Staats­stra­ße 2244, Erneue­rung der Ampel­an­la­ge auf Höhe der Anschluss­stel­le Bam­berg (Süd­sei­te) der Auto­bahn A 70

Symbolbild Umleitung

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg erneu­ert im Bereich des Ber­li­ner Rings (in der Nähe des Gewer­be­ge­bie­tes „Am Bör­stig“) die Signal­tech­nik der Ampel­an­la­ge auf Höhe der Anschluss­stel­le Bam­berg (Süd­sei­te) der Auto­bahn A 70. Die Arbei­ten wer­den in der Zeit vom 15. bis vor­aus­sicht­lich 19. Novem­ber 2021 unter Auf­recht­erhal­tung des Ver­kehrs durchgeführt.

Die Gerä­te­tech­nik der Ampel­an­la­ge ist in die Jah­re gekom­men und weist Stö­run­gen auf, wodurch stän­di­ge Inspek­tio­nen und Ein­grif­fe in den Ver­kehrs­ab­lauf erfor­der­lich wur­den. Um hier Abhil­fe zu lei­sten und wei­ter­hin den Anfor­de­run­gen der dyna­mi­schen Ver­kehrs­ent­wick­lung gerecht zu wer­den, wird die Signal­tech­nik erneu­ert. Dar­über hin­aus wird zur Ver­bes­se­rung der Erkenn­bar­keit LED-Tech­nik eingesetzt.

Für die Dau­er der Arbei­ten muss die alte Ampel­an­la­ge abge­schal­tet wer­den. Auf­grund der hohen Ver­kehrs­be­la­stung des Ber­li­ner Rings kön­nen ein­zel­ne Fahr­be­zie­hun­gen im Bau­stel­len­be­reich nicht vor­fahrts­ge­re­gelt wer­den. Die Link­sein- und abbie­ge­be­zie­hun­gen wer­den des­we­gen umgeleitet.

Ver­kehrs­teil­neh­mer die von der Auto­bahn A 70 aus Rich­tung Schwein­furt kom­mend, auf die St 2244 Rich­tung Hall­stadt fah­ren möch­ten, wer­den gebe­ten, die Umlei­tungs­strecke über Ber­li­ner Ring – Am Bör­stig – Kro­nacher Stra­ße – Ber­li­ner Ring zu neh­men, da das direk­te Links­ein­bie­gen wäh­rend der Bau­maß­nah­me nicht mög­lich ist. Das Links­ab­bie­gen von der St 2244 Rich­tung A 70 ist eben­falls nicht mög­lich. Ver­kehrs­teil­neh­mer wer­den gebe­ten hier die Umlei­tungs­strecke Ber­li­ner Ring – Miche­lin­stra­ße – Max-Bro­se-Stra­ße – Ber­li­ner Ring zu nehmen.

Die Umlei­tungs­strecken wer­den ent­spre­chend aus­ge­schil­dert. Inner­halb der vier­strei­fi­gen Haupt­fahr­bahn wird zudem je Fahrt­rich­tung ein Fahr­strei­fen gesperrt und die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit beschränkt, um die Arbei­ten mit aus­rei­chen­den Sicher­heits­ab­stän­den zwi­schen Ver­kehrs­teil­neh­mern und Bau­fir­men­per­so­nal rea­li­sie­ren zu können.

Tem­po­rä­re ver­kehr­li­che Beein­träch­ti­gun­gen und Stau­un­gen kön­nen nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Orts­kun­di­gen Ver­kehrs­teil­neh­mern wird emp­foh­len Alter­na­tiv­rou­ten zu nut­zen und für die Fahr­ten mehr Zeit einzuplanen.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Erneue­rung der Signal­an­la­ge, sowie um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf den Umleitungsstrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.