Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 50-jäh­ri­ger Mann wur­de am Don­ners­tag­vor­mit­tag in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von Waren im Wert von knapp 6 Euro ertappt.

BAM­BERG. In einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Don­ners­tag­mit­tag ein 38-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl einer Her­ren­jacke für knapp 60 Euro von einem Detek­tiv erwischt. Der Lang­fin­ger woll­te die Jacke ver­steckt unter sei­ner Klei­dung ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te die Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 300 Euro an.

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Wäh­rend am Mitt­woch­früh zwi­schen 08.30 Uhr und 09.15 Uhr eine Rent­ne­rin ihren Ein­kauf in einem Super­markt in der Würz­bur­ger Stra­ße tätig­te, wur­de ihr aus dem Ein­kaufs­wa­gen die Geld­bör­se gestoh­len, die in einer Hand­ta­sche ver­staut war. Im schwar­zen Geld­beu­tel befan­den sich neben einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag noch ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re im Gesamt­wert von etwa 150 Euro.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. In der Lui­sen­stra­ße wur­den zwi­schen Mitt­woch­abend, 17.00 Uhr, und Don­ners­tag­mit­tag, 13.00 Uhr, von einem gepark­ten brau­nen BMW die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen gestoh­len. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch ein Ent­wen­dungs­scha­den von etwa 30 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Geld­dieb­stahl auf Baustelle

BAM­BERG. Im Lau­fe des Don­ners­tags zwi­schen 08.00 Uhr und 12.00 Uhr wur­de einem Stucka­teur auf einer Bau­stel­le in der Gar­ten­stadt aus einem frei zugäng­li­chen Arbei­ter­raum ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag aus der Geld­bör­se gestoh­len. Der Dieb­stahl fiel erst auf, als sich der Geschä­dig­te etwas zur Brot­zeit kau­fen woll­te und den lee­ren Geld­beu­tel entdeckte.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

19-Jäh­ri­ger Graf­fi­ti-Schmie­rer von Poli­zei geschnappt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 22.40 Uhr alar­mier­ten Zeu­gen die Poli­zei, weil im Bahn­hof­s­tun­nel in der Bren­ner­stra­ße ein jun­ger Mann die Schei­be des Fahr­plan­aus­han­ges mit roter Far­be beschmier­te. Der 19-jäh­ri­ge Täter konn­te kur­ze Zeit spä­ter in der Pödel­dor­fer Stra­ße von der Poli­zei gestellt und fest­ge­nom­men wer­den. Im Nah­be­reich des Bam­ber­ger Bahn­hofs wur­den dann noch wei­te­re Schmie­re­rei­en ent­deckt, die der 19-Jäh­ri­ge dort ange­bracht hat­te. Er muss sich wegen Sach­be­schä­di­gung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Die Höhe des ange­rich­te­ten Sach­scha­dens ist der Poli­zei noch nicht bekannt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag gegen 13.40 Uhr stürz­te in der Bad­stra­ße ein 13-jäh­ri­ges Mäd­chen von ihrem City-Rol­ler, weil sie ein vor ihr fah­ren­des Auto, das nach links in den Wei­den­brun­nen abbie­gen woll­te, zu spät erkann­te und aus­wei­chen woll­te. Die Schü­le­rin schlit­ter­te eini­ge Meter und muss­te mit einer leich­ten Kopf­ver­let­zung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Bug­er Stra­ße auf den Münch­ner Ring über­sah am Don­ners­tag­abend gegen 17.15 Uhr ein Audi-Fah­rer einen Fahr­rad­fah­rer, der den dor­ti­gen Rad­weg ent­ge­gen der vor­ge­schrie­be­nen Fahrt­rich­tung befuhr. Der 30-jäh­ri­ge Mann stürz­te von sei­nem Fahr­rad und zog sich Prel­lun­gen und Schürf­wun­den zu, die im Kran­ken­haus ärzt­lich ver­sorgt wer­den muss­ten. Sach­scha­den ist nach Anga­ben der Poli­zei nicht entstanden.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz nach 21.00 Uhr kam eine VW-Polo-Fah­re­rin auf der Abfahrt von der Bun­des­stra­ße 22 zur B 505 auf­grund regen­nas­ser Fahr­bahn in einer Links­kur­ve ins Schlin­gern und stieß mit ihrer Fahr­zeug­front gegen zwei Leit­plan­ken­ele­men­te. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin blieb unver­letzt; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 3000 Euro beziffert.

