Fort­set­zung des Cobur­ger Pro­jek­tes „KUNST IM LEERSTAND“

Pünkt­lich zur bevor­ste­hen­den Win­ter­zau­ber­nacht am 27.11.21 prä­sen­tiert das City­ma­nage­ment by Stadt­ma­cher eine Neu­auf­la­ge des Pro­jek­tes einer Out­door­ga­le­rie unter dem Titel „Kunst im Leer­stand 2.0.“

11 Cobur­ger Künstler:innen und das Kin­der­haus LEO zei­gen in die­ser zwei­ten Run­de ihre Wer­ke bis vor­aus­sicht­lich Mit­te Janu­ar 2022 in fünf leer­ste­hen­den Immobilien.

„KUNST IM LEERSTAND“

„KUNST IM LEERSTAND“

Die „Aus­stel­lung“ erstreckt sich dies­mal von der Ket­schen­gas­se bis zur Weber­gas­se, reprä­sen­tiert somit 1A bis C‑Lagen, ist drau­ßen an der fri­schen Luft, hat immer – auch an der Win­ter­zau­ber­nacht – geöff­net, und kann von jedem indi­vi­du­ell zu jeder Tages­zeit besich­tigt werden.

An der Win­ter­zau­ber­nacht „Coburg strahlt“ kön­nen die­se neu­en Kunst­punk­te im vor­weih­nacht­li­chen Abend­licht betrach­tet wer­den. Start­punkt der Kunst-Rei­he ist das Münz­mei­ster­haus in der Ket­schen­gas­se 7. Dort sind dies­mal die ande­ren Aus­stel­lungs­or­te auf einem Pla­kat ersichtlich.

Aber nicht nur Cobur­ger Künstler:innen kön­nen sich und ihre Wer­ke in die­sem Pro­jekt aus­stel­len, auch Makler:innen und Immobilienbesitzer:innen erhal­ten somit die Mög­lich­keit ihre Immo­bi­lie zu prä­sen­tie­ren und zu vermarkten.

„KUNST IM LEERSTAND“

„KUNST IM LEERSTAND“

City­ma­na­ge­rin Andrea Ker­by von der Pro­jekt­grup­pe „Stadt­ma­cher“ will mit die­sem Pro­jekt Leer­stands­zeit über­brücken und ver­stärkt auf attrak­ti­ve, ver­füg­ba­re Immo­bi­li­en hin­wei­sen. Wer Inter­es­se an einer Gewer­be­flä­che in der Innen­stadt hat – sei es zur Zwi­schen­nut­zung oder lang­fri­sti­gen Anmie­tung – kann sich über­dies unver­bind­lich und kosten­los bei den Stadt­ma­chern / Wirt­schafts­för­de­rung infor­ma­tiv bera­ten lassen.

„Kunst im Leer­stand“ ver­steht sich auch als Signal der Stadt­ma­cher Stadt­ent­wick­lung neu zu den­ken und sich folg­lich inno­va­tiv mit Leer­stän­den und deren mög­li­cher Nut­zun­gen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Stadt ist Leben, Erleb­nis­ort und Begeg­nungs­stät­te. „Men­schen müs­sen wie­der ger­ne in die Cobur­ger Innen­stadt kom­men und auch ger­ne dort ver­wei­len“, erläu­tert Andrea Kerby.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt: https://www.coburg.de/startseite/Leben-in-Coburg-2390–1/innenstadt/kunst-im-leerstand.aspx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.