Kranz­nie­der­le­gung in Forch­heim zum Geden­ken an die jüdi­schen Mitbürger*innen

Kranzniederlegung an der Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in der Wiesentstraße. ©Stadt Forchheim

Kranz­nie­der­le­gung an der Gedenk­ta­fel für die ehe­ma­li­ge Syn­ago­ge in der Wie­sent­stra­ße. ©Stadt Forchheim

Zum Geden­ken an die furcht­ba­ren Gescheh­nis­se in der Pogrom­nacht am 9. Novem­ber 1938 gegen die jüdi­schen Bürger*innen Forch­heims fand am heu­ti­gen Diens­tag, 09. Novem­ber 2021, in aller Stil­le eine Kranz­nie­der­le­gung an der Gedenk­ta­fel für die ehe­ma­li­ge Syn­ago­ge in der Wie­sent­stra­ße statt. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein (Mit­te), Bür­ger­mei­ster Udo Schön­fel­der und Bür­ger­mei­ste­rin Dr. Annet­te Prech­tel gedach­ten zusam­men der Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus (©Stadt Forch­heim). Wegen der Coro­na-Pan­de­mie wur­de auf wei­te­re Betei­li­gung der Öffent­lich­keit verzichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.