Ecken­tal-Forth gedenkt der Opfer der Shoa

Gedenken an die Opfer der Shoa in Eckental-Forth

Geden­ken an die Opfer der Shoa in Eckental-Forth

Zum Geden­ken an die Pogrom­nacht vor 83 Jah­ren ent­zün­de­te die „Inter­es­sen­ge­mein­schaft Jüdi­sche Geschich­te Forth“ mit Man­fred Bach­mey­er und Mar­ti­na Swi­tal­ski vor dem Schnaitt­ach­er­haus 29 Ker­zen für die Opfer der Shoa aus Forth. Die Namen ver­la­sen die Peer­gui­des Miri­am Löwing, Emi­lia Paet­zold und Lena Schmiedl, die in der 9. Klas­se am Gym­na­si­um Ecken­tal eine APP-gesteu­er­te histo­ri­sche Schnit­zel­jagd durch Forth ange­lei­tet hat­ten. Jeder, der Inter­es­se und ein Han­dy hat, kann die­se Tour selbst­tä­tig vom Schloss aus machen. Der Link lau­tet: https://​action​bound​.com/​b​o​u​n​d​/​j​u​e​d​i​s​c​h​e​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​f​o​rth

Ein­ge­rahmt von atmo­sphä­ri­scher Musik des Quar­tetts „Klez­mo“ mit Micha­el Helm­brechts, Hans-Jür­gen Mey­er-Wan­ke, Susan­ne Eidt und Mar­ti­na Swi­tal­ski wand­te sich im Anschluß im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus ein Doku­men­tar­film des Frohn­ho­fer Fil­me­ma­chers Simon Gubo dem leben­di­gen Juden­tum in unse­rer Regi­on zu. Er por­trä­tier­te Avra­ham Rosen­thal, den ehe­ma­li­gen Kan­tor der Israe­li­ti­schen Kul­tus­ge­mein­de Erlan­gen mit Stu­die­ren­den der Geschichts­di­dak­tik der FAU in der Erlan­ger Syn­ago­ge. Als beson­de­rer Moment bleibt jener in Erin­ne­rung, wo der alte Avra­ham mit sei­nem fil­mi­schen Eben­bild zusam­men sang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.