Lesung an der Uni­ver­si­tät Bam­berg mit Autorin Jen­ny Erpenbeck

Es geht um eine toxi­sche Lie­bes­be­zie­hung in Ost­ber­lin – die preis­ge­krön­te Autorin Jen­ny Erpen­beck liest aus ihrem jüng­sten Roman „Kai­ros“

Neun­zehn Jah­re alt war Prot­ago­ni­stin Katha­ri­na, als sie den 34 Jah­re älte­ren Hans traf. Er hat­te als Kind den Welt­krieg erlebt, die DDR mit auf­ge­baut – sich vom über­zeug­ten Hit­ler­jun­gen zum über­zeug­ten Kom­mu­ni­sten gewan­delt. Seit 30 Jah­ren ist er ver­hei­ra­tet, mit wech­seln­den Gelieb­ten. Der Roman „Kai­ros“ erzählt, wie sich aus einer Zufalls­be­geg­nung eine meh­re­re Jah­re andau­ern­de, zuneh­mend obses­si­ve Lie­be ent­wickelt. Die Geschich­te spielt Ende der 1980er – vor dem Hin­ter­grund der zusam­men­bre­chen­den DDR.

Die preis­ge­krön­te Autorin Jen­ny Erpen­beck liest am 15. Novem­ber 2021 von 20:00 bis 21:30 Uhr aus dem Roman im Gebäu­de An der Uni­ver­si­tät 2, 96047 Bam­berg, Raum 00.25. Ver­an­stal­ter ist der Lehr­stuhl für Neue­re deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft. Für eine Teil­nah­me an der Prä­senz­ver­an­stal­tung wird um eine Anmel­dung unter lehrstuhl.germ-lit1(at)uni-bamberg.de gebeten.

Zur Autorin: Jen­ny Erpen­beck, gebo­ren 1967 in Ost­ber­lin, schloss eine Leh­re zur Buch­bin­de­rin ab und ging ver­schie­de­nen Tätig­kei­ten am Thea­ter nach. Sie schrieb meh­re­re Thea­ter­stücke und ‑insze­nie­run­gen sowie zahl­rei­che Roma­ne und Erzäh­lun­gen, in denen sie ein­schnei­den­de histo­ri­sche Ereig­nis­se des 20. und 21. Jahr­hun­derts the­ma­ti­siert. Im Som­mer­se­me­ster 2013 hat­te die Autorin die Bam­ber­ger Poe­tik­pro­fes­sur inne.

Mehr Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​g​e​r​m​-​l​i​t​1​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​j​e​n​n​y​-​e​r​p​e​n​b​e​c​k​-​l​i​e​s​t​-​a​u​s​-​i​h​r​e​m​-​r​o​m​a​n​-​k​a​i​ros

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.