Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 13.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Par­ty­nacht vor­zei­tig beendet

COBURG. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags ereig­ne­te sich in einer Cobur­ger Gast­stät­te eine kör­per­li­che Auseinandersetzung.

Zwei alko­ho­li­sier­te Gäste eines Nacht­klubs in der Cobur­ger Innen­stadt wei­ger­ten sich die Loka­li­tät zu ver­las­sen. Im wei­te­ren Ver­lauf ent­wickel­te sich ein Streit­ge­spräch zwi­schen die­sen Besu­chern und dem Inha­ber der Gast­stät­te. Hier­bei wur­den zwei Per­so­nen durch Faust­schlä­ge leicht ver­letzt. Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt gegen die Betei­lig­ten wegen Kör­per­ver­let­zung und Hausfriedensbruch.

Betäu­bungs­mit­tel aufgefunden

COBURG. Ein 24-jäh­ri­ger Cobur­ger konn­te in der Nacht zum Sams­tag beim Betäu­bungs­mit­tel­kon­sum fest­ge­stellt werden.

Durch ein laut­star­kes Gespräch wur­de eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg auf eine männ­li­che Per­son auf­merk­sam. Bereits bei der Annä­he­rung konn­te Can­na­bis­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Nach­dem sich die Poli­zei­be­am­ten zu erken­nen gaben, ver­such­te die­ser den Joint vor den Augen der Poli­zei­be­am­ten zu ent­sor­gen. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de sicher­ge­stellt. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt nun wegen des ille­ga­len Besit­zes von Betäubungsmitteln.

Unbe­kann­ter kol­li­diert mit gepark­ten Pkw

COBURG. Am Frei­tag­nach­mit­tag stell­te eine 49-jäh­ri­ge Cobur­ge­rin fest, dass ihr Pkw im Bereich der Fah­rer­sei­te Unfall­schä­den aufwies.

Die Geschä­dig­te hat­te ihr Fahr­zeug in der Küken­thal­stra­ße am dor­ti­gen Fahr­bahn­rand geparkt. Auf­grund des Scha­dens­bil­des ist davon aus­zu­ge­hen, dass ein trans­por­ter­ähn­li­ches Kraft­fahr­zeug beim Vor­bei­fah­ren mit dem gepark­ten Pkw kol­li­dier­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich dar­auf­hin von der Ört­lich­keit, ohne sei­nen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nach­zu­kom­men. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 1.000 €. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zum unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 entgegen.

Uner­laubt von der Unfallört­lich­keit entfernt

AHORN, LKR. COBURG. Am Frei­tag­vor­mit­tag beschä­dig­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfallörtlichkeit.

Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer kol­li­dier­te beim Ein- bzw. Aus­par­ken im Bereich der Haupt­stra­ße, vor einer dor­ti­gen Arzt­pra­xis, mit einem gepark­ten Pkw. Hier­bei ver­ur­sach­te die­ser einen Sach­scha­den in Höhe von 500 €. Anschlie­ßend ent­fern­te sich die­ser von der Unfallört­lich­keit, ohne sei­ne Per­so­na­li­en bekannt zu geben. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zum unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Auf­fäl­li­ges Warnzeichen

Erstau­nen mach­te sich bei einer Strei­fe der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei breit, als sie am frü­hen Sams­tag­mor­gen einen 17jährigen Aus­zu­bil­den­den im Cobur­ger Stadt­ge­biet kon­trol­lier­te. Der mit knapp 1,5 Pro­mil­le alko­ho­li­sier­te jun­ge Mann hat­te eine 1,50m hohe Warn­ba­ke samt Warn­leuch­te unter den Arm geklemmt und war unbe­küm­mert neben den Beam­ten her spa­ziert. Die­se konn­ten ermit­teln, dass die Bake kurz zuvor von einer Bau­stel­le ent­wen­det wor­den war. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls und Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Das Die­bes­gut wur­de sichergestellt.

Dro­gen konsumiert

A 73 / Ebers­dorf b. Coburg. Am Frei­tag­mor­gen unter­zog eine Zivil­strei­fe der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei einen Klein­trans­por­ter mit Ber­li­ner Zulas­sung auf der A 73 einer Kon­trol­le. Beim 25 Jah­re alten Fahr­zeug­füh­rer fie­len dabei Ver­hal­tens­wei­sen auf, die auf einen unmit­tel­bar zuvor statt­ge­fun­de­nen Kon­sum ille­ga­ler Betäu­bungs­mit­tel hin­deu­te­ten. Ein ent­spre­chen­der Test bestä­tig­te den Ver­dacht. Damit war die Wei­ter­fahrt been­det. Durch die Fahn­dungs­spe­zia­li­sten wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst und ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Es dro­hen ein Buß­geld über 500 Euro sowie ein Fahrverbot.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken / Land­kreis Hof

Holz­la­ger abge­brannt – Zeu­gen gesucht

REG­NITZ­LOSAU, LKR. HOF. Zu einem Brand eines Holz­la­gers im Gemein­de­teil Drai­sen­dorf rück­ten Frei­tag­nacht Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Poli­zei aus. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Gegen 23.30 Uhr ging der Not­ruf über das Feu­er des Holz­la­gers bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Hoch­fran­ken ein. Die Ein­satz­kräf­te der alar­mier­ten Feu­er­weh­ren hat­ten den Brand schnell unter Kon­trol­le und gelöscht. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che fing der Holz­sta­pel im Innen­hof des Vier­seit­ho­fes Feu­er, brann­te kom­plett ab und beschä­dig­te zudem die Außen­fas­sa­de des Wohn­hau­ses. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof über­nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unge­klär­ten Ursa­che des Bran­des sowie zur Höhe des Sachschadens.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Brand in Drai­sen­dorf geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Unfall­zeu­gen gesucht

Mit­witz (Orts­teil) – Im Mit­wit­zer Orts­teil Burg­stall kam es zwi­schen dem 10.11.2021 – 12.10.2021 zu einem Ver­kehrs­un­fall. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher kam offen­bar zunächst von der Fahr­bahn ab und stieß gegen eine Warn­ba­ke. Danach tou­chier­te er noch einen im dahin­ter­lie­gen­den Hof abge­stell­ten Audi A3. Anstatt den Unfall zu mel­den, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Zeu­gen des Unfall­ge­sche­hens wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kro­nach tel. unter 09261/5030 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.