Besuchs­ver­bot im Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz ab 12. Novem­ber 2021

Ab Frei­tag, den 12. Novem­ber, besteht ein Besuchs­ver­bot für bei­de Stand­or­te (Forch­heim und Eber­mann­stadt) des Kli­ni­kums Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz. Die Kran­ken­hau­s­am­pel steht auf rot und die Sie­ben-Tage-Inzi­denz liegt im Land­kreis Forch­heim bei knapp 320. (Quel­le: https://​www​.lgl​.bay​ern​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​/​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​k​r​a​n​k​h​e​i​t​e​n​_​a​_​z​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​k​a​r​t​e​_​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​#​u​e​b​e​r​s​i​cht)

Die Ansteckungs­ge­fahr mit dem Coro­na­vi­rus durch Besu­cher des Kli­ni­kums erhöht das Risi­ko von Mas­sen­testun­gen und Qua­ran­tä­ne-Aus­fäl­len unter Mit­ar­bei­tern und gefähr­det die geschwäch­ten Pati­en­ten erheb­lich. Zur Auf­recht­erhal­tung der Gesund­heits­ver­sor­gung wur­de daher das Besuchs­ver­bot beschlos­sen. Aus­nah­men sind bei Gebur­ten und Ster­be­fäl­len mit Auf­la­gen erlaubt. Für das Pfle­ge­zen­trum in Eber­mann­stadt gel­ten geson­der­te Regeln.

Pres­se­spre­che­rin Fran­ka Struve: „Das Besuchs­ver­bot bedau­ern wir sehr, aber wir sind ver­pflich­tet, unse­re schwer­kran­ken Pati­en­ten und unser Per­so­nal best­mög­lich zu schüt­zen und dan­ken für Ihr Verständnis.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.