Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 16.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

BMW macht sich selbstständig

COBURG. Ein füh­rer­lo­ses Auto sorg­te in der Nacht zum Diens­tag für einen Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro.

Ein 19-Jäh­ri­ger park­te sei­nen BMW am Mon­tag auf dem Park­platz am Gemü­se­markt. Gegen 23:20 Uhr mach­te sich das Fahr­zeug selbst­stän­dig und roll­te rück­wärts gegen ein Ver­kehrs­zei­chen, das durch die Wucht des Auf­pralls umknick­te. Am Fahr­zeug selbst ent­stand ein Scha­den im Heck­be­reich. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf und ver­warn­ten den 19-Jäh­ri­gen, der sein Fahr­zeug nicht vor­schrifts­mä­ßig und aus­rei­chend gegen das Weg­rol­len sicherte.

Poli­zi­sten wäh­rend Kon­trol­le angegriffen

COBURG. Leich­te Ver­let­zun­gen zogen sich zwei Cobur­ger Poli­zi­sten am Mon­tag­abend bei der Kon­trol­le eines 21-jäh­ri­gen Syrers in der Gar­ten­stra­ße zu.

Beim Erblicken des vor­bei­fah­ren­den Strei­fen­wa­gens ver­such­te der Mann unauf­fäl­lig einen Gegen­stand im Gebüsch ver­schwin­den zu las­sen. Dar­auf­hin führ­ten die Beam­ten eine Per­so­nen­kon­trol­le durch. Wäh­rend der Kon­trol­le attackier­te der Mann die Beam­ten. Einer der Poli­zi­sten ver­letz­te sich an der Hand. Der zwei­te zog sich meh­re­re Schürf­wun­den zu. Im Anschluss an die Fest­nah­me des Man­nes folg­te eine Woh­nungs­durch­su­chung. Die Beam­ten stell­ten Rausch­gift im unte­ren ein­stel­li­gen Gramm­be­reich sicher. Die Poli­zei Coburg ermit­telt gegen den 21-Jäh­ri­gen wegen tät­li­chen Angriffs sowie Wider­stands gegen Voll­streckungs­be­am­te sowie einem Ver­stoß nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Rausch­gift beschlagnahmt

HOF. Fahn­der der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof kon­trol­lier­ten am Hofer Bahn­hof einen 30-Jäh­ri­gen. Sie fan­den bei ihm eine nicht uner­heb­li­che Men­ge Cry­s­tal. Die Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Am Mon­tag­abend, gegen 19.30 Uhr, wur­den die Zivil­be­am­ten auf den Mann aus dem Saa­le-Orla-Kreis auf­merk­sam, den sie im Anschluss genau­er unter die Lupe nah­men. Bereits zu Beginn der Kon­trol­le wirk­te der Rei­sen­de auf­fal­lend ner­vös, eine Durch­su­chung sei­ner Tasche för­der­te schließ­lich Rausch­gif­tu­ten­si­li­en zu Tage. Spä­te­stens jetzt lie­ßen die Beam­ten nicht mehr locker und fan­den letzt­lich in der Unter­ho­se ver­steckt meh­re­re Gramm der gefähr­li­chen Dro­ge Cry­s­tal. Außer­dem führ­te der Mann eine vier­stel­li­ge Bar­geld­sum­me mit sich, so dass der Ver­dacht nahe lag, dass er die Dro­gen nicht nur kon­su­mier­te, son­dern auch damit handelte.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Hof, die die Ermitt­lun­gen führt, ver­brach­te der Mann die Nacht im Poli­zei­ge­wahr­sam, bevor er am Diens­tag wie­der auf frei­en Fuß gesetzt wur­de. Er muss sich jetzt wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Zalan­do-Account „gehackt“

Küps: Ein jun­ger Mann aus dem Gemein­de­be­reich wur­de bei der Poli­zei Kro­nach vor­stel­lig, da sein Inter­net-Account gehackt wur­de. Ein Unbe­rech­tig­ter hat­te offen­sicht­lich, unter Ver­wen­dung der Daten des Geschä­dig­ten, meh­re­re Bestel­lun­gen bei Zalan­do ver­an­lasst und die­se sich nach Nord­deutsch­land schicken las­sen. Eine grö­ße­re Anzahl an Bestel­lun­gen konn­ten vom Anzei­ge­er­stat­ter glück­li­cher­wei­se bereits wie­der stor­niert wer­den. Der bis­lang ent­stan­de­ne Ver­mö­gens­cha­den liegt im hohen drei­stel­li­gen Eurobereich.

Ver­käu­fer ent­puppt sich als Fake-Shop

Stein­wie­sen: Ein Mann aus dem Raum Stein­wie­sen hat­te die­se Woche Anzei­ge wegen Waren­be­trugs bei der Poli­zei­dienst­stel­le in Kro­nach erstat­tet. Der Geschä­dig­te hat­te bei einem Online-Shop einen Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten gekauft und den Kauf­preis in Höhe von 560,- Euro auf das vom Ver­käu­fer ange­ge­ben Kon­to über­wie­sen. Bis­lang hat der Anzei­ge­er­stat­ter kei­ne Ware erhal­ten und des­halb ent­spre­chen­de Recher­chen im Inter­net getä­tigt. Hier­bei kam her­aus, dass es sich bei dem Ver­käu­fer höchst­wahr­schein­lich um einen Fake-Shop han­delt und der Shop mitt­ler­wei­le off­line ist.

Sko­da beschädigt

Kro­nach: In der Zeit von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de ein in der Kulm­ba­cher Stra­ße gepark­ter Pkw Sko­da beschä­digt. Der Hal­ter des Fahr­zeugs hat­te bemerkt, dass ein Stra­ßen­schild vor sei­nem Pkw lag und die­ses offen­sicht­lich einen mas­si­ven Scha­den an der Motor­hau­be und am Kot­flü­gel ver­ur­sacht hat­te. Das Bau­stel­len­schild stand ursprüng­lich vor dem Haupt­ein­gang einer nahe­ge­le­ge­nen Spie­lo­thek. Der Geschä­dig­te geht von Van­da­lis­mus aus und bezif­fert den Scha­den mit rund 2500,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.