Wer kennt die Schläger

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 17.45 Uhr wur­de die Poli­zei über eine Schlä­ge­rei in der Franz-Lud­wig-Stra­ße vor einem dor­ti­gen Imbiss infor­miert. Wie sich her­aus­stell­te, wur­de ein 24-jäh­ri­ger Mann aus einer 7- bis 8‑köpfigen Grup­pe Jugend­li­cher her­aus zunächst ange­pö­belt. Danach woll­te der jun­ge Mann die Per­so­nen zur Rede stel­len, bevor drei ca. 18-jäh­ri­ge Män­ner aus der Grup­pe ihr Opfer zunächst mit Fäu­sten schlu­gen, bevor sie ihn noch mit Fuß­trit­ten gegen die Hüf­te trak­tier­ten. Die Schlä­ger flüch­te­ten anschlie­ßend in Rich­tung Maxi­mi­li­ans­platz, wo sie durch einen nahe­ge­le­ge­nen Dro­ge­rie­markt sich anschlie­ßend aus dem Staub machen konn­ten. Der Geschä­dig­te wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung nach den Angrei­fern ver­lief ergebnislos.

22-Jäh­ri­ger wirft Amphet­amin vor den Augen der Poli­zei weg

BAM­BERG. Im Stadt­teil Gereuth woll­te am Don­ners­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht eine zivi­le Poli­zei­strei­fe eine Per­so­nen­grup­pe kon­trol­lie­ren. Als die Beam­ten an die Per­so­nen her­an­tra­ten fiel ein 22-jäh­ri­ger Mann auf, der weg­lief und etwas weg­warf. Bei einer Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass er zwei Alu-Plom­ben mit Amphet­amin weg­ge­wor­fen hat­te. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei beschlag­nahmt. Der jun­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

32-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin war in Schlan­gen­li­ni­en unterwegs

BAM­BERG. Frei­tag­früh, kurz nach 02.00 Uhr, fiel in der Mar­kus­stra­ße einer Poli­zei­strei­fe eine Rad­fah­re­rin auf, die dort in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass die 32-Jäh­ri­ge betrun­ken war. Sie brach­te es bei einem Alko­test auf 1,74 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

STRUL­LEN­DORF. Erneut wur­de der Schei­ben­wi­scher eines BMWs abge­ris­sen und dabei Sach­scha­den in Höhe von ca. 160 Euro ver­ur­sacht. Der Pkw war am 4. Novem­ber zwi­schen 0 Uhr und 9 Uhr im Hof eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Fritz-Stett­ner-Stra­ße abge­stellt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

EBRACH. Am Mitt­woch­nach­mit­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro zu küm­mern. Der BMW war in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.10 Uhr, auf dem Park­platz des Baum­wip­fel­pfa­des abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Abstand falsch eingeschätzt

Bam­berg. Beim Fahr­strei­fen­wech­sel nach rechts, schätz­te am Don­ners­tag­abend der 53jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Süden, sei­nen Abstand zum rechts vor ihm fah­ren­den BMW einer 52jährigen Fah­re­rin falsch ein und schramm­te den Pkw am hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel. Obwohl ein Sach­scha­den von rund 1000 Euro ent­stand, setz­te er sei­ne Fahrt, trotz meh­re­rer Anhal­te­ver­su­che, unge­bremst fort. Er konn­te auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens jedoch schnell ermit­telt wer­den. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen des Unfall­her­gangs, sich unter T. 0951/9129–510 zu melden.

Kom­plet­tes LKW-Rad gerammt

Ober­haid. Kurz bevor der 66jährige Fah­rer eines Opel auf der A 70, Fahrt­rich­tung Schwein­furt, auf dem lin­ken Fahr­strei­fen einen rechts fah­ren­den Sat­tel­zug über­ho­len konn­te, rutsch­te von der Lade­flä­che des Tief­auf­lie­gers ein kom­plet­tes LKW-Rad, fiel auf die Fahr­bahn und kam auf dem lin­ken Fahr­strei­fen zum Lie­gen. Der Opel ramm­te das Rad fron­tal. Dabei wur­den ein Rei­fen und die Achs­auf­hän­gung beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 2000 Euro. Der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer des Sat­tel­zu­ges (wei­ße Zug­ma­schi­ne, Tief­la­der, evtl. aus­län­di­sche Zulas­sung) setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu um Zeu­gen­mel­dun­gen unter T. 0951/9129–510.

An Tages­bau­stel­le aufgefahren

Gun­dels­heim. Als am Don­ners­tag­mor­gen der Ver­kehr auf der A 73 in Rich­tung Süden im Bereich einer Tages­bau­stel­le ins Stocken kam, bemerk­te dies die 38jährige Fah­re­rin eines BMW zu spät und fuhr dem vor ihr fah­ren­den Opel eines 40jährigen ins Heck. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 12000 Euro.

Sat­tel­zü­ge tref­fen sich

Gun­dels­heim. Beim Wech­sel von der A73 auf die A70, Rich­tung Bay­reuth, zog am Don­ners­tag­mor­gen der 72jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges am Kreuz Bam­berg direkt vom Ein­fä­del­strei­fen in die Haupt­fahr­bahn. Es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß mit einem dort fah­ren­den wei­te­ren Sat­tel­zug bei dem ein Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 7000 Euro entstand.

