Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 15. Novem­ber 2021

Impf­zen­trum: Bis­her 366.060 Imp­fun­gen durchgeführt

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 45. Kalen­der­wo­che 6.639 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 3.624 auf das Impf­zen­trum in der Erlan­ger Sedan­stra­ße sowie auf Son­der­ak­tio­nen. 3.015 Imp­fun­gen wur­den bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 366.060 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 178.505 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: min­de­stens 70,8 Pro­zent), 15.020 Per­so­nen haben bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten. Die­se Zah­len ent­hal­ten auch die Imp­fun­gen von klei­ne­ren und mitt­le­ren Betrie­ben, die unter­stüt­zend durch das Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, sowie betrieb­li­che Imp­fun­gen durch nie­der­ge­las­se­ne Ärz­tin­nen und Ärz­te. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Ter­mi­ne für Erst‑, Zweit- oder Dritt­imp­fun­gen kön­nen bei den Haus­ärz­ten oder im Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt über das bay­ern­wei­te Por­tal https://​impf​zen​tren​.bay​ern sowie die Hot­line (09131 86–6500) ver­ein­bart wer­den. Die Hot­line steht zu fol­gen­den Zei­ten zur Ver­fü­gung: Mon­tag und Frei­tag jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr. Am Wochen­en­de sowie an Fei­er­ta­gen ist sie nicht besetzt. Unter der Ruf­num­mer kön­nen Impf­ter­mi­ne ver­ein­bart und Fra­gen rund um das Impf­zen­trum beant­wor­tet wer­den, jedoch kön­nen kei­ne medi­zi­ni­schen Aus­künf­te erfol­gen. Hier­zu ist der Pati­en­ten­ser­vice der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung unter der Ruf­num­mer 116 117 oder der Haus­arzt anzurufen.

Die Ver­ant­wort­li­chen raten drin­gend davon ab, ohne Ter­min in das Impf­zen­trum zu kom­men. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die einen Ter­min ver­ein­bart haben, wer­den bei gro­ßem Andrang vor­ge­zo­gen. Wenn man kei­nen Ter­min hat, muss man damit rech­nen, weg­ge­schickt zu wer­den. Dezen­tra­le Son­der­ak­tio­nen mit mobi­len Teams ohne Regi­strie­rung und Ter­min und wei­te­re aktu­el­le Infor­ma­tio­nen fin­den sich im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße).

Gewer­be in Elters­dorf als The­ma im UVPA

In sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung am Diens­tag, 16. Novem­ber, in der Hein­rich-Lades-Hal­le (Gro­ßer Saal) befasst sich der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss (UVPA) auch mit dem Sach­stands­be­richt der Ver­wal­tung zum Bau­vor­ha­ben auf dem ehe­ma­li­gen Gün­ther-Gelän­de in Elters­dorf. Dazu wird ein Ver­tre­ter der auf Erschlie­ßung, Rea­li­sie­rung, Ver­mark­tung und Ver­wal­tung und Bewirt­schaf­tung von Immo­bi­li­en spe­zia­li­sier­ten The­len-Grup­pe berich­ten. Der Bericht ist für 17:00 Uhr geplant.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann sie abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est.

Biblio­theks­quiz: Sta­bi ver­lost Preis

Die Stadt­bi­blio­thek (Sta­bi) hat zusam­men mit der Kreis- und Stadt­spar­kas­se Erlan­gen Höchstadt Her­zo­gen­au­rach ein Biblio­theks­quiz aus­ge­lobt – der Preis: 1.000 Euro für eine Rei­se zur Buch­mes­se nach Leip­zig. Bei der Ver­lo­sung am Diens­tag, 16. Novem­ber, ent­schei­det sich, wer gewinnt. Dabei wird eine ehren­amt­lich in der Sta­bi täti­ge Frau „Glücks­fee“ spie­len – sie war bereits vor 53 Jah­ren bei einer ande­ren Ver­lo­sung in den Büche­rei­räu­men „Glücks­fee“. Eben­falls vor Ort sein wer­den der Spar­kas­sen-Chef Johan­nes von Hebel und Kul­tur­re­fe­ren­tin Anke Steinert-Neuwirth.

