Euro­päi­sches Aus­tausch­pro­jekt der Hoch­schu­le Hof

Hochschule Hof
© Hochschule Hof

Deut­sche und tsche­chi­sche Maschi­nen­bau­er besu­chen sich

Um die grenz­über­schrei­ten­den Kon­tak­te der Bil­dungs­ein­rich­tun­gen zwi­schen Bay­ern und Böh­men zu inten­si­vie­ren, führt die Fakul­tät Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an der Hoch­schu­le Hof der­zeit einen Aus­tausch mit der Berufs­ober­schu­le im tsche­chi­schen Sokolov (Fal­ken­au) durch. Dabei besuch­ten tsche­chi­sche Schü­le­rin­nen und Schü­ler nun die Ein­rich­tun­gen der Hoch­schu­le Hof. Unter­stützt und geför­dert wird das Pro­jekt durch die Eure­gio Egrensis.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des europäischen Austauschprogramms unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jens Beck (unten, 3.v.r.);

Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des euro­päi­schen Aus­tausch­pro­gramms unter Lei­tung von Prof. Dr.-Ing. Jens Beck (unten, 3.v.r.);

„Wir möch­ten mit die­sem Pro­jekt einen klei­nen Bei­trag zum wei­te­ren Zusam­men­wach­sen unse­rer Län­der lei­sten und gleich­zei­tig erfah­ren wie die jun­gen Tsche­chin­n­nen und Tsche­chen über die Zukunft unse­rer Bran­che den­ken“, so Prof. Dr.-Ing. Jens Beck, Stu­di­en­gan­glei­ter für Maschi­nen­bau an der Hoch­schu­le Hof. Gemein­sam mit Lehr­kräf­ten der Abschluss­klas­se an der Berufs­ober­schu­le Sokolov hat Beck für 18 ange­hen­de Maschi­nen­bau­er, dar­un­ter 15 Stu­die­ren­de der Hoch­schu­le Hof nun eine jeweils zwei­tä­gi­ge Aus­tausch­ver­an­stal­tung orga­ni­siert. Beim ersten Tref­fen in Hof stand nach einer Vor­stel­lung der Fakul­tät Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten zunächst ein inten­si­ves gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen der Teil­neh­men­den auf dem Pro­gramm: „Auch durch Sprach­ani­ma­teu­rin Hana Strecho­va gelang es gleich, eine gute Atmo­sphä­re zwi­schen den jun­gen Men­schen zu erzeu­gen“, so Alex­an­der Dietz von der Eure­gio Egren­sis, wel­che die Ver­an­stal­tung pla­ne­risch und durch euro­päi­sche För­der­mit­tel aus dem Pro­gramm Ziel ETZ Frei­staat Bay­ern-Tsche­chi­sche Repu­blik (INTER­REG IV) der Euro­päi­schen Uni­on unterstützt.

Im Rah­men eines anschlie­ßen­den Gemein­schafts­pro­jek­tes befass­ten sich die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer dann fach­spe­zi­fisch mit gene­ra­ti­ven Fer­ti­gungs­ver­fah­ren und erziel­ten dabei beach­tens­wer­te Ergeb­nis­se. Dabei lern­ten die jun­gen Tsche­chen auch den Maker­Space, die Werk­statt für Ent­wick­le­rin­nen und Ent­wick­ler an der Hoch­schu­le Hof sowie die umfang­rei­chen Mög­lich­kei­ten des 3‑D-Drucks vor Ort ken­nen. Nach dem fach­li­chen Pro­gramm run­de­ten eine Stadt­füh­rung sowie ein gemein­sa­mes Abend­essen im Hofer Kunst­kauf­haus den ersten Tag ab. Am zwei­ten Tag des Aus­tau­sches freu­te sich die Grup­pe schließ­lich unter ande­rem über eine Betriebs­be­sich­ti­gung bei der Fir­ma WILO in Hof. In weni­gen Wochen bre­chen die Hofer Stu­die­ren­den dann zum Gegen­be­such nach Sokolov auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.