Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 23.10 Uhr und Mon­tag­mit­tag, 13.00 Uhr, wur­de von einem VW Golf, der in einer Tief­ga­ra­ge eines Hotels in der Unte­ren Sand­stra­ße geparkt war, das vor­de­re amt­li­che Kenn­zei­chen HH – OY8166 gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 20 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt eine Rent­ne­rin beim Dieb­stahl von Schlaf­kap­seln für knapp 7 Euro erwischt. Die Frau muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

BAM­BERG. Auf Waren für über 19 Euro hat­te es am Mitt­woch­mit­tag ein 69-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nor­den abge­se­hen. Der Mann woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in einer Pla­stik­tü­te ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln, wur­de aber an der Kas­se von einer Ange­stell­ten dabei erwischt und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

Dieb­stahl von Baustelle

BAM­BERG. Von einer Bau­stel­le in der Wei­ßen­burg­stra­ße wur­den zwi­schen dem 04. und 10. Novem­ber zwei Wär­me­men­gen­zäh­ler im Wert von 100 Euro gestohlen.

Von der glei­chen Bau­stel­le wur­de dann am Mitt­woch, zwi­schen 11.45 Uhr und 12.30 Uhr, ein Win­kel­schlei­fer der Mar­ke Maki­ta im Wert von etwa 150 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

KEM­MERN. Etwa 12 Meter Kup­fer­dach­rin­nen und vier Fall­roh­re im Wert von ca. 1.000 Euro ent­wen­de­ten Die­be vom Gebäu­de eines Bier-Kel­lers. Beim Abmon­tie­ren beschä­dig­ten die Unbe­kann­ten zudem die Fall­rohr­be­fe­sti­gun­gen, so dass noch ein Scha­den von ca. 200 Euro ent­stand. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Diens­tag­abend, 17.30 Uhr, und Mittwochmittag.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

DÖRF­LEINS. Offen­sicht­lich beim Vor­bei­fah­ren an einem in der Anger­stra­ße gepark­ten grau­en Pkw, Audi A 6, beschä­dig­te ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer das hin­te­re Bei­fah­rer­fen­ster, so dass ein Scha­den von ca. 100 Euro ent­stand. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher. Auf­grund des Scha­dens­bil­des dürf­te es sich beim flüch­ti­gen Fahr­zeug ver­mut­lich um einen Zwei­rad gehan­delt haben.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Sonn­tag­abend, 22 Uhr, und Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

POM­MERS­FEL­DEN. Einer Poli­zei­strei­fe fiel am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 12-jäh­ri­ger E‑S­kate­board-Fah­rer in der Schön­born­stra­ße auf. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass das Board nicht zuge­las­sen ist und somit ein Ver­stoß nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz vor­liegt. Zudem fuhr der 12-Jäh­ri­ge ohne Fahr­erlaub­nis. Das Skate­board wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Brum­mi­fah­rer schläft in Fußgängerzone

BAY­REUTH. Bevor er sich am Mor­gen auf Aus­lie­fe­rungs­tour machen woll­te, park­te ein Lkw-Fah­rer sein Gespann in der Fuß­gän­ger­zo­ne und schlief in der Kabi­ne. Da er alko­ho­li­siert war, wur­den Schlüs­sel und Papie­re ein­be­hal­ten, um eine Wei­ter­fahrt zu unterbinden.

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de der Poli­zei kurz nach Mit­ter­nacht ein gepark­ter Lkw mit lau­fen­dem Motor in der Opern­stra­ße gemel­det. Nach­dem auf Klop­fen und Rufen kei­ne Reak­ti­on erfolg­te, stieg die ange­rück­te Strei­fen­be­sat­zung ins Füh­rer­haus hin­auf und stell­te den Motor der Zug­ma­schi­ne ab. Der Fah­rer, ein 34-jäh­ri­ger Pole, konn­te schla­fend in der Koje auf­ge­fun­den wer­den. Er hat­te offen­sicht­lich nach dem Abstel­len des Fahr­zeu­ges Alko­hol kon­su­miert und sich dann zum Schla­fen gelegt.

Der Fah­rer konn­te sich sei­ne Sachen am Mor­gen im nüch­ter­nen Zustand zusam­men mit der Ver­war­nung wegen Par­kens in der Fuß­gän­ger­zo­ne abholen.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Gara­gen­brand schnell gelöscht

HEIN­ERS­REUTH, LKR. BAY­REUTH. Der Brand einer Dop­pel­ga­ra­ge im Hein­ers­reu­ther Gemein­de­teil Alten­plos beschäf­tig­te Mitt­woch­abend zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te von Poli­zei und Feu­er­wehr. Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nah­men die Ermitt­lun­gen vor Ort.

Auf­merk­sa­me Zeu­gen bemerk­ten gegen 16 Uhr Brand­rauch in der Dop­pel­ga­ra­ge des Nach­bar­an­we­sens und setz­ten den Not­ruf ab. Die schnell am Brand­ort ein­ge­trof­fe­nen Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, etwa 110 in der Spit­ze, konn­ten ein Über­grei­fen der Flam­men auf die angren­zen­den Wohn­häu­ser ver­hin­dern. Die Gara­ge sowie ein Anbau brann­ten jedoch völ­lig aus. Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den in mitt­le­rer fünf­stel­li­ger Höhe. Der Nach­bar selbst war zu die­ser Zeit nicht zu Hau­se, wes­halb glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Die Feu­er­wehr lei­ste­te bis in die Nacht eine Brandwache.

Die Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nah­men die Ermitt­lun­gen. Nach ersten Erkennt­nis­sen lie­gen kei­ne Hin­wei­se auf eine vor­sätz­li­che Brand­le­gung vor.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Der Poli­zei Eber­mann­stadt wur­de ein Face­book-Ein­trag über­mit­telt, wonach Betrei­ber einer Gast­stät­te im Land­kreis sich im Innen­be­reich nicht an die Coro­na-Regeln hal­ten wür­den. In die­sem Zusam­men­hang wird expli­zit dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Ein­hal­tung der 3G+-Regel in der Gastro­no­mie, die auf­grund der bay­ern­weit roten Kran­ken­haus-Ampel gilt, durch Poli­zei in Abspra­che mit den Gesund­heits­äm­tern auch kon­trol­liert wird. Ein Ver­stoß gegen die­se Regeln zieht emp­find­li­che Buß­gel­der nach sich.

Die 3G+-Regel besagt, dass die Betrei­ber einer Gast­stät­te einen Gast im Innen­be­reich nur ein­las­sen und bedie­nen dür­fen, wenn die­ser einen Nach­weis erbracht hat, geimpft oder gene­sen zu sein oder einen aktu­el­len PCR-Test nach­wei­sen kann! Der Wirt oder die Wir­tin müs­sen dies kontrollieren.

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­de eine 34-jäh­ri­ge Frau im „Mark­gra­fen­weg“ durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest und brach­ten die jun­ge Frau zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus nach Ebermannstadt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Im Zeit­raum von Mon­tag, den 08.11.21, 18:00 Uhr, bis Mitt­woch, den 10.11.21, 07.00 Uhr, wur­de in der Wil­helm-Rabe-Stra­ße 3 ein roter Ford Mon­deo ange­fah­ren. Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem bis­lang unbe­kann­ten und flüch­ti­gen Unfall­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.