Offi­zi­el­le Eröff­nung des Wald- und Natur­kin­der­gar­ten Heroldsbach

Der schicke Wagen bietet den "Waldkindern" eine neue Betreuungseinrichtung / Foto: AWO Forchheim

Der schicke Wagen bie­tet den „Wald­kin­dern“ eine neue Betreu­ungs­ein­rich­tung / Foto: AWO Forchheim

End­lich war es soweit. Am 28.10.21 wur­de der Wald- und Natur­kin­der­gar­ten Herolds­bach offi­zi­ell mit einer klei­nen Fei­er­stun­de eröff­net. Anwe­send waren neben den Kin­der­gar­ten­kin­dern und deren Eltern natür­lich die Kin­der­gar­ten­lei­tung Susann Popp, AWO-Geschäfts­füh­re­rin Eva Wich­ter­mann, AWO-Kreis­vor­sit­zen­de Lisa Hoff­mann, Bür­ger­mei­ster Bene­dikt Graf von Bent­zel, Ver­tre­ter aus der Gemein­de und dem Rat­haus, Pfar­rer Klaus Wei­gand und Pfar­re­rin Hei­ke-Andrea Brunner-Wild.

Seit 01.01.21 hat die AWO Forch­heim die Trä­ger­schaft des Kin­der­gar­tens über­nom­men. Die Idee, das Kon­zept eines Wald- und Natur­kin­der­gar­tens umzu­set­zen, bestand bei der AWO Forch­heim schon seit län­ge­rer Zeit. Der Herolds­ba­cher Bür­ger­mei­ster Graf von Bent­zel zeig­te sich inter­es­siert an einer Koope­ra­ti­on und die Gemein­de stell­te das bestehen­de Gelän­de zur Ver­fü­gung. Zunächst befand sich die ein­grup­pi­ge Kita über­gangs­wei­se in den Räum­lich­kei­ten des Schul­ge­bäu­des Herolds­bach, bis Anfang Sep­tem­ber der lang­ersehn­te Umzug auf das Wald­grund­stück mit Bau­wa­gen statt­fin­den konn­te. Der Bau­wa­gen, der eigens für den Wald­kin­der­gar­ten gebaut wur­de, ist das Herz­stück des Wald- und Natur­kin­der­gar­tens, und wur­de bei der Eröff­nung von den anwe­sen­den Kin­der­gar­ten­kin­dern groß­zü­gig mit Weih­was­ser „geweiht“. Die geist­li­chen Ver­tre­ter Pfar­rer Klaus Wei­gand und Pfar­re­rin Brun­ner-Wild spra­chen den Segen und stimm­ten ein Mit­mach­lied an. Außer­dem rich­te­ten Ver­tre­ter der AWO und des Rat­hau­ses eini­ge Wor­te an die anwe­sen­den Gäste und Kin­der­gar­ten­lei­tung Susann Popp bedank­te sich für die gro­ße Unter­stüt­zung durch die Gemein­de. Im Anschluss zeig­ten die Kin­der­gar­ten­kin­der ihr Mor­gen­ri­tu­al und san­gen zwei eigens ein­stu­dier­te Lie­der. Der offi­zi­el­le Teil ende­te mit Kaf­fee und Kuchen und bei akzep­ta­blem Wet­ter erkun­de­ten die Kin­der das stim­mungs­voll geschmück­te Wald­grund­stück des Kindergartens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.