Bro­se Bam­berg gewinnt in Frank­furt – Spie­le gegen Crails­heim neu terminiert

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg ist nach zuletzt zwei Nie­der­la­gen wie­der auf der Sie­ger­stra­ße ange­kom­men und gewinnt am 7. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga bei den FRA­PORT SKY­LI­NERS mit 77:72. Dabei lag Bro­se vier Minu­ten vor Schluss bereits mit 13 Punk­ten vor­ne, muss­te die Füh­rung aber in den letz­ten 180 Sekun­den bei­na­he noch abge­ben. Den­noch: Bam­berg lag nie zurück und hat­te ins­ge­samt fünf Spie­ler mit zwei­stel­li­ger Punk­teaus­beu­te. Am besten traf Omar Pre­witt mit 17 Zäh­lern. Ken­ny Ogbe schramm­te mit zwölf Punk­ten und acht Rebounds nur knapp am Dou­ble-Dou­ble vorbei.

Johan Roi­jak­kers: „Glück­wunsch an mei­ne Mann­schaft. Wir haben heu­te über 40 Minu­ten mit der rich­ti­gen Inten­si­tät gespielt. Es war ein Spiel der Läu­fe. Ab und an konn­ten wir sie nicht stop­pen, in den rich­ti­gen Momen­ten aber waren wir da und haben am Ende auch ver­dient gewonnen.“

Bro­se, das auf den mit Mus­kel­be­schwer­den aus­set­zen­den Tre­vis Simp­son ver­zich­ten muss­te, kam gut ins Spiel, traf schnell durch Heck­mann und Pre­witt und leg­te durch den US-Ame­ri­ka­ner und Seng­fel­der noch zwei Drei­er nach (10:5, 4.). Doch nicht nur offen­siv lief es gut, vor allem defen­siv wuss­ten die Gäste zu über­zeu­gen. So for­cier­ten sie in den ersten zehn Minu­ten vier Frank­fur­ter Ball­ver­lu­ste, hin­der­ten die Hes­sen zudem immer wie­der dar­an, ein­fach abzu­schlie­ßen. Die Fol­ge: der Vor­sprung wur­de grö­ßer und lag zum Vier­te­len­de bei neun Zäh­lern: 23:14.

Die ersten bei­den Minu­ten im zwei­ten Anschnitt gehör­ten den Frank­fur­tern: 23:19. Ein anschlie­ßen­der 10:0‑Lauf aber ließ die Bam­ber­ger Füh­rung erst­mals in den zwei­stel­li­gen Bereich anwach­sen (33:19, 14.). Aller­dings nah­men sich die Gäste danach eine kol­lek­ti­ve defen­si­ve und offen­si­ve Pau­se, die in einen 9:0‑Run der Frank­fur­ter mün­de­te und den Bam­ber­ger Vor­sprung wie­der auf fünf Punk­te schrump­fen ließ (35:30, 19.). Ein Robin­son-Drei­er been­de­te die Bam­ber­ger Dur­strecke und war der Auf­takt für sie­ben wei­te­re Zäh­ler bis zur Pau­se: 45:34.

Vier­tel Num­mer drei gehör­te auf bei­den Sei­ten den Distanz­schüt­zen. Von den ins­ge­samt erziel­ten 16 erfolg­rei­chen Wür­fen, waren acht von jen­seits der 6,75m-Linie. Zunächst tra­fen dabei die Bro­se-Spie­ler bes­ser, war­fen sich einen zwi­schen­zeit­li­chen 15-Punk­te-Vor­sprung her­aus (58:43, 24.). Anschlie­ßend kamen die Frank­fur­ter auf, die immer wie­der durch Rasheed Moo­re offen­si­ve Akzen­te setz­ten und die Bam­ber­ger Füh­rung suk­zes­si­ve ver­kürz­ten. Nach­dem Cher­ry in den letz­ten drei Sekun­den des Vier­tels von Coast-to-Coast gehen konn­te, ging es mitz sie­ben Punk­ten vor für Bro­se Bam­berg in den Schluss­ab­schnitt: 62:55.

Im letz­ten Vier­tel sah es lan­ge so aus, als ob es eine siche­re Bam­ber­ger Ange­le­gen­heit wür­de. Spä­te­stens nach einem Vier-Punk­te-Spiel von Patrick Heck­mann gut vier Minu­ten vor Schluss zum 73:60 schien das Spiel ent­schie­den. Doch Bro­se und sei­ne mit­ge­rei­sten rund 100 Fans hat­ten die Rech­nung ohne die Haus­her­ren gemacht. Die beka­men ihre zwei­te Luft, tra­fen hin­ten­raus vie­les und sorg­ten durch einen 7:0‑Lauf dafür, dass die Gäste zehn Sekun­den vor Ende beim 75:72 doch noch­mals zit­tern muss­ten. Wie­der­um Heck­mann war es, der kurz dar­auf sein Team und die Fans erlö­ste, indem er sicher zwei Frei­wür­fe ver­senk­te. Bro­se Bam­berg gewann letzt­end­lich ver­dient mit 77:72 in Frank­furt und bleibt damit wei­ter ganz oben dran in der Tabelle.

Bro­se Bamberg:
Bag­get­te dnp, Lock­hart 3, Pre­witt 17, Scott, Omuvwie, Robin­son 11, Ami­nu, Geben 7, Ogbe 12, Heck­mann 13, Seng­fel­der 14

Spie­le gegen Crails­heim neu terminiert 

Die bei­den Spie­le in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga gegen die HAKRO Mer­lins Crails­heim sind sei­tens der BBL neu ter­mi­niert wor­den. Bro­se Bam­berg spielt nun am 23. Dezem­ber um 20.30 Uhr in der Are­na Hohen­lo­he. Das eigent­lich für die­sen Tag ange­setz­te Spiel bei den Ham­burg Towers wird auf­grund eines Euro­Cup-Ein­sat­zes der Han­se­städ­ter auf einen noch zu defi­nie­ren­den Ter­min ver­legt. Auch das Heim­spiel gegen Crails­heim hat einen neu­en Platz gefun­den. Da am ursprüng­li­chen die BRO­SE ARE­NA bereits durch eine Mes­se belegt ist, fin­det die Par­tie nun am durch den Heim­spiel­tausch frei­ge­wor­de­nen Wochen­en­de statt und steigt am 16. Janu­ar um 18 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.