Was­ser­wacht Eber­mann­stadt bil­det 18 neue Nach­wuchs­ret­ter aus

Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Defibrillator (AED)

Von Frei­tag, den 05. Novem­ber bis Sonn­tag, 07. Novem­ber durch­lie­fen 18 Jung­ak­ti­ve der Was­ser­wacht Eber­mann­stadt die Jugend-Was­ser­wacht-Aus­bil­dung (JuWA). Ein Wochen­en­de lang erfuh­ren die zukünf­ti­gen Ret­ter alles rund um die Was­ser­wacht, lern­ten Ret­tungs­schwim­men, übten Erste Hil­fe, trai­nier­ten mit Ret­tungs­ge­rä­ten, wie­der­hol­ten wich­ti­ge Kno­ten und lern­ten die Wie­sent beim Natur­schutz ganz neu kennen.

Auf­ge­teilt in zwei Levels, ent­spre­chend dem Alter wur­den sie so per­fekt auf den Was­ser­ret­tungs­dienst vor­be­rei­tet. Größ­ter Punkt in Level 1 war das Rot Kreuz Ein­füh­rungs­se­mi­nar, wo die 13 Kids die Ent­ste­hung des Roten Kreu­zes und vie­les über den ande­ren Rot-Kreuz-Gemein­schaf­ten, wie die Bereit­schaft oder Berg­wacht erfuh­ren. Beim Junio­rhel­fer lern­ten sie Maß­nah­men der Erste Hil­fe gegen Unfäl­le und Ver­let­zun­gen. In Level 2 ging es für die fünf Teil­neh­me­rin­nen haupt­säch­lich um Schnor­cheln, etwa das nöti­ge Hin­ter­grund­wis­sen zum Umgang mit der Aus­rü­stung, Ver­let­zun­gen beim Schnor­cheln oder wich­ti­ge Sicher­heits­re­geln. Natür­lich wur­de auch inten­siv prak­tisch geübt, im Hal­len­bad Gräfenberg.

Drei Tage ver­brach­ten die JuWA-Anwär­ter im BRK Haus Eber­mann­stadt, über­nach­te­ten gemein­sam und am Sonn­tag stan­den die gro­ßen Prü­fun­gen für alle 18 Teil­neh­me­rIn­nen an, zuerst galt es zwei Fra­ge­bö­gen je Alters­stu­fe zu beant­wor­ten, ehe es zu zweit an ein Fall­bei­spiel der Ersten Hil­fe ging. So muss­te etwa in Level 2 eine detail­ge­treu geschmink­te Fin­ger­am­pu­ta­ti­on ver­sorgt wer­den, wobei der Pati­ent bewusst­los und reani­ma­ti­ons­pflich­tig wur­de und somit durch das Zwei­er-Team reani­miert wer­den musste.

Die Anzahl der Urkun­den und Abzei­chen zei­ge, wie groß der Input der Aus­bil­dung war, so Jugend­lei­ter Phil­ipp Nüt­zel bei der Urkun­den­über­ga­be. Fas­zi­niert hat ihm vor allem, dass die Kin­der mor­gens und abends mit Lern­un­ter­la­gen dasa­ßen, obwohl die kräf­te­zeh­ren­de Aus­bil­dung bereits von acht Uhr mor­gens bis 21 Uhr abends ging. So konn­te den 13 Teil­neh­mern in Level 1 – Jana Mil­les, Emi­lia Brehm, Tri­stan Amon, Mag­da­le­na Wim­mer, Stel­la Hen­nig, Lisa Bren­del, Fin­ja Fied­ler, Mat­thi­as Sieg, Emi­lie Eca­bert Rodri­quez, Eli­sa Ott, Emma Schwend­ner, Juli­an Hack und Simon Köppl – neben der JuWA-Urkun­de und dem JuWA-Abzei­chen, das Deut­sche Schwimm­ab­zei­chen in Gold, die Urkun­de zum Rot Kreuz-Ein­füh­rungs­se­mi­nar und die Urkun­de zum Junio­rhel­fer über­reicht wer­den. In Level 2 erhiel­ten Anto­nia Sieg, Anna Bren­del, Chia­ra Fischer, Eva Eca­bert Rodri­guez und Lea Mru­gal­la die Urkun­de und das Abzei­chen zu JuWA-Level 2, das Schnor­chel-Abzei­chen und die Urkun­de zum Erste-Hilfe-Kurs.

Die Was­ser­wacht Eber­mann­stadt gra­tu­liert allen neu­en JuWAs und dankt den 22 Aus­bil­dern und Hel­fern rund um das Team der Jugendleitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.