Bay­reu­ther Kli­ma­ent­scheid, Stadt­rat und Ver­wal­tung bera­ten über wei­te­res Vor­ge­hen in Sachen Klimaschutz

Symbol Bild Green Deal

Pres­se­mit­tei­lung des Kli­ma­ent­scheid Bayreuth:

„Ent­schei­den­de Woche für Kli­ma­schutz in Bayreuth“

Das The­ma Kli­ma­schutz bewegt die Stadt. Knapp 5000 Bay­reu­ther Bürger:innen haben in den letz­ten Mona­ten für das Bür­ger­be­geh­ren des Kli­ma­ent­scheid Bay­reuth unter­schrie­ben und damit ihrer Sor­ge rund um das The­ma “Kli­ma­schutz in Bay­reuth” aus­druck ver­lie­hen. Neben dem Sam­meln von Unter­schrif­ten steht der Kli­ma­ent­scheid bereits seit der Grün­dung im Som­mer 2020 mit den Frak­tio­nen des Stadt­ra­tes, sowie der Ver­wal­tung im Aus­tausch. Denn für den Kli­ma­ent­scheid ist klar: “Ein ambi­tio­nier­ter und ziel­ori­en­tier­ter Beschluss des Stadt­ra­tes ist das Beste, was der Stadt in Sachen Kli­ma­schutz pas­sie­ren kann. Das Ein­rei­chen des Bür­ger­be­geh­rens ist nur einen Not­lö­sung, falls die Stadt ihrer Ver­ant­wor­tung den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gegen­über nicht nach­kommt” sagt Lean­der Schnei­der, Mit­in­itia­tor des Kli­ma­ent­scheid Bayreuth.

Run­der Tisch geht in die zwei­te Runde

Nach dem ersten offi­zi­el­len Tref­fen im Rah­men eines run­den Tisches im August zwi­schen den Frak­tio­nen, der Ver­wal­tung und dem Kli­ma­ent­scheid, steht für die­sen Don­ners­tag ein wei­te­res Ver­hand­lungs­tref­fen an. Neben dem kon­stan­ten Druck des Kli­ma­ent­scheids und vie­len wei­te­ren Bay­reu­ther Initia­ti­ven und Ver­ei­nen, hat ins­be­son­de­re die Vor­stel­lung der CO2 Bilanz durch das Kli­ma­schutz­ma­nage­ment der Stadt am 18. Okto­ber für Auf­se­hen und Offen­heit für Gesprä­che im Stadt­rat gesorgt. Laut den Berech­nun­gen des Kli­ma­schutz­ma­nage­ments blei­ben jedem und jeder Bayreuther:in bis 2100 ein Rest­bud­get von 30 Ton­nen CO2-Äqui­va­len­ten, um das 1,5°C‑Ziel ein­zu­hal­ten. Bei unver­än­der­tem Aus­stoß wird die­ses Bud­get bereits 2024 auf­ge­braucht sein.
Vie­le Frak­tio­nen haben sich dar­auf­hin mit dem Kli­ma­ent­scheid in Ver­bin­dung gesetzt, um schon vor der zwei­ten Auf­la­ge des run­den Tisches Hand­lungs­spiel­räu­me und wei­te­res Vor­ge­hen abzuklopfen.

Kli­ma­ent­scheid erwar­tet Vor­schlä­ge aus Fraktionen

Aus Sicht des Kli­ma­ent­scheids sind zwei Punk­te wesent­lich: Eini­gung auf eine Kli­ma­schutz­stra­te­gie mit fester Ziel­vor­ga­be und die Vor­be­rei­tung von kon­kre­ten Sofort­maß­nah­men, die noch in die Haus­halts­pla­nung für 2022 ein­flie­ßen. “Wir haben hier­zu bereits kon­struk­ti­ve Vor­ge­sprä­che geführt und erwar­ten zu bei­den Berei­chen Vor­schlä­ge aus den ver­schie­de­nen Frak­tio­nen, auf deren Basis eine Eini­gung erzielt wer­den kann.”, sagt Raja Wipf­ler in Hin­blick auf die den Run­den Tisch.

Die­se Eini­gung steht im Inter­es­se alle Betei­lig­ten. Offen bleibt, ob dem guten Wil­len auch ein ambi­tio­nier­ter Kli­ma­schutz­plan für Bay­reuth folgt. Klar ist: das The­ma wird die Stadt und ihre Bürger:innen wei­ter beschäf­ti­gen. Eine Demon­stra­ti­on ist bereits für die näch­ste Stadt­rats­sit­zung am 24.11. angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.