Land­rats­amt Bam­berg schlägt Alarm: Gesund­heits­ver­sor­gung in Gefahr

Symbolbild Corona Mundschutz

Seit weni­gen Tagen gibt es häu­fig kei­ne frei­en Inten­siv­bet­ten in den Kli­ni­ken der Regi­on Bamberg

„Wir steu­ern auf einen gesund­heit­li­chen Not­stand zu. Es gibt der­zeit häu­fig kein frei­es Inten­siv­bett. Ver­le­gun­gen in weit ent­fern­te Kli­ni­ken sind teils erfor­der­lich.“ Die­se dra­sti­sche Bilanz zog der ärzt­li­che Lei­ter der gemein­sa­men Coro­na-Koor­di­nie­rungs­grup­pe von Stadt und Land­kreis Bam­berg, Pro­fes­sor Dr. Micha­el Sack­mann, am Diens­tag. Die Lage hat sich inner­halb weni­ger Tage zuge­spitzt: 46 Pati­en­ten mit einer Coro­na-Infek­ti­on wer­den der­zeit bereits wie­der in unse­ren Kli­ni­ken behan­delt, sie­ben hier­von inten­siv. Die Zahl der Pati­en­ten hat sich seit Ende Okto­ber mehr als verdoppelt.

„Wir sind inner­halb weni­ger Tage an einem Punkt ange­langt, den wir in der gesam­ten Pan­de­mie noch nicht hat­ten“, ging die Lei­te­rin des Fach­be­rei­ches Gesund­heits­we­sen, Dr. Susan­ne Paul­mann, auf zu-letzt täg­lich drei­stel­li­ge Neu­in­fek­tio­nen, explo­si­ons­ar­ti­ge Ent­wick­lun­gen der Inzi­den­zen und nicht mehr nach­ver­folg­ba­re Kon­tak­te ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.