Schach­club Egger­bach­tal ver­an­stal­te­te Jugendvereinsmeisterschaften

Blick in den Turniersaal

Fünf Tur­nie­re – vier Titel für Han­nes Weiß

In den Herbst­fe­ri­en fan­den die Jugend­ver­eins­mei­ster­schaf­ten des SC Egger­bach­tal an zwei Tagen statt. Als Seri­en­sie­ger prä­sen­tier­te sich dabei Han­nes Weiß, der auch als Top­fa­vo­rit an den Start ging. Er gewann mit der Jugend­ver­eins­mei­ster­schaft, dem Jugend­po­kal, der Jugend­blitz­mei­ster­schaft und Jugend­schnell­schach­mei­ster­schaft gleich vier Titel. Bemer­kens­wert, bei allen vier Titel blieb er unbe­siegt, ledig­lich im Räu­ber­schach ver­lor er sei­nen ein­zi­ge Par­tie gegen Basti­an Trummer, Aber der Rei­he nach:

Die Königs­dis­zi­plin Ver­eins­mei­ster­schaft wur­de in zwei Grup­pen mit jeweils 5 Run­den und eine Bedenk­zeit von einer Stun­de je Spie­ler aus­ge­tra­gen – U20 (Grup­pe A) und U12 (Grup­pe B).

In Grup­pe A sieg­te Han­nes vor Simon Peter­sam­mer und Basti­an Trummer. Auf den wei­te­ren Plät­zen lan­de­ten Micha­el Bäu­er­lein und Justin Duval. In Grup­pe B setz­te sich Anna Peter­sam­mer sou­ve­rän ohne Punkt­ver­lust gegen Leon­hard Zieg­ler und Anni­ka Lau­er durch. Vier­ter und bester ver­eins­lo­ser Teil­neh­mer wur­de Gabri­el Turn­wald mit star­ken 3,0 Zäh­lern, vor Joshua Ben Hahn, Anna Knorr und Jere­my Fin Hahn.

Im Jugend­po­kal, aus­ge­spielt im Knock­out mit Schwei­zer System mit einer Bedenk­zeit von 10 Minu­ten, bezwang Han­nes auf dem Weg ins Fina­le Gabri­el Turn­wald, Justin Duval und Basti­an Trummer. Sein End­spiel­geg­ner Simon Peter­sam­mer räum­te sei­ner­seits Jere­my Fin Hahn, Micha­el Bäu­er­lein und Über­ra­schungs­halb­fi­na­list Leon­hard Zieg­ler (hat­te im Vier­tel­fi­na­le Mäd­chen­mei­ste­rin Anna Peter­sam­mer bezwun­gen) aus dem Weg. Das Fina­le war dann eine lan­ge Zeit auf Mes­sers Schnei­de ste­hen­de Par­tie, in der Simon sei­nen Dau­er­ri­va­len arg in Bedräng­nis brach­te, letzt­lich aber doch kapi­tu­lie­ren musste.

Beim Run­den­sy­stem jeder gegen jeden der Jugend­blitz-VM mit fünf Minu­ten Bedenk­zeit gab es dann wie­der das gewohn­te Bild mit Han­nes vor Simon. Ein Kurio­sum stell­te sich auf Rang 3 dar. Nach­dem Micha­el Bäu­er­lein und Basti­an Trummer im direk­ten Duell remi­siert hat­ten und auch sonst in allen Wer­tun­gen gleich waren, durf­ten Sie sich den 3. Platz tei­len und bei­de einen Pokal ein­heim­sen. U10-Blitz­mei­ster wur­de Leon­hard Zieg­ler vor Anna Peter­sam­mer und Anni­ka Lauer.

Im Jugend­schnell­schach, im Schwei­zer System in fünf Run­den mit 20 Minu­ten Bedenk­zeit aus­ge­tra­gen, zeich­ne­te sich eine Über­ra­schung auf den Podest­plät­zen ab. Natür­lich gab sich Han­nes hier auch kei­ne Blö­ße und gewann alle Par­tien. Auf Rang zwei lan­de­te hier dage­gen Basti­an Trummer, der in Gewinn­stel­lung in der zwei­ten Run­de Simon Peter­sam­mer Ner­ven zeig­te und remi­sier­te, was ihm am Ende dann doch dank bes­se­rer Zweit­wer­tung reich­te. Simon wur­de noch 3., knapp vor sei­ner Schwe­ster Anna, die er in der Schluss­run­de noch vom Podest ver­drän­gen konn­te. Sie wur­de damit beste in der U10 vor Leonhard.

Im Räu­ber­schach, mit 5 Run­den bei 10 Minu­ten Bedenk­zeit aus­ge­tra­gen, hol­te dann Basti­an Trummer sei­nen ersten Titel vor Han­nes und Simon, Vier­ter wur­den punkt- und wer­tungs­gleich Micha­el und Leon­hard vor Joshua Ben. Die Mäd­chen­mei­ste­rin Anna und Anni­ka spiel­ten dabei außer Kon­kur­renz ihr eige­nes Räuberschach.

Mehr Infor­ma­tio­nen und Berich­te unter www​.sc​-egger​bach​tal​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.