Bam­berg: BFV ehrt Alex­an­der Wall­trapp für ehren­amt­li­ches Engagement

Symbolbild Fussball

Für sein ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment ehr­te der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band am ver­gan­ge­nen Sams­tag (6. Novem­ber) Alex­an­der Wall­trapp, der seit vie­len Jah­ren in ver­schie­de­nen Berei­chen für die Fuß­ball­ab­tei­lung des FC Ein­tracht Bam­berg tätig ist. „Man kann ihn getrost als stil­len Hel­den im Hin­ter­grund bezeich­nen, der jedoch einen unschätz­ba­ren Bei­trag zur Bewäl­ti­gung des Tages­ge­schäfts lei­stet und nicht zuletzt maß­geb­lich zur gesam­ten posi­ti­ven Ent­wick­lung des Ver­eins bei­trägt.“ Mit die­sen Wor­ten schloss Ste­fan Schmitt, Krei­seh­ren­amts­be­auf­trag­ter des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des, im Ver­eins­heim des SV 1928 DJK Tüt­schen­ge­reuth sei­ne Lau­da­tio für den lang­jäh­rig­sten und enga­gier­te­sten Hel­fer der Dom­rei­ter. Alex­an­der Wal­trapp erhielt aus den Hän­den Schmitts die „DFB-Uhr mit Urkun­de“ – die höch­ste Aus­zeich­nung für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment des Deut­schen Fuß­ball­bun­des und sei­ner Lan­des­ver­bän­de. Neben Wall­trapp wur­den noch wei­te­re Funk­tio­nä­re von ver­schie­de­nen Ver­ei­nen aus dem Land­kreis Bam­berg ausgezeichnet.

Fuß­ball­ab­tei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch: „Alex ist das Herz und die See­le nicht nur der Fuß­ball­ab­tei­lung, son­dern auch des Ver­eins. Von der Betreu­ung der 1. Mann­schaft über sei­nen Ein­satz im Jugend­be­reich bis hin zur Pfle­ge der Lie­gen­schaf­ten. Alex ist ein Wahn­sinn, ihn kannst du nachts um 3 Uhr anru­fen und er ist sofort für sei­nen FCE zur Stel­le. Dabei immer beschei­den im Hin­ter­grund, obwohl er das gro­ße Ram­pen­licht ver­dient, dass er nun mit der Aus­zeich­nung völ­lig ver­dient bekom­men hat. Wir gra­tu­lie­ren Alex und freu­en uns mit ihm.“

Sei­ne ehren­amt­li­che Tätig­keit begann Alex­an­der Wall­trapp zunächst als Foto­graf bei Spie­len der ersten Her­ren­mann­schaft des dama­li­gen 1.FC 01 Bam­berg. Die­ser Lei­den­schaft ist er auch bis dato treu geblie­ben. Sei­ne Bil­der fül­len heu­te nicht nur die Spiel­be­rich­te der Herren‑, son­dern ins­be­son­de­re auch der Jugend­mann­schaf­ten. Nach­dem sein Bru­der Domi­nik bereits die Jugend­zeit bei der „Bam­ber­ger Talent­schmie­de“ durch­lief und im Jahr 2013 nach kur­zer Absti­nenz in das Regio­nal­li­ga-Team des FCE 2010 zurück­kehr­te, war Alex­an­der Wal­trapp mit dem „Dom­rei­ter-Virus“ voll­ends infi­ziert. Fort­an waren es nicht nur sei­ne Bil­der, die die Spiel­be­rich­te der ersten Mann­schaft schmück­ten, son­dern auch sein Ein­satz als Betreu­er der Regio­nal­li­ga­mann­schaft, wel­cher von vie­len Mit­glie­dern und beson­ders den Spie­lern selbst geschätzt wur­de. Die Orga­ni­sa­ti­on von Aus­wärts­fahr­ten, die Ver­wal­tung der Mann­schafts­uten­si­li­en und der Kon­takt mit dem Baye­ri­schen Fuß­ball­ver­band und ande­ren Insti­tu­tio­nen wur­den für Wall­trapp zur Routine.

Heu­te ist der gebür­ti­ge Trun­stadter aus dem „Funk­tio­närs-Reper­toire“ des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 gar nicht mehr weg­zu­den­ken. Mit sei­nem Wis­sen und Erfah­rungs­schatz füllt er nicht nur sei­ne Tätig­keit als Team­ma­na­ger der ersten Mann­schaft per­fekt aus, er packt auch noch über­all dort mit an, wo Hil­fe gebraucht wird und Arbeit anfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.