; Einen gerichts­ver­wert­ba­re Atem­al­ko­hol­wert von 0,64 Pro­mil­le ergab ein Test bei einer 31jährigen Audi-Fah­re­rin. Die­se war in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags im Orts­be­reich von einer Strei­fen­be­sat­zung kon­trol­liert wor­den, wobei Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wur­de. Nach erfolg­ter Sach­be­hand­lung wur­de ihr die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Auf sie kommt nun ein Buß­geld­be­scheid mit ein­mo­na­ti­gem Fahr­ver­bot zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Rol­ler­fah­rer leicht verletzt

Bay­reuth. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt ein Rol­ler­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am frü­hen Freitagabend.

Gegen 18.40 Uhr fuhr ein 18jähriger Bay­reu­ther mit sei­nem Klein­kraft­rad die Stra­ße Kreuz stadt­aus­wärts. Auf Höhe der Eli­as-Räntz-Stra­ße betrat eine 73jährige, dun­kel geklei­de­te Bay­reu­the­rin mit ihrem Rol­la­tor unver­mit­telt auf die Fahr­bahn ohne auf den Ver­kehr zu ach­ten. Der Rol­ler­fah­rer muss­te stark brem­sen und stürz­te dar­auf­hin. Hier­bei zog er sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, die Fuß­gän­ge­rin blieb unver­letzt. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 450.- Euro.

Ohne Ver­si­che­rungs­schutz unterwegs

Bay­reuth. Zwei E‑Scooter ohne Ver­si­che­rungs­schutz stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt am Frei­tag­nach­mit­tag fest.

Bei der Kon­trol­le von zwei E‑Scootern am Frei­tag gegen 16.15 Uhr in Bay­reuth in der Dr.-Würzburger-Straße stell­te sich her­aus, dass an bei­den Fahr­zeu­gen kei­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht waren. Es stell­te sich her­aus, dass kein Ver­si­che­rungs­schutz vor­han­den war. Die Wei­ter­fahrt der bei­den Fah­rer, es han­del­te sich um eine 16jährige Jugend­li­che und einen 10jähriges Kind, wur­de unter­sagt, bei­de wur­den ihren Eltern übergeben.

Ver­kehrs­un­fall an der BayWa-Kreuzung

Bay­reuth. Eine Leicht­ver­letz­te und hoher Sach­scha­den sind das Ergeb­nis eines Ver­kehrs­un­fal­les am frü­hen Freitagabend.

Eine 21jährige Frau aus Gold­kro­nach fuhr mit ihrem Pkw auf der Bind­la­cher Allee von Bind­lach kom­mend in Rich­tung Bay­reuth und woll­te an der Kreu­zung zur Bühl­stra­ße nach links abbie­gen. Hier­bei über­sah sie das Fahr­zeug einer 58jährigen Bind­la­che­rin die auf der Bind­la­cher Allee in Rich­tung Bind­lach fuhr. Auf der Kreu­zung kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Die Bind­la­che­rin wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt, an den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 20000.- Euro. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt und Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gegen das Auto getreten

Michel­au. Völ­lig ohne Vor­war­nung trat und schlug am Frei­tag­nach­mit­tag ein 23-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Coburg gegen den BMW einer 43-jäh­ri­gen Frau, als die­se gera­de ihren PKW in Michel­au abge­stellt hat­te. Der ihr nament­lich bekann­te Mann ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 600 Euro. Gegen ihn wird nun wegen des Ver­dachts der Sach­be­schä­di­gung ermittelt.

Von der Fahr­bahn abgekommen

Lich­ten­fels. Einen Ver­kehrs­un­fall nur mit Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein 20-jäh­ri­ger Mann am Frei­tag­mor­gen aus Sach­sen beim Befah­ren der Kreis­stra­ße von Lahm in Rich­tung Ober­lang­heim. Aus unge­klär­ter Ursa­che kam der Mann mit sei­nem PKW nach links von der Fahr­bahn ab, bevor er einen Leit­pfo­sten über­fuhr und einen Tele­fon­ma­sten der Deut­schen Tele­kom beschä­dig­te. Die Ober­lang­hei­mer Feu­er­wehr unter­stütz­te die Unfall­auf­nah­me bei der Stra­ßen­räu­mung und der Ver­kehrs­re­ge­lung. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt etwa 15500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.