LKW schrammt Leitplanke

Strul­len­dorf. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, bei Bam­berg-Süd in Fahrt­rich­tung Nor­den, kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 34jährige Fah­rer eines LKW aus Unacht­sam­keit zu weit nach rechts von der Fahr­bahn ab und schramm­te meh­re­re Fel­der der Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf min­de­stens 5000 Euro.

Da stimm­te eini­ges nicht

Brei­ten­güß­bach. Bei der Kon­trol­le des 40jährigen Fah­rers eines Peu­geot auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le Brei­ten­güß­bach-Mit­te, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei wur­de bei der Durch­su­chung des Pkw eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift, sowie ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser und ein Wurf­stern auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Er hat­te zudem den Pkw unter Dro­gen­ein­fluss gefah­ren. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Wei­ter­hin lag gegen ihn ein Haft­be­fehl vor, den er nur durch sofor­ti­ge Zah­lung der aus­ste­hen­den Geld­stra­fe in vier­stel­li­ger Höhe abwen­den konn­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt, ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes und Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Rad­fah­rer ver­sucht, sich Kon­trol­le zu entziehen

BAY­REUTH. Ein Rad­fah­rer ver­such­te, sich einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le zu ent­zie­hen. Grund hier­für waren wohl die Dro­gen, die er bei sich hatte.

Kurz nach Mit­ter­nacht woll­te eine Strei­fe der Poli­zei Bay­reuth-Stadt einen Rad­fah­rer in der Bernecker Stra­ße kon­trol­lie­ren. Als die Poli­zi­sten den Rad­ler mit­tels Außen­laut­spre­cher zum Anhal­ten auf­for­der­ten, trat die­ser in die Peda­le und ver­such­te, zu flüch­ten. Nach kur­zer Ver­fol­gung konn­te er gestoppt werden.

Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung des 28-jäh­ri­gen Bay­reu­thers kam der wahr­schein­li­che Grund des Flucht­ver­suchs zum Vor­schein. Der Rad­fah­rer hat­te eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal dabei.

Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Betrun­ke­ne mit stark beschä­dig­tem Pkw unterwegs

BAY­REUTH. Die betrun­ke­ne Fah­re­rin eines stark beschä­dig­ten Pkws wur­de aus dem Ver­kehr gezogen.

Gestern kurz nach 18:00 Uhr fiel Beam­ten der Bay­reu­ther Stadt­po­li­zei ein stark beschä­dig­ter Pkw auf, der auf dem Hohen­zol­lern­ring unter­wegs war. Neben den erheb­li­chen Beschä­di­gun­gen hat­te das Fahr­zeug einen plat­ten Rei­fen und zog eine Rauch­wol­ke hin­ter sich her.

Bei der Kon­trol­le des Pkws stell­ten die Beam­ten eine Alko­ho­li­sie­rung der 42-jäh­ri­gen Fah­re­rin fest. Der Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert von knapp 2,4 Promille.

Beschä­di­gun­gen ent­lang der Fahrt­strecke der Dame konn­ten nicht fest­ge­stellt wer­den. Das nicht mehr fahr­be­rei­te Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den, der Füh­rer­schein der Fah­re­rin wur­de sicher­ge­stellt. Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Zwei Ver­kehrs­un­fäl­le mit ver­letz­ten Personen

BAY­REUTH. Zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len mit ver­letz­ten Per­so­nen kam es am heu­ti­gen Vor­mit­tag im Stadt­ge­biet Bayreuth.

Kurz vor 07:30 Uhr kam es zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem Bus auf der Kreu­zung Hohen­zol­lern­rin­g/Al­brecht-Dürer-Stra­ße. Die 61–jährige Fah­re­rin eines Opel mit Kulm­ba­cher Zulas­sung befuhr die Albrecht-Dürer-Stra­ße stadt­ein­wärts, woll­te nach links abbie­gen und nahm dem ihr ent­ge­gen­kom­men­den Lini­en­bus die Vor­fahrt. Im Bus befan­den sich glück­li­cher­wei­se kei­ne Fahr­gä­ste. Durch den Zusam­men­stoß wur­de der Pkw gegen einen Ampel­mast geschleu­dert, wel­cher beschä­digt wurde.

Die Opel-Fah­re­rin muss­te schwer ver­letzt in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus gebracht wer­den, der 49–jährige Bus­fah­rer blieb unver­letzt. Der Pkw wur­de abgeschleppt.

Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Ca. eine Stun­de spä­ter tra­fen sich zwei Pkws auf der Kreu­zung Königsallee/​Kemnather Stra­ße. Auch hier war der Grund des Ver­kehrs­un­falls ein Vor­fahrt­ver­stoß. Der 67-jäh­ri­ge Fah­rer eines Pkw Opel mit Bay­reu­ther Zulas­sung über­sah beim Links­ab­bie­gen in Rich­tung Roll­wen­ze­lei den ent­ge­gen­kom­men­den 62-jäh­ri­gen mit einem Hofer Skoda.

Bei dem Zusam­men­stoß wur­de der Opel-Fah­rer im Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te durch die Feu­er­wehr befreit werden.

Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den leicht ver­letzt, die Pkws muss­ten abge­schleppt werden.

Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 35.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Grä­fen­berg. Ein 23-jäh­ri­ger Mann fuhr am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Mitsu­bi­shi von Lil­ling in Rich­tung Grä­fen­berg. An der Ein­mün­dung auf die B2 nahm er einem 62-jäh­ri­gen Mann, der mit sei­nem Deutz Trak­tor unter­wegs war, die Vor­fahrt und kol­li­dier­te mit die­sem. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt, aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den von 5000 Euro.

Urspring. Einen spek­ta­ku­lä­ren Über­schlag leg­te am Don­ners­tag­früh ein 20-jäh­ri­ger Mann hin. Er fuhr mit sei­nem Sko­da von Urspring in Rich­tung Wann­bach, als er auf­grund regen­nas­ser Fahr­bahn nach rechts ins Ban­kett kam, die Kon­trol­le ver­lor und gegen einen Was­ser­durch­lass prall­te. Sein Auto über­schlug sich und blieb auf dem Dach lie­gen. Die Fahr­bahn muss­te für eine Stun­de gesperrt wer­den, um das Auto zu ber­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen glimpf­lich davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag fuh­ren eine Opel-Fah­re­rin und ein BMW-Fah­rer hin­ter­ein­an­der auf der B470 von Forch­heim in Rich­tung Höchstadt an der Aisch. Als die Opel-Fah­re­rin um kurz nach 23:00 Uhr an einem Kreis­ver­kehr ver­kehrs­be­dingt anhal­ten muss­te, reagier­te der dahin­ter fah­ren­de BMW-Fah­rer zu spät und fuhr auf den Pkw Opel auf. Die 38-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin wur­de bei dem Ver­kehrs­un­fall leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von ca. 1.100,00 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mor­gen, um kurz vor 08:00 Uhr, fuhr eine 68-jäh­ri­ge Dame von der Büg­stra­ße in Rich­tung Ade­nau­er­al­lee und tou­chier­te mit dem rech­ten Außen­spie­gel ihres Pkw den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkw. Ein zufäl­lig anwe­sen­der Hand­wer­ker konn­te den Unfall beob­ach­ten. Nach­dem die Unfall­ver­ur­sa­che­rin die abge­bro­che­nen Fahr­zeug­tei­le auf­ge­sam­melt und in ihrem Pkw ver­staut hat­te, setz­te sie ver­bo­te­ner­wei­se die Fahrt fort, ohne den Geschä­dig­ten über den Unfall in Kennt­nis zu set­zen. Gei­stes­ge­gen­wär­tig foto­gra­fier­te der Hand­wer­ker Fahr­zeug und Kenn­zei­chen von der Unfall­ver­ur­sa­che­rin und ver­stän­dig­te die Polizei.

Son­sti­ges

Forch­heim. Im Tat­zeit­raum vom 29.10.2021, 12:00 Uhr bis 02.11.2021, 07:00 Uhr, wur­den ein Fen­ster­rah­men, sowie ein Tisch an der Außen­an­la­ge des Forch­hei­mer Finanz­amts von bis­lang unbe­kann­ten Tätern mit diver­sen Schrift­zü­gen beschmiert. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon­num­mer 09191/70900 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fahr­rad gestohlen

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag, gegen 06.30 Uhr, stell­te ein 25-Jäh­ri­ger sein Fahr­rad am Bahn­hof in Michel­au ab und ver­sperr­te es mit einem Spi­ral­schloss. Als er gegen 17.30 Uhr wie­der zurück zu sei­nem Rad kam muss­te er fest­stel­len, dass es in der Zwi­schen­zeit ent­wen­det wur­de. Ledig­lich das durch­trenn­te Schloss lag noch vor Ort. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein schwarz-grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke Cube im Wert von etwa 150 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Ein­bruch in Autohandel

LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag, ver­mut­lich gegen 03.45 Uhr, brach ein unbe­kann­ter Täter in das Büro eines Auto­han­dels in der Cobur­ger Stra­ße ein. Hier­zu wur­de ein Fen­ster auf­ge­he­belt. Aus dem Inne­ren des Büros ent­wen­de­te der Unbe­kann­te eine Spar­do­se mit etwa 50 Euro Inhalt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den liegt bei 500 Euro. Zeu­gen des Ein­bruchs wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.