Stadt­rat tagt wie­der in Lades-Halle

Der Stadt­rat kommt am Mitt­woch, 17. Novem­ber, um 16:30 Uhr im Gro­ßen Saal der Hein­rich-Lades-Hal­le zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen ein Vor­trag zu „Kli­ma­zu­kunft und Zukunfts­wald: Was jetzt getan wer­den muss“ von Chri­sti­an Köl­ling, dem Bereichs­lei­ter For­sten des staat­li­chen Amtes für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (Fürth-Uffen­heim). Außer­dem geht es unter ande­rem um eine Sat­zungs­än­de­rung zur Betei­li­gung des Sozi­al­re­fe­rats im Auf­sichts­rat der GEWO­BAU, die Ver­län­ge­rung der Durch­füh­rungs­frist für die förm­lich fest­ge­setz­ten Sanie­rungs­ge­bie­te „Nörd­li­che Alt­stadt“ und „Erlan­ger Neu­stadt und Tei­le des Quar­tiers Lor­le­berg­platz“ und den Auf­trag für einen Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­rat Kli­ma-Auf­bruch in Erlangen.

Die Sit­zung wird per Live­stream im Inter­net über­tra­gen: www​.erlan​gen​.de/​l​i​v​e​s​t​r​eam Zu sehen ist sie auch über die städ­ti­schen Social Media Kanä­le (You­Tube, Face­book, Twit­ter und Instagram).

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann sie abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

Bür­ger­mei­ster bei tegut-Neueröffnung

Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth folgt am Don­ners­tag, 18. Novem­ber, einer Ein­la­dung zur Eröff­nung des neu­en tegut-Super­mark­tes in der San-Car­los-Stra­ße in Bruck. Die neue Ein­kaufs­mög­lich­keit wird im klei­nen Rah­men eröffnet.

HFPA berät über Haus­halt 2022

Die Mit­glie­der des Haupt‑, Finanz- und Per­so­nal­aus­schus­ses (HFPA) des Stadt­rats befas­sen sich in ihrer näch­sten öffent­li­chen Sit­zung am Don­ners­tag, 18. Novem­ber, um 16:30 Uhr im Rats­saal des Rat­hau­ses schwer­punkt­mä­ßig mit den Haus­halts­be­ra­tun­gen 2022. Wei­ter­hin geht es um den Zen­sus 2022, Mit­tel­be­reit­stel­lun­gen unter ande­rem für den Ersatz­neu­bau einer Brücke im Wie­sen­grund über den Röthel­heim­gra­ben, die Erwei­te­rung der Fried­rich-Rück­ert-Schu­le zur Umset­zung des Ganz­ta­ges­be­triebs und Ertüch­ti­gung des Bestands zur Bar­rie­re­frei­heit und ande­res mehr.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann sie abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

„Beob­ach­tun­gen: Kari­ka­tu­ren von Haya­ti Boyacıoğlu“ in der Stadtbibliothek

In der Stadt­bi­blio­thek ist ab Don­ners­tag, 18. Novem­ber, die Aus­stel­lung „Beob­ach­tun­gen: Kari­ka­tu­ren von Haya­ti Boyacıoğlu“ zu sehen. Kul­tur­re­fe­ren­tin Anke Stei­nert-Neu­wirth eröff­net sie am Don­ners­tag­abend zusam­men mit dem Tür­kisch-Deut­schen Soli­da­ri­täts­ver­ein (TDS). Haya­ti Boyacıoğlu, gebo­ren in Istan­bul-Tür­kei, stu­dier­te Ger­ma­ni­stik, Publi­zi­stik und Päd­ago­gik in Ber­lin. Boyacıoğlu wen­det in sei­nen Zeich­nun­gen die Metho­de der „par­ti­zi­pa­ti­ven Beob­ach­tung“ an. Er hat ein Car­toon-Album namens „Inte­gra­tio­na­le Begeg­nun­gen“ mit anti­ras­si­sti­sche Car­toons über Ein­wan­de­rungs­le­ben und Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus her­aus­ge­ge­ben. Boyacıoğlu’s Kari­ka­tu­ren wur­den in vie­len Zeit­schrif­ten, Büchern und Zei­tun­gen ver­öf­fent­licht. Hayati’s Car­toons beto­nen die Wider­sprü­che und Absur­di­tä­ten, die ent­ste­hen, wenn unter­schied­li­che Klas­sen, Kul­tu­ren, Iden­ti­tä­ten, Moral­ver­ständ­nis­se und Bil­dungs­ni­veaus auf­ein­an­der­tref­fen. Auch Deutsch­land, mitt­ler­wei­le offi­zi­ell als Einwanderungsgesellschaft.

