Win­ter­pau­se im Bam­ber­ger Gärt­ner- und Häckermuseum

Wie­der­öff­nung am 8. April 2022 geplant

"Garten abräumen". Foto: Zentrum Welterbe Bamberg / Diana Büttner

„Gar­ten abräu­men“. Foto: Zen­trum Welt­erbe Bam­berg / Dia­na Büttner

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag­mor­gen in der Gärt­ner­stadt tra­fen sich bei kal­ten 4 Grad Cel­si­us Ver­eins­mit­glie­der und die Gar­ten­grup­pe im Frei­licht­be­reich des Gärt­ner- und Häcker­mu­se­ums, um den Gar­ten auf den Win­ter vor­zu­be­rei­ten. Nach dem Ern­ten der rest­li­chen Pflan­zen wur­de viel geschnit­ten, gegra­ben und gefräst, damit das „Herz­stück des Muse­ums“ die kal­te Jah­res­zeit gut über­ste­hen wird. Das ehe­ma­li­ge Gärt­ner­haus befin­det sich mit Abschluss die­ser Arbei­ten nun offi­zi­ell in der Winterpause.

Es ist vie­len flei­ßi­gen Hän­den, einem enga­gier­ten Muse­ums­dienst und der eif­ri­gen Gar­ten­grup­pe um Gärt­ner­mei­ster Georg Ecken­we­ber zu ver­dan­ken, dass die zwei­te Muse­ums­sai­son unter Coro­na-Bedin­gun­gen den­noch posi­tiv ver­lau­fen ist. Auch wenn die­ses Jahr erst spä­ter als üblich geöff­net wer­den durf­te und das Hygie­nekon­zept wie­der umge­setzt wer­den muss­te, so kamen die Gäste aus Nah und Fern sobald das gro­ße, grü­ne Tor in der Mit­tel­stra­ße aufging.

Der ehren­amt­li­che Ver­ein, der das Muse­um betreibt, freut sich, dass das schlech­te Vor­jahr nicht ange­hal­ten hat und der Muse­ums­be­trieb 2021 wie­der in nor­ma­le­ren Bah­nen ver­lau­fen konn­te. „Die posi­ti­ve Bilanz ver­bun­den mit dem Auf­wärts­trend für unser klei­nes Muse­um sind ein gutes Zei­chen für die Zukunft. Ich spre­che allen Betei­lig­ten ein herz­li­ches „Vergelt’s Gott“ aus.“, so resü­miert Andre­as Dechant, Vor­sit­zen­der des Ver­eins Gärt­ner- und Häcker­mu­se­ums die Museumssaison.

Das Ver­eins­le­ben fin­det sei­nen jähr­li­chen Abschluss erst im Dezem­ber. Der, für den 1. Dezem­ber 2021 um 19 Uhr geplan­te, Advents­got­tes­dienst des Ver­eins in der Seba­stia­nika­pel­le wird auf Grun­de der Umstän­de in St. Otto abge­hal­ten. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den. Ab dem 8. April 2022 wird das Gärt­ner- und Häcker­mu­se­um, so es die Bestim­mun­gen zulas­sen, die Türen wie­der für sei­ne Gäste öff­nen und in eine neue Sai­son starten.

Info:

Als ein­zi­ges Muse­um in Süd­deutsch­land bie­tet das Gärt­ner- und Häcker­mu­se­um Bam­berg Infor­ma­tio­nen rund um das gewerb­li­che inner­städ­ti­sche Arbei­ten und Leben der Gemü­se- und Wein­gärt­ner, ihrer Kul­tur und Geschich­te. Die Alt­stadt von Bam­berg gehört seit 1993 zum UNESCO-Welt­erbe. Einen Teil des Welt­erbe­ge­biets bil­det der Sied­lungs­be­reich der Gärt­ner­stadt. Noch heu­te sind dort typi­sche mit­tel­al­ter­li­che Gärt­ner­häu­ser zusam­men mit den histo­ri­schen Anbau­flä­chen erhal­ten. Zudem wird der Inner­städ­ti­sche Erwerbs­gar­ten­bau in Bam­berg seit 2016 auf der deut­schen Liste des Imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­bes geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.