2. Nie­der­la­ge für Burg­kunst­adter Schachspielervereinigung

Symbol-Bild Schach

Am Sonn­tag war die Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung Burg­kunst­adt Gast­ge­ber in der Bezirks­ober­li­ga für die 1. Mann­schaft aus Höchstadt/​Aisch. Hat­te man die­se in der letz­ten gespiel­ten Sai­son noch sen­sa­tio­nell mit 4,5 :3.5 geschla­gen, so muß­te man dies­mal den favo­ri­sier­ten Gästen den Sieg mit 5:3 über­las­sen. Mat­thi­as Rotsch muß­te dies­mal am 1.Brett spie­len. Sei­nen Bau­ern­raub in der Anfangs­pha­se bestraf­te sein Geg­ner mit einem Damen­fang am vol­len Brett. Die Par­tien von Dani­el Völ­ker und Andre­as Reb­hahn ende­ten nach aus­ge­gli­che­nem Ver­lauf bei­de Remis. Johan­nes Türk konn­te eine Unacht­sam­keit sei­nes Geg­ners zu einem Schein­op­fer nüt­zen. Dies brach­te ihm einem Bau­ern und nach sou­ve­rä­nem Spiel den Sieg zum 2:2 Zwi­schen­stand ein. Micha­el Wag­ners Geg­ner hat­te die Dame für 2 Tür­me gege­ben. Wag­ner konn­te jedoch im Zusam­men­spiel von Dame und Springer
durch geschick­tes Spiel eine Gewinn­stel­lung errei­chen. Lei­der über­sah er zwei­mal den ent­schei­den­den Zug, nahm
statt­des­sen einen „ver­gif­te­ten Bau­ern“ und ver­lor die Partie.

Tho­mas Mül­lers Par­tie hat­te einen geschlos­se­nen Cha­rak­ter. Sein Ver­such auf der h‑Linie mit einer Dop­pel­turm­bat­te­rie ein­zu­drin­gen, schei­ter­te an der geschick­ten Gegen­wehr und so muß­te auch er in ein Remis ein­wil­li­gen. Jetzt hät­te Uwe Max gewin­nen müs­sen, um noch ein Unent­schie­den für die Mann­schaft errei­chen zu kön­nen. Doch dies­mal ging es schief. In einem aus­ge­gli­che­nem End­spiel genüg­te ein unge­nau­er Zug und sein Geg­ner konn­te den Sieg ein­fah­ren. Bei Jens Güt­her war lan­ge schon klar, dass er mit einem Bau­ern weni­ger im End­spiel um das Remis wür­de kämp­fen müs­sen. Aber nach zähem – fast 5‑stündigem Rin­gen gelang es ihm, in eine theo­re­ti­sche Remis­stel­lung abzu­wickeln. Damit war der 3 : 5 End­stand erreicht.

Bereits am Frei­tag Abend fand das tra­di­tio­nel­le Gedächt­nis­blitz­tur­nier statt. Sie­ger wur­de Dani­el Völ­ker, der den mit 4.5 Punk­ten punkt­glei­chen Johan­nes Türk im zwei Ent­schei­dungs­par­tien besieg­te. Den 3. Platz beleg­te Jens Güt­her vor Tho­mas Müller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.