Bis 11. Janu­ar ist die Aus­stel­lung des TDS zu sehen. Es gel­ten die aktu­el­len Hygie­ne­maß­nah­men. Beim Besuch gilt die 2G-Rege­lung und das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke erfor­der­lich. Info: www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​b​i​b​l​i​o​t​hek.

EMN-Rat trifft sich virtuell

Der Rat der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on (EMN) kommt am Don­ners­tag, 18. Novem­ber, zu einer vir­tu­el­len Sit­zung zusam­men, eben­so fin­det die 18. Mit­glie­der­ver­samm­lung des Ver­eins EMN statt. Zu Beginn begrüßt Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik, stell­ver­tre­ten­der EMN-Rats­vor­sit­zen­der, die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer. In Prä­senz hät­te die Ver­an­stal­tung eigent­lich in der Huge­not­ten­stadt statt­fin­den sol­len. The­men sind der Struk­tur­wan­del 2.0, der aktu­el­le Stand zum Agrar-Welt­kul­tur­er­be, die Initia­ti­ve „Inno­va­ti­ons­künst­le­rin­nen stel­len sich vor“ und ande­res mehr.
Städ­ti­sche Mit­ar­bei­ter in Ruhe­stand verabschiedet

Vor weni­gen Tagen sind drei städ­ti­sche Mit­ar­bei­ter in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det wor­den. Den Dank für die lang­jäh­ri­gen Tätig­kei­ten spra­chen Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth sowie der Per­so­nal­rat aus an Lud­wig För­ster (Stan­des­amt), Harald Jor­dan (Ent­wäs­se­rungs­be­trieb) sowie Robert Kieß­ling (Stadt­ju­gend­amt).

Online-Sprech­stun­de der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten: Exi­stenz­grün­dung im Nebenerwerb

Ob beruf­li­che Wei­ter­ent­wick­lung, Wie­der­ein­stieg oder finan­zi­el­le Absi­che­rung: Für mehr Geschlech­ter-Gerech­tig­keit in Stadt und Land­kreis laden die Gleich­stel­lungs­stel­len regel­mä­ßig Exper­tin­nen und Exper­ten ein, um über aktu­el­le Gen­der-The­men zu Beruf, Sor­ge­ar­beit oder Gesund­heit zu infor­mie­ren und sich aus­zu­tau­schen. Die näch­ste Online-Sprech­stun­de der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Stadt Erlan­gen und des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt fin­det am Diens­tag, 30. Novem­ber, von 12:00 bis 13:00 Uhr statt. Die­ses Mal geht es um das The­ma „Exi­stenz­grün­dung im Nebenerwerb“.

Wer an der Sprech­stun­de teil­neh­men möch­te, mel­det sich bit­te bis Frei­tag, 26. Novem­ber mit Namen und Wohn­ort unter der Mail­adres­se gleichstellung@​erlangen-​hoechstadt.​de an und erhält den Teil­nah­me­l­ink (Web­ex). Fra­gen per E‑Mail vor­ab sind will­kom­men. Wer im Chat lie­ber anonym blei­ben möch­te, gibt dies bit­te bei der Anmel­dung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.